SOCIAL MEDIA

Donnerstag, 18. August 2011

Fenchel mit Feige im Pergament und Kartoffel mit Schafgarbe

Fenchelgemüse ist in seinem Geschmack lange nicht so auffällig wie sein Samen, bzw. als Gewürz. Und dass die Kombi Fenchel-Ziegenkäse gut ist, weiß ich ebenso wie von der Kombi Feige-Ziegenkäse. Daher habe ich beim Lesen dieses Rezeptes logisch geschlußfolgert, dass Fenchel-Feige-Ziegenkäse ebenfalls einen Erfolg verspricht. Und der war so überzeugend, dass ich mir diese Zusammenstellung für die Zeit vorgemerkt habe, wenn unser Feigenbaum Früchte trägt.

Außerdem ist da noch die Schafgarbe, die dieses Jahr so üppig auf den Wiesen blüht. Die kurze Regenperiode vor ein paar Wochen läßt die Felder diesen August in ungewöhnlichem Grün erscheinen. Weiß ragt die Schafgarbe raus.
 
Der Inhaltsstoffe der Schafgarbe werden viele heilende Effekte nachgesagt: entzündungshemmend, krampflösend, verdauungsanregend, appetitanregend und sie soll die Gallentätigkeit fördern. Grund genug also, mal auszuprobieren, wie die Schafgarbe sich als Gewürz so macht. Und ihre leichte Bitterkeit hat wunderbar harmoniert mit den Ofenkartoffeln - und mit dem Fenchelgemüse.
Zutaten:

2 Fenchelknollen
2 Feigen (getrocknet)
2 rote Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
1 kleine rote Chilischote
8 grüne Kardamomkapseln
4 EL Olivenöl
1/2 Ziegenfrischkäse

4 Blatt Pergamentpapier (etwa 25x25cm)
Zubereitung: 

Den Fenchel waschen, putzen und halbieren. Die Fenchelhälften in einen Dämpfeinsatz geben und über Dampf in 12 Minuten garen.

Inzwischen die Feigen waschen und in Würfel schneiden. Zwiebeln und Knoblauch schälen, beides in Würfel schneiden. Die Chilischote längs halbieren, putzen, waschen und fein schneiden. Die Kardamomkörner aus den Schoten lösen und im Mörser etwas anstoßen..

Den Backofen auf 200° (Umluft 180°) vorheizen. Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Zwiebeln, Knoblauch, Chili und Kardamomkörner dazugeben und 8 Minuten anschwitzen. Die Feigen vorsichtig unterrühren. Die Pfanne vom Herd nehmen. Den Fetakäse dazubröckeln. Die Feta-Feigen-Mischung mit wenig Kristallsalz abschmecken.

Das Pergamentpapier mit etwas Olivenöl bepinseln. Auf jedes Blatt Pergament eine Fenchelhälfte setzen, die Feta-Feigen-Mischung daraufgeben. Die Seiten des Pergamentpapiers darüber zu einem Päckchen verschließen. Im Backofen (Mitte) 10 Minuten backen

Kartoffeln - Zutaten:

1kg Kartoffeln
10 große Scharfgarbenstängel
Öl, Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Die Kartoffeln schälen und in Spalten schneiden. Aif ein Backblech geben und mit Salz, Pfeffer und Olivenöl würzen. Im Ofen bei 160°C ca. 20 min backen. Zusammen mit der grob gehackten Scharfgarbe in einer heißen Pfanne kurz schwenken.
Quelle: Gabriele Kurz *Natürlich gut essen*
Und damit nehme ich gerne am momentanen Gärtner-Bogevent teil: 
Garten-Koch-Event August 2011: Fenchel [31.08.2011]

Kommentare :

  1. Schafgarbe liebe ich im Risotto, leider bekomme ich sie nur selten. :(
    Vor einiger Zeit habe ich von einer fb-Freundin sizilianischen Wildfenchel geschickt bekommen. Ein paar winzige Babypflänzchen waren das, jetzt sind sie fast 2 m hoch. Unglaublich! Und ich habe immer duftendes Fenchelgrün zum Greifen nah.

    AntwortenLöschen
  2. @Astrid: Schafgarbe im Risotto? Dann ganz kleingeschnitten oder im Säckchen mitgekocht?
    Fenchel habe ich auch im Garten - äußerst robust, so wie gutes Kraut sein sollte!

    AntwortenLöschen
  3. Das klingt aber auch extrem lecker! Fenchel UND Feigen UND Ziegenkäse in einem Rezept! Muss ich auch unbedingt mal ausprobieren. :-)

    Und nochwas anderes: Ich bin immer ganz neidisch, wenn du diese tollen Fotos der französischen Märkte und Landschaften postest. Irgendwann muss ich auch mal bei euch Urlaub machen...

    AntwortenLöschen
  4. @Regina: Es ist immer von Vorteil sich selbst ein Bild zu machen. Wobei Frankreich schlicht ein schönes Land ist! Also, Bienvenue, Regina :)
    Ach, und mich freut, dass die letzte Fenchelanregung ein echter Efolg ist!

    AntwortenLöschen
  5. Schön, daß Du noch an den Link gedacht hast. Ich habe immer Probleme, Schafgarbe und wilde Möhren und so was richtig auseinanderzuhalten. Gibt's die denn bei Euch auf dem Markt?

    Schönes Essen, hätte ich jetzt auch Lust drauf...

    Liebe Grüße, Sus

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,

    mir ist beim Lesen des Rezepts nicht ganz klar geworden ob Du nun frische oder getrocknet Feigen genommen hast?

    Gruß

    Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Salut Ute, in der Zutatenliste habe ich vermerkt, dass es sich um getrocknete Feigen handelt - viele liebe Grüße

      Löschen
  7. Auf dem Bild ist definitiv KEINE Schafgarbe zu sehen, sondern die erwähnte Wilde Möhre! Man kann das nachgoogeln ;-), aber solange man sie nicht mit Schierling verwechselt, ist das nicht so schlimm.

    AntwortenLöschen