Donnerstag, 15. September 2011

Calamaretti-Pfanne mit Artischocken - Urlaub zu hause

Obwohl diese Portion für 2 Personen ordentlich ist, haben wir uns lässig als so tüchtig erwiesen, dass wir nichts übrig gelassen haben. Allein wenn man die Zutaten durchliest, erkennt man die Urlaubs-Wirkung von diesem Essen: Artischocken, Sepien, Salzzitrone und frisches Gemüse aus dem Garten. Seufzz, ich höre das Meer rauschen.

Inspiration zu diesem Gericht war mir Eline. Sie wieß auf folgenden schlichten Tatbestand hin - Zitat:...es macht einen grossen Unterschied, ob man alles in die Pfanne wirft und zusammen röstet, oder ob man die Zutaten in der richtigen Reihenfolge und mit der richtigen Geduld so röstet, dass der Garpunkt und die Bräunung bei allen Komponenten passt. Gleiches gilt zum Beispiel auch für ein gelungenes Ratatouille. Nacheinander gedünstet ergibt das eine wunderbare Beilage, alles zusammen gleichzeitig in einem Topf zubereitet mehr Suppe, dafür weniger Aroma. Ganz deiner Meinung, Eline.

Denkbar schlicht demnach die Zubereitung, wenn erst einmal alles geputzt ist. Und als gästetaugliches Entrée ist dieses Gericht auch vorgemerkt. Nicht weil so unkompliziert, etwas Putzerei ist es schon, aber weil es gar so köstlich schmeckt.

Zutaten:

400g Calamaretti (geputzt)
2 Artischocken (groß)
2 Kartoffeln
1 Paprika
250g Cocktailtomaten
2 Schalotten
1 Knoblauchzehe
Salz, Pfeffer
Thymian
Kreuzkümmel
Koriander
1/2 Salzzitrone (Schale)
Harissa
Zubereitung:

Artischocken putzen und sofort in eine Schüssel mit Wasser und Zitronensaft geben. Kartoffeln schälen und klein würfeln. Paprika und Schalotte in feine Streifen schneiden, Knoblauch in feine Stifte, die Coktailtomaten halbieren. Bei den Sepien kontrolieren, ob alle Schnäbel entfernt sind und in gefällige Stücke schneiden.

In einer Pfanne die Artischocken (die Viertel schneide ich in dünnere Scheiben) mindestens 10 Minuten in etwas Öl dünsten. Rausnehmen, warmstellen und die Kartoffelwürfel rösten - auch ca. 10 Minuten. Kartoffeln in Schüssel zu den Artischocken geben, nun den Paprika andünsten. Raus. Dann die Schalotte und den Knoblauch.

In einer extra Pfanne etwas Öl erhitzen und bei starker Temperatur die gepfefferten Calamarettir ca. 1 Minute pro Seite scharf braten (dabei sollten sie in der Pfanne genügend Platz haben, damit sie keinen Saft ziehen könne). Leicht bräunen und salzen. Nun die Temperatur senken und das vorgegarte Gemüse dazu in die Pfanne rühren. Die Salzzitrone in feinen Streifen, die Thymianblättchen und die Coktailtomaten unterheben. Mit Coriander und Kreuzkümmel, Pfeffer und Harissa pikant abschmecken.

Kommentare:

  1. Sonne auf dem Teller! Ich bin auch ein unbedingter Verfechter der "nacheinander anbrat"-Fraktion. Das Ergebnis lohnt unbedingt den Mehraufwand.

    AntwortenLöschen
  2. @Petra: Kleine Ursache - große Wirkung = ein Verein :)

    @Eline: Wie hätte ichs anders ausdrücken können. Genauso stimmts!

    AntwortenLöschen
  3. Ein wunderbares Gericht - und das bisschen Putzen nehme ich gerne dafür in Kauf. Ausserdem macht es mir Spass, Sepie - wenn nicht in zu großen Mengen - zu putzen und Artischocken sowieso. Ich tröste mich dann immer mit einem Schlückchen "Putzwein" ;-)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...