SOCIAL MEDIA

Freitag, 30. September 2011

Spaghettini mit Auberginen-Konfetti

Neben der syrischen Auberginencreme Baba Ghanoush ist dieses Rezept eines meiner Lieblingsrezepte mit Aubergine. Schließlich gedeihen sie bei uns im Treibhaus gut und sind eines DER Sommergemüse.

Zum ersten Mal habe ich Aubergine bei einer sizilianischen Freundin gegessen. Ihr Vater hat sie als knusprig-fettige Schnitzelchen zubereitet. Zweifelsohne mächtig, aber als antipasto ein Gedicht.

Meist finde ich diejenigen Gerichte mit Aubergine als erfolgsversprechend, die die Aubergine grillen in wenig Fett. So wie bei diesem Rezept, dass eine Abwandlung einer ursprünglich sizilianischen Pasta ist. Wir essen diese Spaghetti mindestens 1 mal jeden Sommer. Manchmal mache ich die Sauce sogar für den Winter ein, sosehr schlecke ich mir die Finger danach.

Für mich sogar ein vegetarisches Gästessen, denn es hat diesen gewissen Pfiff, den ein gutes Essen braucht: eine dezente Süße dank dem Honig, Schärfe die die Harissa gibt, Säure durch den reduzierten Wein, etwas Garten durch den Rosmarin und die Prise Zimt gibt den Clou. Dazu die obligate Dosis geriebenen Parmesan... voilà, Pasta comme il faut!

Zuerst wollte ich die Spaghetti ja ungefähr so drapieren wie hier - aber dann haben wiedermal alle lustvollen Ausrufe nichts geholfen. Und auch mit dem Foto bin ich alles andere als glücklich, weil die Sauce viel sämiger ist, als zu sehen (ediert 7/2012: Foto ausgetauscht), aber das Rezept muss ich dennoch mit euch teilen.
Zutaten:

1 mittelgroße Aubergine
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1/2 TL Harissa
1 Msp Zimt
1 EL (klein) Honig (m: Lavendelhonig)
3 Zweige Rosmarin (m: 2 EL)
7 Tomaten (gehäutet und kleingeschnitten)
(oder mit einem Glas à 500g  stückige Tomate
+ 1 Glas à 150g ofengeröstete Tomaten)
150 ml Rotwein
4 Körner Piment (frisch gemörsert)
Salz, Pfeffer
Olivenöl

1 EL crème fraîche
wahlweise:
1 Ziegenfrischkäse
oder frisch geriebener Parmesan

300g Pasta (m: DeCecco, besser: Spaghetti)
Zubereitung:

Die Aubergine waschen und in sehr kleine Würfel (Konfetti ; - etwa 0,5cm) schneiden. ( Nicht zaudern, weil die Menge viel erscheint, sie fällt beim Braten noch zusammen) In einer Pfanne in wenig Olivenöl solange anbraten, bis sich gebräunte Stellen zeigen. Dann die fein gewürfelte Zwiebel und den ebenfalls feingehackten Knoblauch  kurz mitbraten. 

Nun das Gemüse an den Rand schieben und den Honig in die Mitte der Pfanne schmelzen lassen, dann mit dem Gemüse vermischen. Rosmarin und Piment dazu geben. Mit dem Rotwein ablöschen und nahezu reduzieren lassen. 

Die gewürfelten Tomaten in die Pfanne einrühren (oder die eingemachten Tomaten) und bei mittlerer Hitze sämig einköcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer, Zimt und Harissa abschmecken. Wer will gibt noch etwas Schmelz durch etwas crème dazu.

Währenddessen die Spaghetti al dente kochen.

Den Ziegenfrischkäse entweder in die Sauce einrühren oder zum Servieren über die Spaghetti bröckeln. Oder je nach Geschmack stattdessen mit frisch geriebenem Parmesan servieren.
Das wird zum monatlichen Gärtnerevent *Aubergine* eingereicht - wie immer im letzten Moment:
Garten-Koch-Event September 2011: Aubergine [30.09.2011]

Kommentare :

  1. Die Zutaten zur Sauce lesen sich sehr gut. Da hätte selbst die Norma ihre Freude daran.

    AntwortenLöschen
  2. Den Link zu "hier" ist irgendwie geschreddert ;)
    Aber egal, denn dein's schaut fein aus!

    AntwortenLöschen
  3. Fein, mit Harissa, dann ist´s auch ein bisschen scharf, gell! Das klingt wirklich gut, ich mag Auberginen total gerne. Bei dem Wetter zur Zeit könnte man sich mit dem Teller bestimmt auch auf das hübsche Bänkchen da setzen.

    AntwortenLöschen
  4. @Robert: Si, Tia Norma wäre zufrieden mit dieser Abwandlung. Bißchen einfranzösischt mit den Ziegenfrischkäse - délicieux!

    @Heike: Wie gut, dass ihr Gutfotografierer auch einen Blick auf die Zutaten werft, denn mit dem Foto bin so gar nicht einverstanden - aber der Heißhunger kam dazwischen ;)

    @Christina: Genau: scharf, süß, würzig und irgendwie überraschend! Und Sonne hats bei uns zum mittags in Schatten ausweichen. Richtig schön spästsommerlich.

    AntwortenLöschen
  5. Sehr schöne Zutatenkombi, in der Tat. So habe ich Aubergine in der Pasta noch nicht gemacht...

    AntwortenLöschen
  6. Bei mir gibt es auch oft die klassische Pasta alla Norma, aber da ich ein absoluter Gewürzfan bin, muss ich unbedingt auch mal diese Version mit Zimt und Piment probieren.

    AntwortenLöschen
  7. @Uwe: Was bin ich erleichtert, dass die Zutaten für sich sprechen, wenn schon das Foto so schweigsam ist!

    @Alex: Gewürzfan bin ich auch - mit deshalb liebe ich diese Sauce!

    AntwortenLöschen
  8. Bei uns gab's vor Kurzem auch Pasta alla Norma, aber nicht so raffiniert gewürzt.

    Liebe Grüße, Sus

    AntwortenLöschen
  9. @Sus: Das ist ein feines Sößchen. Und wer Norma mag, der mag auch die würzigere Norma.

    AntwortenLöschen