Samstag, 19. November 2011

Rebonjour - Baden im Herbst

Salut zusammen, wieder zurück. Soviel sei verraten: wir waren in muttersprachlichem Gefilde unterwegs. Vielleicht raffe ich noch den ein oder anderen Schwank samt Foto dazu zusammen, on verra....

Und ist der nicht traumhaft, einfach nur traumhaft, der Herbst dieses Jahr. Also wenn auf die warmen bunten Farben die Sonne fällt, da wird einem doch anders. Als ich unter dem großen roten Ahorn stand, dachte ich, ich müßte vergehen. Dann hat der Wind auch noch die Zweige so bewegt: ich hätte STUNDENLANG darunter stehen können und Fotos machen. Diese Farben: so kann nur Natur berrauschen - vielleicht rauschts euch auch?!

Nun denn, mittlerweile ist in Fankreich immernoch Spätsommerwetter. Jaja, stimmt, zwischendrin hatte ich mal geunkt früher Wintereinbruch und so. Kleiner meterologischer Ausrutscher. Dieses Jahr bleibt ungewöhnlich, fängt früh an mit der Wärme und hält sie auch noch lange. Na, wer weiß, wann wir das wieder büßen müssen. Aber ich will nicht gleich weiterunken, bin wohl eh nicht das geborene Orakel, wettertechnisch ;).

Mit Riesenschritten geht die Saisonküche meines Gartens Richtung Herbst - machen wir uns nix vor - fast Winter, und diese Suppe hat mit Farbe und Geschmack aber noch den lieblichen Sommer in sich. Glaubt ihr nicht? Nachmachen! Ich war hinundwech, nicht umsonst erzähle ich euch im Zusammenhang mit der Suppe von dem Ahornerlebnis ;O)!

Zutaten:

200 g Petersilienwurzeln,
200g Knollensellerie
200g Pastinake
200g Möhren
1 große Süßkartoffel
1 Zwiebel
1 EL Butter
50 ml Weißwein (ersatzweise Gemüsebrühe)
1l Gemüsebrühe (m: Gemüsebrühe la cucina verde*)
Salz
Pfeffer
Chilipulver
Saft von 1/2 Orange
100ml Sahne
Zubereitung:

Gemüse und Kartoffel schälen und klein würfeln. Die Zwiebel schälen und klein würfeln. 1 EL Butter in einem Suppentopf zerlassen, die Zwiebel darin andünsten. Gemüse und Kartoffel dazugeben und kurz mitdünsten. Wein und ca. 850 ml Brühe dazugießen, mit Salz, Pfeffer, Chili würzen, alles zugedeckt bei geringer Hitze 25 Min. köcheln lassen. Sahne anschütten.
Mit Orangensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.
Je nach gewünschter Konsistenz noch etwas Gemüsebrühe dazugeben.
Quelle: eigenes Rezept
*Rezept von der Gemüsebrühe aus cucina verde wird nachgereicht.

Kommentare:

  1. Welcome back! Freue mich schon auf weitere leckere Rezepte (ade - Küchentristesse:-))und eine Reiseimpressionen, schönes Wochenende, aus Baden von Inge

    AntwortenLöschen
  2. Schön, dass Du wieder da bist.
    Lecker Süppchen!

    AntwortenLöschen
  3. Du hast mir gefehlt! Stimmt ein wunderbarer Herbst, wobei der bei uns meist so ist. ;-)

    Mit dem Süppchen hast du wirklich den Herbst eingefangen.

    AntwortenLöschen
  4. Wie schön wieder von Dir zu lesen! Ich hoffe ihr hattet eine tolle Zeit. Das Süppchen bringt schön Farbe, bei uns ist es nämlich nicht mehr so bunt, die meisten Blätter sind schon dürr und auf unserem Kastanienbaum im Hinterhof hängen vielleicht noch 30 Stück, dann ist er kahl und der Winter kommt mit riesen Schritten.

    AntwortenLöschen
  5. @Inge: *Ade-Küchentristesse* damit hast du mir aber ein Lächeln ins Gesicht gezaubert :), Danke, Inge!

    @Anna: Salut Anna, schön, dich wieder zu lesen :)!

    @Zorra: Wäre der Herbst nur nicht eine so kurze Jahreszeit. Und dann auch noch so schwer zu fotografieren... DAS sind Probleme, gell ;)?!

    @Christina: Ja, für uns Launigen ein fröhliches Süppchen :)!
    Und da hast du recht. Mitte November ist eigentlich eher Winter. Hmmmmm, die Bilder sind von den letzten drei Wochen, als wir unterwegs waren. Verwischt! Heute, in leichtem Niesel sieht die Welt durchaus wieder anders aus, also eher wie dein Hinterhof. Suppenwetter :)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...