Dienstag, 20. Dezember 2011

Pizza forever - Artischockenpizza mit Oliven und Reblochon

Mit wiederkehrender Zuverlässigkeit brauche ich fürs Wohlbehagen Pasta und Pizza. Den Böden aller Böden habe ich für die etwas  üppigeren Beläge gefunden. Nun brauche ich mich nur noch beim über den Markt spazieren interessiert umschauen. Im Angebot waren wunderschöne Artischocken. Die passen SELBSTVERSTÄNDLICH auch hervorragend auf eine Pizza. 

Als ich die gebratenen Artischockenscheiben auf der Pizza verteilte, dachte ich noch, ich sollte ein Foto machen, damit ihr sehen könnt, wie großzügig die Pizza damit belegt ist. Allein, ich hasse es, während des Kochens zu fotografieren. Zum Glück bin ich ja ein Spätzünderblog, sodass es en principe für alle Zubereitungsweisen Bilderstrecken gibt. Was mir in diesem Fall nicht hilft, hätte es sich ja um ein Beweisfoto gehandelt. Ich vertraue einfach darauf, dass ihr mir glaubt, bzw. euch beim Nachbacken selbst überzeugt.

Allein wie die kracht, diese Pizza, wenn man sie durchschneidet...

Zutaten:


1/2 Glas ofengeröstet Tomaten
(oder ca 150ml passierte Tomaten) 

3 Artischocken, mittelgroß
1 handvoll grüne Oliven
1 handvoll schwarze Oliven
1/2 Reblochon
1/2 rote Zwiebel, in Scheiben
2 Knoblauchzehen, in Scheiben
1 kleine Stange Lauch, in feine Scheiben
1 EL Kapern
Oregano
Salz, Pfeffer
einige Kirschtomaten, halbiert

Zubereitung:

Ofengeröstete Tomaten mit etwas Oregano und Harissa auf die gewünschte Konsistenz einköcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker würzen.

Artischocken putzen, vierteln und in Scheiben schneiden. In einer Pfanne in etwas Olivenöl gar rösten. Anschließend Zwiebeln und Lauch kurz andünsten.

Pizzateig nicht zu dünn ausrollen und mit der Tomatensauce bestreichen. Dann die Artischockenscheiben darauf verteilen, die Zwiebeln, den Lauch und den Knoblauch. Nun den in Schieben geschnittenen Käse auf das Gemüse legen. Die Oliven und die Kapern ebenfalls gleichmäßig verstreuen. Mit Salz, Pfeffer und Oregano würzen.

Auf den gut vorgeheizten Pizzastein einschießen und knusprig backen.
weitere Pizza-Rezepte

Kommentare:

  1. Sieht wahnsinnig lecker aus! Und ich merke mir: Ich muss noch einen Weizensauerteig züchten. Wir essen auch verhältnismäßig oft Pizza (mit einem JO-Teig mit Hartweizengries, auch gut), ich glaube ich könnte auf Dauer nicht ohne. ;-)

    AntwortenLöschen
  2. üppige Beläge sind nicht meine Sache, aber der Boden interessiert mich, jetzt wo ich Sauerteig habe.

    AntwortenLöschen
  3. @Christina: Du kannst deinen Roggensauerteig ganz einfach zu einem Weizensauerteig umzüchten. Einfach das Roggen-Anstellgut mit Weizenmehl führen - zum Beispiel 2x hintereinander so:
    http://www.der-sauerteig.com/phpBB2/viewtopic.php?t=6111
    Dann hast du zu deinem Roggensauerteig-Anstellgut ein prima Weizensauerteig-Anstellgut!

    @Robert: Zugegeben ist beim Belegen das Pferd etwas mit mir durchgegangen: Völlig unnötig waren Lauch, Zwiebeln und Kirschtomaten. Der Reblochon zerfließt aber durch seine Cremigkeit derart, dass man die Artischoken dennoch schlecht sehen würde. Geschmacklich wars toll!

    Und der Boden ist für mich der Kracher - daher immer wieder meine dicke Empfehlung! Und der Weizen-ST kommt damit auch spazieren.

    AntwortenLöschen
  4. Kraftvoll zubeißen, sag ich da nur.

    AntwortenLöschen
  5. eine wunderschöne pizza... da könnten sich manche italiener (restaurants) ne scheibe abschneiden!!!

    AntwortenLöschen
  6. Mais pourquoi n'ai-je jamais eu l'idée de mettre du roblochon sur une pizza ? J'ai déjà testé toutes sortes de fromages, mais pas celui-ci. Ce sera pour demain. Quant aux artichauts, j'ouvrirai une boîte !

    AntwortenLöschen
  7. @Nysa: Holzofen-Pizzen sind auch toll - aber es braucht halt auch frisches Gemüse und einen guten Käse! Danke für dein Kompliment!

    Alphonsine: Le reblochon fondant sur une pizza est merveilleux - en plus les artichauts... ;)

    AntwortenLöschen
  8. Mmm, ich brauche dringend ein Stück davon!!! "lach"
    Wo kriegt man diesen Teig?? Habe noch nie diese Marke gesehen...

    AntwortenLöschen
  9. Die Pizza schaut super aus. Danke für das Teigrezept. Wird sofort am Freitag ausprobiert. Hatte schon mal einen Versuch mit Sauerteig gestartet, war aber nicht wirklich zufriedenstellend. Jetzt wo ich einen WST im Kühlschrank stehen habe, wird das sicher gelingen. Und die Zeit mit den schönen, grossen Artischocken kommt ja erst...

    AntwortenLöschen
  10. @Svet: Marke: Bißchen Mehl, bißchen Wasser, bißchen Öl, bißchen Salz :) Oder du ißt ein Stück bei uns mit ;)

    @Birgit: Wenn es nicht eine Pizzette werden soll, ist das the one and only-Pizzaboden! Und wegen der Artischocken it keine Eile geboten, das stimmt!

    AntwortenLöschen
  11. Vielen Dank für den Tipp, werde ich machen! Als quasi noch Brotback-Neuling hat ein ASG für mich irgendwie immer noch was Außerirdisches und ich bekomme einen beschleunigten Puls, wenn ich damit rumhantiere. Aber das wird sich bald legen, hoffe ich, denn schwer ist das ja eigentlich gar nicht, wenn man sich dann endlich mal rangewagt hat ... ;-)

    AntwortenLöschen
  12. @Christina: Alles halb so wild - klar bekommt man Routine. Aber trotzdem bleibt Brotbacken für mich spannend, auch wenns nur aus Mehl, Wasser und Salz besteht! Die Hauptsache ist, den ersten Schritt zu machen. Comme toujours! Warte nur, nachher willst du ET nicht mehr hergeben :O)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...