Montag, 9. Januar 2012

Müsli - macht müde Männer munter

Nicht nur ins Jahr, nein auch in diese Woche kann man fit und glücklich starten, so wie sich das Ulli von fit und glücklich für ihr Blogevent vorstellt: mit Müsli. Und ich kehre mit dieser Woche langsam in die Normalität zurück und lasse es gut sein mit dem Fasten. Für gewöhnlich essen wir jeden Morgen ein kleines Müsli mit frischem Obst, allerdings nicht im Glas, sondern in der Schale.

Nun für das Event habe ich ein kleines Sonntags-Müsli zusammengestellt und dafür die Knusperflocken selbst kurz in der Pfanne angeröstet bis sie duften und dann mit dem Zucker karamellisiert. Geht im Handumdrehen, morgens will ich keine Kapriolen in der Küche.

Aber wenn wir schon dabei sind, dann zeige ich euch noch, wie ich unseren Joghurt mache. Das ist nämlich viel leichter, als ich mir das immer ausgemalt habe - also zumindest mache ich es mir leicht. Den Joghurtbereiter habe ich Petra nachgekauft, nachdem sie Werbung dafür gemacht hat - mit 10 Euro ein echtes Schnäppchen. Den Plastikbehälter für den Joghurt habe ich durch ein 1l-großes Weckglas eingetauscht. Wer mag schon Plastik?
 
Zutaten:

Haferflocken
Dinkelflocken
Mandelblättchen
gepoppter Amaranth
Zucker

Himbeeren
Brombeeren
Clementine
Banane 
Birne
Apfel

Joghurt

Zubereitung:

Obst wie für einen Obstsalat zubereiten. In einer Pfanne die Zutaten für das Müsli anrösten, dann Zucker darüber streuen und karamellisieren lassen. Auf einem Teller auskühlen lassen und auseinanderbrechen.

In einem Glas Joghurt, Obstsalat und Knusperflocken abwechselnd schichten.
Joghurt selbstgemacht:

Joghurtière
1l Milch
1 griech. Joghurt (10%) 
(reicht auch nur 1-2 EL)
2 EL Magermilchpulver
(für eine etwas festere Konsistenz)

Alles miteinander vermengen und für 10 Stunden in den Joghurtbereiter stellen. Fertig!
Idee für den Joghurtbereiter: Petra von Chili und Ciabatta
Blog-Event LXXIII- Mit Power ins neue Jahr (Eindsendeschluss 15. Januar 2012)

Kommentare:

  1. wenn mir das jemand hinstellen würde, würde ich das gerne essen. Da mir das niemand hinstellt, wird weiterhin an trockenen Flocken gekaut.

    AntwortenLöschen
  2. Oh-Ha jetzt wirds aber wirkich gesund hier. Find ich gut...

    AntwortenLöschen
  3. oh, köstlich! ich esse auch jeden morgen – bis auf's wochenende, da gibt's brötchen - eine art müsli, bestehend aus joghurt / sojamilch / rosinen / leinsamen und joghurt.

    joghurt mache ich manchmal selbst, wenn mir der sinn dazu steht. allerdings ohne maschine: http://feines-gemuese.blogspot.com/2011/08/joghurt-selbstgemacht.html
    klappt auch ganz gut, ist aber dann stichfest - und das mag nicht jeder.

    liebe grüße
    christina

    AntwortenLöschen
  4. Sieht das gut aus! Auf unserem Geräteturm in der Küche stehen ganz oben drauf 6 große Vorratsgläser mit verschiedenen Getreideflocken und Basis-Müslis, aus denen ich mir jeden Morgen (am Wochenende gibt´s Brot oder Brötchen, wie bei meiner lieben Namenskollegin oben) mein Müsli mit Obst und Joghurt zusammenmische. Ab und zu kommen noch ein paar Nüsse dazu. Ich finde, es gibt kaum ein besseres Frühstück, das so satt und gleichzeitig so fit macht.

    AntwortenLöschen
  5. Das macht nicht nur müde Männer munter, das macht auch müde Evas munter - also: her damit! :-)

    Sieht super aus!

    AntwortenLöschen
  6. an deinem müsli können sich all die cafés und sonstigen frühstückslokalitäten was abschauen, alleine die vielfalt an früchten! ich würde vermutlich mit etwas ahornsirup oder honig ergänzen.

    AntwortenLöschen
  7. Es sieht schön aus... mach ich leider nie keinen Müsli... Ich werde fit nur nach dem Kaffe... zu spät für das Müsli !

    AntwortenLöschen
  8. @Robert: Üblicherweise weichen wir unsere Flocken in Milch ein - damit sie nicht so trocken sind ;)

    @Sybille: Gell, Müsli ist schon so ein bißle der Inbegriff von *gesund*?!

    @Christina: Mir ist ein stichfester Joghurt um einiges lieber als wenn die Konsistenz zu wabbig ist. Und mit Müsli morgens macht man mir wie dir einen Gefallen!

    @Christina: Finde ich auch einen der bestmöglichsten Starts in den Tag: schön fürs Auge, schön für den Bauch! Und dito, steht bei uns auch alles griffbereit!

    @Eva: Wirkt sogar bei müden Michas :)
    Aber für eine muntere Eva teile ich gerne mit dir!

    @Katha: Das bemängle ich an vielen Frühstückscafés ebenfalls - dabei ist ein Müsli so einfach schnell aufgehübscht. Da ich während des Studiums in einem Frühstücks-Café-Resto gejobbt habe, weiß ich, wovon ich rede.

    Honig ist auch eine gute Idee - könnte aber in Kombi mit den karamellisierten Knusperflocken zu süß werden.

    @Alphonsine: Ne dit ca - c'est jamais trop tard. Mais le Müsli, je crois, c'est un truc vachement allemand ;)

    J'ai grandi près de Karlsruhe, ce qui n'est pas loin de la frontière. Comme ca on connaît quelques coins d'Alsace...

    AntwortenLöschen
  9. Je suis du côté d'Obernai. Si tu passes par là, viens me dire bonjour !

    AntwortenLöschen
  10. So schön angerichtet sieht's gleich nochmal so lecker und gesund aus! Bei mir gibt's Müsli oft nur im Schälchen, aber im Glas sieht das super aus.

    Interessant, dass Du Magermilchpulver ins Joghurt packst - das habe ich schon öfter gelesen, aber noch nie ausprobiert. Wo kriegt man das denn her?

    AntwortenLöschen
  11. Mmmh, das schaut super aus!! Müsli steht für mich auch für einen powervollen Start in den Tag!! Nur das Joghurt, das hab ich noch nie selbst gemacht... Danke für deine Einmeldung und einen guten Start ins neue Jahr!! lg Ulli

    AntwortenLöschen
  12. Sieht wirklich toll aus.
    Aber Müsli habe ich mir schon lange abgewöhnt ;-)

    AntwortenLöschen
  13. @Barbara: Ja, das Glas ist ausnahmsweise aufgerüscht für Sonntag und Event - üblich ist die Schale, aber nicht minder lecker.

    Magermilchpulver gibts in F im Bioladen.

    @Ulli: Für mich geht morgens auch nix über Müsli!

    @Peter: Wie, Müsli abgewöhnt? Du willst doch Deutscher sein, oder?

    AntwortenLöschen
  14. @Alphonsine: Merci beaucoup pour cette offre aimable!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...