SOCIAL MEDIA

Sonntag, 25. März 2012

Retour au printemps - salade de pissenlit

Frankreich zeigt sich mit unserer Rückkehr von seiner Bilderbuchseite: die Sonne wärmt vorsommerlich über 20 Grad und es blüht und drückt allerortens. Hach, ist Frankreich schön! Und hach, ist das schön nach einer langen Reise wieder nach Hause zukommen - den finalen Teil, den ich auch am Reisen liebe.

Jetzt wollen die Eindrücke in der Fremde sortiert werden und ich mich wieder einfinden in die alltäglichen Abläufe. Innerlich immernoch irgendwie unterwegs war das erste Schlendern über den Markt in Crest fast touristisch. Und die neugierige Inspektion des Gartens glich eher einem Lustwandeln bei strahlendem Wetter. HERRLICH! Dabei blieben meine Augen an den zarten Löwenzahnblätter hängen...

Jetzt und hier - im Frühling und im ländlichen Frankreich - ist der Salat aus den jungen Blättern der Pflanze mit dem pittoresken Namen *pissenlit* inévitable. Und völlig zu recht unumgänglich. Die jungen Löwenzahnblätter haben eine feine Würze mit ganz leichter Bitternote. Ein wunderbar-einfacher Salat! Nach dem Gewürze-Durcheinander-und-Einerlei der Inder freue ich mich wieder auf das klare Nebeneinander der Zutaten in der französischen Küche.

Von regelmäßigen Bloggeinträgen kann vorerst keine Rede sein: wir sind mit der Gartenarbeit durch das späte Heimkehren bereits en retard. Und es muß auch hier eine zeitlang mächtig kalt gewesen sein: noch sind alle Verluste im Garten nicht erfaßt.
Zutaten:

400g junge Löwenzahnblätter
100g junge Spinatblätter
1 Bund Schnittlauch
1 rote Zwiebel
1 Knoblauchzehe
4 Eier
3 Scheiben Brot vom Vortag in Würfeln
100g geräucherter Schinken
Olivenöl
Rotweinessig
Salz, Pfeffer
Holunderblüten-Sirup
Zubereitung:

Die Löwenzahnblätter waschen und trocken schleudern, ebenso mit den Spinatblättern verfahren. Den Knoblauch schälen, den Trieb entfernen und fein hacken. Die Zwiebel in feine Ringe schneiden und vierteln. 

Die Eier in einen Topf mit siedendem Wasser geben und 6 Minuten kochen. Vorsichtig schälen und im heißen Wasser aufbewahren.

Die Brotwürfel in einer beschichteten Pfanne mit 2 EL Olivenöl golden anrösten und beiseite stellen.

Die Zwiebeln mit dem in Streifen geschnittenen Schinken und dem Knoblauch ebenfalls mit etwas Olivenöl kurz anbraten. Den Rotweinessig (6 EL) in einem kleinen Topf erwärmen. Einen Eßlöffel Holunderblütensirup, 4 EL Olivenöl, Salz und Pfeffer zu dem Essig dazugeben und eine Vinaigrette rühren. Eier vierteln und mit alle Zutaten in einer großen Salatschüssel vermengen. Sofort servieren.
Quelle: ELLE à table

Kommentare :

  1. Schön, daß du wieder da bist. Ich freu mich schon sehr auf deine Reiseberichte und Fotos. Löwenzahn ist eines der Dinge, die mir aus Rom so fehlen. Bei uns gibt es ihn blanchiert und dann mit Öl, Knoblauch und Chili in der Pfanne angebraten. Ich weiss gar nicht, ob ich ihn roh jemals probiert habe. Frischen Spinat hab ich schon mal, vielleicht werde ich ja heute beim Spaziergang fündig :-) Toller Salat

    AntwortenLöschen
  2. Juhuu, Micha ist wieder da :-)
    und gleich mit einem meiner Lieblingssalate!!

    So ähnlich esse ich ihn auch am liebsten, bei mir gibt es demnächst auch noch einen Artikel zum "Bettsääscher", wie er bei uns heißt. Gestern beim Gemüsehändler gab es welchen, aber der war mir schon zu welk, leider.

    AntwortenLöschen
  3. Genau wie Britta kann ich auch nur laut rufen: Juchhuuuuu, Du bist wieder da. Und noch viel lauter: PISSENLIT!!! MEIN ABSOLUTES LIEBLINGSESSEN!!!

    Köstlich! Köstlich! Und wie schön Du das wieder fotografiert hast.

    Ich habe ihn übrigens in meiner Lieblingsvariante mit Kartoffeln auch schon verbloggt, schau mal hier:

    http://bonjouralsace.blogspot.com/2012/03/lincontournable-salade-de-pissenlit.html

    AntwortenLöschen
  4. willkommen zurück, du warst ja gefühlte fünf Monate weg! Du solltest gar nicht so lange weg bleiben dürfen, das ist ungerecht, du wohnst ja schließlich in einer Gegend, in der andere Urlaub machen wollen ;-) Den Salat probier ich, das ist gleichzeitig eine Unkrautbekämpfungs-Maßnahme in meinem Garten!

    AntwortenLöschen
  5. ja, willkommen zurück - und das gleich mit einem so wunderbar grünen küchensalat. ich freue mich auf die nächste zeit mit dir :)

    AntwortenLöschen
  6. Schön, dass du wieder zurück bist - ich freu' mich auf deine Rezepte und deine schönen Fotos!

    AntwortenLöschen
  7. Freu' mich, dass Du wieder da bist :) :)

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Micha, schön, dass Du wieder da bist! Ich freu mich auf Deine Berichte.

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  9. Das Warten hat ein Ende, und Du verwöhnst uns mit Frühling pur. Irgendwie bist Du auch bei mir heimgekehrt, willkommen zurück!

    AntwortenLöschen
  10. Ei, wie freu' ich mich! Wenn das Wünschen nur immer so gelingen würde :-)

    Ich freue mich über jeden Eintrag, der ohne Druck und mit Freude geschrieben wurde, egal wann auch immer er erscheint. Ihr seid munter wieder Daheim, das ist die Hauptsache.

    Bis bald und liebe Grüße auch an den Liebsten.

    AntwortenLöschen
  11. schön, dass hier alles wieder seinen gewohnten Gang nimmt und ihr wohlbehalten zurück, wenn auch noch nicht ganz angekommen seid.

    AntwortenLöschen
  12. ja..ja - mehr, mehr ... ich kanns schon kaum erwarten. Bald werden die Taschen wieder gepackt... ich werde winken, wenn wir bei Dir "vorbei"fahren. Bitte mehr Fotos, damit die Vorfreude weiter steigt
    LG, Dani

    AntwortenLöschen
  13. @Alex: Blanchierter Löwenzahn habe ich noch nie gegessen, aber auf dein Erzählen hin, werde ich das nachholen. Noch einen schönen Abend am Bloggeburtstag - mit der Familie?

    @Britta: Den Salat habe ich dann quasi extra für dich gemacht zum Wiedereinstieg und als Dank für deinen lieben Worte :)!

    *Bettääscher*, ein fremdes Wort. Da muss ich bei dir dran bleiben, um dazu zu lernen!

    @Sabine: Dafür dass du keine Süße bist, kommst du mir total süß vor :)!

    Dein Pissenlit-Salat liest sich super!

    @Uschi: Komm, komm, komm, du mit deiner Nah-Erholungs-Küche ;)!
    Gell, wenn nur alles Unkraut so genießbar wäre...

    @Christina: Danke Christina, mit weiterhin Sonne klimatisch kein Schock!

    @Nina: Nach Indien schlottern die Hosen, da darf ich wieder ohne Reue mitmischeln bei den Süßen der IS - was ja so langsam ein Riesen-Event wird!

    @Eva: Vielen lieben Dank für dein herzliches Willkommen!

    @Sybille: Ich habs an den *Wie-für-ich-gemacht-Ravioli* unterbewußt gespürt :O)

    @Juliane: Danke für dein warmes Bienvenu! Ich freue mich auf den nächsten gemeinsamen Latte ;)!!

    @Schokozwerg: Du bist ja goldig. Mir dünkt, als könnte uns nix trennen!

    @Jutta: Wie? Deine Wünsche erfüllen sich manchmal verzögert?? Wer kann dir was abschlagen?? Ich hoffe, auch ihr seid munter für den Frühling!

    @Robert: Die Zeitumstellung macht uns noch was zu schaffen, aber das gibt sich von allein.

    @Dani: *Vorbeifahren*? *Winken*? Kein *Hallo*, kein Stück Kuchen? Wie dicht ist denn *vorbeifahren*?

    AntwortenLöschen
  14. Das kannst jetzt nicht mehr machen, wo du bloggst, dass du deine Fans so lange allein lässt, gell! Vorbei mit Urlaub. ;)

    Ich freu mich sehr, dass du wieder da bist! :)

    AntwortenLöschen
  15. Willkommen daheim und viel Spaß beim gärtnern:-) Bin gespannt, was da demnächst kommen mag. Grüße Inge

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Micha,

    warum fährt man denn eigentlich weg? Um andere Länder kennen zu lernen? Nein, natürlich fährt man nur in die Ferne, um nach Hause zu kommen.

    Es grüßt von Daheim

    Martin

    AntwortenLöschen
  17. Welch schönes Empfangskomitee, das Dich hier so herzlich begrüßt! Da schließe ich mich gerne an, weil ich mich natürlich auch sehr freue, wieder von Dir zu lesen!
    Liebe Grüße, Gisa

    AntwortenLöschen
  18. Schön das du wieder da bist. Ich hoffe, du lässt uns an deinen Erlebnissen, Eindrücken in Indien rege teilhaben! Gutes Einleben und ein schnelleres Überwinden des Jetlag als wir es hatten wünsche ich euch! Ich freue mich auch auf den ersten Löwenzahn. Auf dem Markt habe ich schon welchen gesehen.

    AntwortenLöschen
  19. @Turbohausfrau: Herjemine, *Fans* wat bin ich jetzt aber geschmeichelt. Ich krieg noch Größenwahn ;O)!
    Ihr macht mir aber das Heimkehren auch wirklich schön!

    @Inge: Danke, Inge! Der Garten sieht wild aus. Grad am Anfang hat man das Gefühl, die Wildnis wird sich durchsetzen. Aber heute ist schon mal ein guter Teil umgestochen.

    @Martin: Du, nee, iss so: Zuhause ISTS am allerschönsten :)

    @Gisa: Das tut so von innen raus richtig angenehm ;), so herzlich empfangen zu werden. Fast habe ich das Gefühl, es wurde bemerkt, dass ich länger nicht da war.

    @Birgit: Wieviel Stunden Zeitverschiebung sind es denn nach Südamerika? Nach Indien sind es 4 1/2 Stunden plus.

    Glücklicherweise arbeite ich im Trägertop im Garten. Temperaturmäßig ist das einleben hier simpel - mal schauen, wie lange es hält.

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Micha, schon längst gedacht, aber jetzt erst geschrieben: Wie schön, dass Du wieder da bist! Ich mache einen großen Luftsprung und freue mich soooo! :-)) Findet euch gut wieder ein und gärtnert schön, bis bald.
    Liebe Grüße
    Christina

    AntwortenLöschen
  21. Ich tröpfle mal wieder hinterher, freu mich aber auch riesig, dass du wieder da bist! Der Löwenzahn in unserer Wiese spitzt gerade hervor und wartet auf Verwertung - kaufen kann man den hier nämlich nicht. Ich muss gestehen, dass ich noch nie welchen gegessen habe, das wird sich ändern!

    AntwortenLöschen
  22. essen wir gerade täglich, allerdings ohne den Sirop...und, ich muss sagen, mich reizt es gar nicht mehr, wie früher, durch die Welt zu jetten, ich liebe den Luberon und das Baskenland, besser kann ich es nirgendwo haben!

    AntwortenLöschen
  23. Die Idee mit dem Holunderblütensirup fürs Dressing ist wundervoll :-)
    Ich hab meines ein bisschen anders gemacht, aber das ist perfekt dazu, danke Micha!

    AntwortenLöschen