Dienstag, 24. Juli 2012

Notre Jardin de Curé

Nachdem soviele bereits ihre Tür zum Balkon oder Garten geöffent haben, nun also auch hier - die Küche kennt ihr schließlich schon.

Viele Fränzis meinen, wir hätten einen typischen jardin de curé, einen Pfarrersgarten. Was soviel sagen möchte wie, dass Blumen und Gemüse, Küchenkräuter, Heilpflanzen, selbst Obstbäume dicht an dicht, Schulter an Schulter, einträchtig nebeneinander wachsen.

Es ist nicht leicht, unseren Garten zu beschreiben. Wie schon öfters erwähnt, beschert uns unsere Hanglage neben unserer herrlichen Aussicht auch einen Garten, der nur möglich ist durch viele, viele Stützmauern. Was sehr viel Aufwand bedeutete, viel Männerschweiß und dass unser Garten nun auf mehreren Ebenen verteilt ist. Eine tüttelig-tuende Uralt-Nachbarin befand ihn gar bei einer kleinen Führung als Labyrinth. Wobei ich dahinter viel vertuschende Coquetterie vermute, bin ich mir sicher, dass sie öfters durch unseren Garten strolcht - wenn wir unterwegs auf Reisen sind...

Wie alle Hobbygärtner bin ich mächtig stolz auf unsere Pflanzenkinder. Empfinde es aber wie bereits bei Frau Ziii laut gemacht trotz all der vielen und anstrengenden Arbeit als Luxus-Hobby. Denn nur wer selbst Garten hat, kann erahnen gegen wieviel Widrigkeiten zu kämpfen sind - und mit wieviel Freude, Geschmack, Geruch und Sinnlichkeit man im Gegenzug dafür beschenkt wird. Die Tür aufmachen und im Garten stehen: das ist Urlaub zuhause!

Ach, und ein kleines Kräuterrätsel hätte ich auch: irgendwelche Ideen zu dem viertletzten Bild von den 6 Kräutern das untere links?

Kommentare:

  1. Liebe Miacha, Du hast zu Deiner Traumküche auch den passenden Garten: DEN Traumgarten. Unglaublich schön!

    AntwortenLöschen
  2. Ohhhh - das nächste SCHÖNE was ich heute hier entdecke.
    Es fing mit Gourmet-Büdchen an u. dann stieß ich auf diese Seite!!!
    Wohnst Du am Solutre? Ich meine den Gipfel zu kennen;
    Egal, ich schreibe aus Schweden - u. weil hier nicht alles zu bekommen ist - läuft mir nur noch das Wasser im Mund zusammen, wenn ich diese Bilder sehe ! U f f !!
    Dann sende ich Grüße aus Sverige, mit auch unvergleichlicher Natur ! Marion.

    AntwortenLöschen
  3. Bin sprachlos, es ist einfach traumhaft bei Euch. Ihr lebt in einem wunderbarem Stückchen Erde.
    Liebe Grüße, Alex

    AntwortenLöschen
  4. Ohhhhh ist das SCHÖN :-)) Da wäre ich jetzt gerne, das sieht noch Urlaub aus und natürlich hätte ich sowas wunderschönes auch gerne selbst ;-) Danke für die Einblicke. Herzlichst Nadja

    AntwortenLöschen
  5. Großes Verständnis für deine Nachbarin: Ich geh jetzt auch nochmal streunern bei euch und kokketier mit meiner kleinen Alterskurzsichtigkeit: Kurz dachte ich an Weinraute...

    AntwortenLöschen
  6. Schön - einfach nur schön! Und als leidenschaftliche Gärtnerin weiss ich auch, wieviel Arbeit dahinter steckt!

    AntwortenLöschen
  7. Jetzt hast du schon die allerallerschönste Küche und dann auch noch dieser Garten...zum Beneiden! Mir ist aber schon klar, dass da wahnsinnig viel Arbeit drin steckt. Leistet ihr die allein?

    Heute mal mit neidischen Grüßen
    Sybille

    AntwortenLöschen
  8. ein Träumchen - wirklich unglaublich schön! Wann soll ich da sein? Auswandern ist beantragt. Ich kann null französisch, aber ich will ja eh nur im Garten und der Küche sein ;-)

    AntwortenLöschen
  9. Meine Güte. Wie traumhaft.

    Ich gehe grad ein vor Fernweh...das ist soo schön!!!

    AntwortenLöschen
  10. Wunderschön ! Da seid ihr ja Selstversorger.

    AntwortenLöschen
  11. S-a-g-e-n-h-a-f-t! Du lebst ja wirklich traumhaft schön. Schaut wie Urlaub aus!

    AntwortenLöschen
  12. Was für ein Paradies!
    Wenn ich nicht schon hätte, dann würde ich auf jeden Fall jetzt ...

    AntwortenLöschen
  13. Was für ein schöner Garten. Wahrscheinlich könnt ihr eh nur im Winter verreisen und dann gibt es für eure Nachbarin nicht viel zu sehen.
    Maya

    AntwortenLöschen
  14. Einfach traumhaft! Was für ein Paradies!
    Liebe Grüße
    Ariane

    AntwortenLöschen
  15. Wunderschön - und wieviel Arbeit dahinter steckt kann ich mir vorstellen. Aber wie du schreibst, Gärtnern macht auch ganz viel Freude.

    AntwortenLöschen
  16. Phänomenal.
    Dagegen kann meine Tomatenpflanze in ihrem beengten Blumenkübel natürlich nicht mithalten.

    Du solltest mal über ein Bloggertreffen bei euch nachdenken. Ich wäre dabei (ob mit oder ohne Einladung).

    AntwortenLöschen
  17. Die Aussicht ist wirklich grandios, dafür nimmt man schon mal ein bisschen mehr Mühe in Kauf. Besonders schön finde ich den fließenden Übergang von Haus zu Garten. Aber bei euch im Süden, wird das Haus ja wahrscheinlich sowieso meistens offen sein. Du hinterlässt mich mal wieder neidisch bewundernd von deinem Garten träumend...
    Ganz liebe Grüße,
    Dani

    AntwortenLöschen
  18. @Sabine: Kein reiner Gebrauchsgarten, nicht nur Blumen, aber Lustwandeln und Unkrautzupfen geht immer!

    @Marion: Ich sehe schon: Du bist ebenfalls ein Landschaft-und Natur-Maniac! Wir leben in der Drôme - wenn dus ganz genau wissen willst, dann kannst du unsere Homepage für unsere Ferienwohnungen (ganz oben rechts das kleine Bild mit unserer Aussicht) anklicken. Schweden kenne leider ich nicht, aber dahin schicke ich dir herzliche Grüße zurück!

    @Alex: Hoffentlich bleibt es hier noch eine Weile so wild und unberührt. Das wünsche ich der Natur und uns! Und ja, ganz objektiv, ist ein schönes Fleckchen :)

    @Nadja: Manchen wäre es vielleicht zu abgeschieden, aber für uns ist es unser kleines Paradies.

    @tut: Ein wundervoll großer Garten mit wunderviel Arbeit, ohne den ich nicht sein wollte.

    @Heike: Auf dem Land ists immer spannend, was in Nachbars Garten los ist. Seit es bei uns mehr und mehr blüht, ist regelrecht zu beobachten, wie das zu einem kleinen Gartenboum im ganzen Dorf führt.

    Du bist bisher die einzige mit einer Idee. Ich warte also mit dem Auflösen noch etwas...

    @Henne: Das ist auch nur mit eigenem Garten zu erahnen. Hier fange ich unten an, höre oben auf und mache unten weiter...

    @Sybille: Hach, manchmal könnte man sich SEHR gut ein paar helfende Ministranten-Hände in einem solchen jardin curé vorstellen - aber ja, wir bekommens gerade noch so zu zweit hin.

    @Sandra: Und mit dem Kochen kommt man der französischen Kultur nebenher näher... es würde dir bestimmt auch auf den Märkten gefallen!

    @Britta: Hach, was Landluft und etwas meditatives Unkrautjäten und der Tag geht von alleine vorüber - iss so :)

    @Robert: Um gänzlich Selbstversorger zu sein, müßte das Gelände zugänglicher und leichter zu bewirten sein. Aber klar, Gemüse wird im Sommer nicht eingekauft und ich mache sehr viel ein.

    @Turbohausfrau: An das Gute und Schöne gewöhnt man sich gerne zu leicht und vergißt, es zu schätzen. Daher kneifen der Habib und ich uns regelmäßig :)

    @Eline: Ich zwinkere dir jetzt einfach nur verschwörerisch zu ;)

    @Maya: Och, auf dem Land kriegt jeder alles mit - ein Klischee, das ich hiermit bestätige :)

    @Ariane: Und damit wir darin vor Langeweile nicht mumifizieren, wartet an allen Ecken und Enden Arbeit auf uns... Aber wir wollten keine Sekunde tauschen.

    @Zorra: Ich finde auch, dass der Garten einem viel tiefenpsychologisch beibringen kann. Etwa dass Unkräuter siebenhunderteinundvierzig mehr Leben haben als die guten Kräuter...

    @Christina: Bloggertreffen hier? Vorstellbar! Aber nicht ohne dich!

    @Dani: Die überdachte Terrasse ist im Sommer hier wirklich ein Muss - anders ist die Hitze nicht erträglich. Und als ambitionierter Barfußläufer liebe ich das Raus und Rein auch - selbst wenn ich pro Sommer mindestens in eine Wespe und Biene stehe.

    @Suse: Nur für den, der einen Sinn dafür hat!

    AntwortenLöschen
  19. Ich habe die ganze Zeit gezittert vor Deinem Gartenbeitrag, denn irgendwie habe ich genau so etwas geahnt. Also seufze ich, gebe auf und frage google-maps jetzt nach der Route und meinen Kalender nach der Zeit.

    AntwortenLöschen
  20. Du bist einfach wunderbar!! Jeder einzelne Kommentar wird beantwortet (wie bei Robert und einigen anderen). So macht kommentieren Spass.
    Ich bin froh, dass du keine Hürden aufgestellt hast (siehe Arthurs Tochter) und ich als Greenhorn kann auch meinen Senf dazu geben.
    Maya

    AntwortenLöschen
  21. @Astrid: Bienvenue, liebe Astrid. Weit gucken können, frische Landluft und dazu französische Küche - das KANN nicht anders als gut tun :)

    @Maya: Hey, ich bin immernoch Blogleser - und freue mich genauso auf Antwort zu meinem Kommentar. Den ich auch immer gerne lese (etwa bei Robert)! Daher . vom Blogleser zu Blogleser - ganz und gar deiner Meinung!


    AUFLÖSUNG DES KRÄUTERRÄTSELS:

    wahrscheinlich ist das Bild doch recht klein, um richtig etwas zu erkennen. Es handelt sich dabei um WERMUT auch bekannt als ABSINTH!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sackundasche, das wär mein zweiter Tipp gewesen....

      Löschen
  22. Lies mal den Artikel bei Robert "Im Reich der grünen Fee". Ein gefährliches Getränk und zeitweise verboten. Übrigens hat mir Robert eine neue Identität verpasst: Frau A. vom Bodensee vormals Maya.
    Tönt doch gut oder?😉

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. AHA, die Nussfrau :)!
      Ja, bekannt, sonst schneidet man sich am Schluß ein Ohr ab wie Monsieur Van Gogh - wobei das Kraut , wohlbemerkt, dafür nix kann!

      Löschen
  23. Da säße ich jetzt gern, irgendwo im Schatten, parlierend mit Dir. Zum Frühstück eine Scheibe Deines allerliebsten Lieblingsbrotes mit Deinem Löwenzahnsirup, mittags ein leckerer Salat, nachmittags Deine rustikale Beerentarte und abends schließlich von Deiner Dill-Tarte. Das wäre doch ein perfekter, kugelrunder Sommertag! Oder? Bisous aus dem Abseits des Hochdruckgebietes :)

    AntwortenLöschen
  24. Ich komme ja gar nicht mit Lesen nach, so schnell wie Du postest ;-) Dein Garten ist unglaublich schön. Ich glaube, alleine die Aussicht entschädigt für jede einzelne Stufe. Und was die Menge und Vielfalt betrifft, brauche ich nicht zu jammern mit meinen fünf Tomatenstauden und drei Zucchinipflanzen.
    Lieben Gruß aus Wien von Frau Ziii

    AntwortenLöschen
  25. Einfach wunderschön dein Garten! ....würde ich mir jetzt gerne ein Plätzchen im Schatten suchen und die Aussicht und Ansicht genießen :-)

    AntwortenLöschen
  26. @Schokozwerg: Lediglich ein Bad im Fluß füge ich noch ein, ansonsten wie immer ganz d'accord mit dir. So zusammen würde der Tag nur so verfliegen. Bises in den hohen Norden!

    @Frau Ziii: Wer Freude am Garten hat, nimmt vieles, sehr vieles in Kauf. Eine der vielen Belohnungen ist, dass wir Gemüse in einer Frische essen, die so nicht zu kaufen ist: direkt vom Strauch.

    @Marlene: Je nach Wetter, Wolken und Temperatur ändert sich die Stimmung und der Blick ist immer ein anderer. Auch relativiert sich ob der Weite das ein oder andere :)

    AntwortenLöschen
  27. WOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOW!!! 8-) 8-) wenn ihr noch Gärtner oder kleine Hilfsheinzelmännchen sucht wir sind daaaaaaaaaa!!!!!!!!!!

    AntwortenLöschen
  28. Sprachlos, aber wunderschön. Über den Garten ist, denk ich, alles schon gesagt. Ich glaub das Kraut ist Weinraute, ich habe es auch im Garten und mache Kräuterbutter damit, aber ansonsten weiß ich nicht so recht wozu ich es einsetzen soll. Wenn es Weiraute ist (?) wäre ich mal sehr gespannt was du damit machst. Die schönsten sonnigen Grüße aus Os wo jetzt mit neuem Elan Fenster geputzt werden (im Schatten allerdings) von der Andrea

    AntwortenLöschen
  29. Was für ein zauberhaftes Fleckchen Erde Ihr Euch da erschaffen habt!!! Sehr gut nachvollziehen kann ich die Arbeit und auch die Freude und positive Energie, die so ein Projekt mit sich bringt. Schaue jetzt öfter bei Dir vorbei - gefällt mir bei Dir. Lieben Gruß über den Gartenzaun. Iris

    AntwortenLöschen
  30. Sehr schön, sehr gross, sehr gut angelegt, sehr schönes Gewächshaus, ich bin sprachlos vor Ehrfurcht, gratuliere.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...