Freitag, 13. Juli 2012

Tarte mit confierten Tomaten auf Pesto von confierter Zucchini

Tomatenschwemme - eine meiner liebsten Begleiterscheinungen des Sommers. Gestern habe ich angefangen, den ersten Schwung Tomaten einzumachen. Damit wird es dringend Zeit für eine Tomatentarte, der noch noch viele folgen werden.

Wieder - wie gestern - ein Essen, für das in der Küche nicht gewirbelt werden muß und viel Geschirr steht danach auch nicht an. Ihr habt doch mittlerweile Blätterteig griffbereit in der Tiefkühltruhe, oder?

Das Confieren finde ich eine prima Idee, um etwa Zucchini mehr Geschmack einzuhauchen. Viele behaupten ja, dass Zucchini die Gaumensynapsen neutralisiert, weil Zucchini nach dem sagenumwobenen *Nichts* schmeckt. Was quasi der Bleistift  für die Duftnasen ist, bewirkt Zucchini für die Geschmacksnerven. Pah, alles üble Nachrede, ist die Zucchini in ihrer gutmütigen Art lediglich bereit sämtliche Aromen aufzunehmen, die man ihr bietet...

Das Pesto, das daraus entstanden ist, hat mir sehr gut gefallen. So gut, dass ich es unlängst nochmals etwas abgewandelt für ein anderes Gericht aufgegriffen hab. Zucchini-Schwemme ist nämlich auch. Nicht zu vergessen, die Bohnen im Überfluß, die es als Salat dazugegeben hat.
Zutaten:

1 Portion Blätterteig

1 Zucchini
1 Knoblauchzehe
Thymian
Olivenöl
Salz, Pfeffer

70g Ziegenkäse

6 Tomaten
Olivenöl
Salz, Pfeffer, Zucker
Thymian
Rosmarin

Zubereitung:

Zucchini waschen und in 0,5 cm breite Scheiben schneiden. Den Knoblauch fein würfeln. Den Ofen auf 150° vorheizen. Ein Backblech ölen, die Zucchini-Scheiben darauf verteilen, würzen mit Salz, Pfeffer und Thymian. Den Knoblauch darüber verteilen und mit etwas Olivenöl beträufeln.

Tomaten ebenfalls in 0,5cm breite Scheiben schneiden (Kirschtomaten halbieren). Auf ein zweites Backblech, das ebenfalls eingeölt ist, die Tomatenscheiben auslegen und würzen. Thymian und Rosmarin darüber streuen. Mit Olivenöl beträufeln.

Beide Gemüse etwa 20 Minuten in den Ofen schieben (so wie auf dem Foto sah mein Zucchini fertig aus).

Den gegarten Zucchini mit dem Ziegenkäse pürieren. Eventuell für eine bessere Konsistenz noch etwas Olivenöl zugeben. Abschmecken. Den Ofen auf 180° hochschalten

Einen Blätterteig rechteckig auswellen. Das Zucchinipesto darauf streichen und die Tomaten dicht an dicht damit belegen. Die Tarte etwa 30 Minuten backen.

Kommentare:

  1. Oh schaut das lecker und vorallem nach Sommer aus! Wird sofort ausgedruckt und kommt auf die To-Do-Liste, aber noch sind die Tomaten grün... und Ziegenkäse - mmmhh lecker - ich freu mich drauf!

    AntwortenLöschen
  2. Tomatenschwemme, Zucchinischwemme - wie gemein :-((( Bei mir ist grad mal eine Tomate, ein Tomätchen eher leicht rot. Und Blätterteig im Kühli - ne immer nocht nicht *schäm* Herrje muss noch soooo viel nachholen, bloß wann. Jetzt erst einmal die endlich! reifen Aprikosen verarbeiten. Aber nichts desto trotz schaut die Tarte SEEHHHRR LECKER aus :-))) Herzlichst Nadja

    AntwortenLöschen
  3. auch wenn man Eier mag, gefällt mir die Idee mit der eierfreien Zucchinicreme.

    AntwortenLöschen
  4. Tomaten- und Zucchinischwemme haben wir auch, obwohl wir im tiiiiefsten Osten Deutschlands wohnen und die klimatischen Bedingungen eher an Sibirien als an Frankreichurlaub erinnert. ;-) (Übrigens habe ich von einer Freundin tatsächlich eine sibirische Tomate bekommen. Die Früchte sind aber noch nicht so weit.)

    Und ich liebe Tomatentarte. Diese Variante klingt sehr lecker, ich weiß jetzt schon, dass sie uns schmecken wird.

    AntwortenLöschen
  5. Eine Tarte für mich. Leider keine Tomaten- und Zucchinischwemme hier. ;-(

    AntwortenLöschen
  6. In der Form dieser köstlichen Tarte sind mir Zucchini herzlich willkommen!

    AntwortenLöschen
  7. Tolle Idee! Muss ich mir gleich mal merken :)
    und überrhaupt Danke für deinen Blog, ich schau gerne bei dir vorbei :)

    LG Steffi Kunstknaeul
    http://kunstknaeul.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  8. Hmmmm, das sieht köstlich aus!
    Ich muss leider noch auf die Tomatenschwämme warten. Meine Tomaten blühen immer noch- was mich bei dem Wetter, das hier in NRW seit Wochen herrscht, aber echt nicht wundert!

    AntwortenLöschen
  9. Das tönt so lecker, das muss ich mal nachkochen, aber der Ziegenkäse muss ersetzt werden, sonst gibt es Ärger zu Hause ... ;-)
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
  10. Das sieht wirklich sooo lecker aus und klingt auch ganz fantastisch... dieses Rezept werde ich ganz bald nachkochen, allerdings ohne Ziege!

    Liebe Grüsse von
    Frau Süd

    AntwortenLöschen
  11. @Sandra: Rote Tomaten wääären von Vorteil ;O)! Hast du eigene Pflänzchen?

    @Nadja: Bloß kein Küchenstress! Und nicht an den Tomaten ziehen - dadurch wachsen sie auch nicht schneller. Kommt Zeit, kommt Lust, kommt Tomate :)

    @Robert: Die Crème geht nicht gegen Eier - sie sind aber dafür schlicht nicht nötig.

    @Eisprinzessin: Tomatentarte ist für mich auch immer ein Angebot! Sibirsche Tomaten hört sich ja spannend an. Wie die wohl schmecken??

    @Zorra: Ich habe gestern extra wegen Zorras Andalusien auf die Wetterkarte geachtet. Hitze total bei euch, stimmts? Da kann man auch nicht richtig mit Gießen dagegen wirken - je sais. Wir haben einen völlig untypisch-saftigen Sommer bisher ohne die Riesen-Hitze!

    @Earny: Dabei auch so schlicht und ungekünstelt, gell? So ein bißchen stolz auf mich bin ich ob der guten Idee doch ;)

    @Eline: Jetzt, wo ich jeden Tag mindestens eine Zucchini ernte, muß ich direkt gucken, wie du denen Leben einhauchst.

    @Steffi: Hach, das geht mir ja runter...
    Merci beaucoup, das höre ich gerne :)

    @Gourmande: Ich habs gesehen: Böser deutscher Sommer, ganz böser deutscher Sommer - das macht der nur, damit er, wenn er dann kommt, einen Bomben-Auftritt hat!

    @Andy: An Ziegenkäse führt bei uns kein Weg vorbei. Geht aber klar auch mit jedem anderen Käse. Nicht dass es sonst Verletzte gibt bei euch ;O)

    @Mel: Vorallem SCHNELL gemacht!

    @Frau Süd: Würden bei uns die Ziegen nicht derart im Weg rumstehen, wäre ich möglicherweise auch mehr auf Kuh, aber so...

    Wobei im Land des Käses darf man sich nicht festlegen :)

    AntwortenLöschen
  12. Könntest Du bitte meine Tomaten noch etwas fester drücken? Oder meintest Du, Daumen drücken für die Tomaten? ;-))) Ach, ganz gleich was Du drückst, ich will endlich auch solche Tomaten und dann diese Tarte nachbacken.

    AntwortenLöschen
  13. So, die Tarte sah so lecker aus, dass es sie gleich mal heute zum Abendessen gab. Nach Aussage meines Mannes war das die beste, die er je von mir bekommen hat. :-D Der Geschmack der Tomaten ist unglaublich intensiv!

    AntwortenLöschen
  14. lecker!!!!♥
    bei mir läuft gerade eine aktion würde mich freuen wenn du vorbei schaust :)
    one2this.blogspot.de ♥

    AntwortenLöschen
  15. Tomatenschwemme :-)
    Das Wort kenn ich auch von Petra.

    Mit meinen drei Pflänzchen wird es leider, leider zu keiner Schwemme kommen, die Tarte probiere ich trotzdem aus, aber mit Büffelmozzarella statt Ziege ;-)

    AntwortenLöschen
  16. hmmm, Deine Tarte sieht köööstlichst aus.
    Wunderbar.
    Liebe Grüße
    Gaby

    AntwortenLöschen
  17. @Sabine: Bevor ich deine Tomaten drücke, drücke ich lieber dich :)

    @Eisprinzessin: Herjemine, ist das eine Rückmeldung zum damit Angeben. Schwierig für mich bei soviel Lobdudelei auf dem Teppich zu bleiben :O)! Ich freue mich riesig über dein herrliches Feedback, merci!

    @Melina: Auch was Leckeres? Da muß ich wohl Gucken gehen...

    Britta: Was habt ihr alle nur gegen die Ziege? Ok, ich geb ja zu, dass ich ebenfalls nur den frischen mag, die dunkleren Reifegrade sind mir - sagen wir - etwas zu herb. Möglicherweise muß man für die alten Stinker-Ziegenkäserichs in Frankreich geboren sein...

    @Gaby: Tomaten sind aber auch die Feinliebchen in der Gemüseabteilung - quasi, was die Erdbeere für die Früchte, ist die Tomate fürs Gemüse... hmmm, ich denke nochmals drüber nach, aber ich glaube, das kann ich so stehen lassen :)

    AntwortenLöschen
  18. Zucchini gibts hier nur selten - bin meist zu faul, den nötigen Aufwand zu treiben, um den Dingern ein bisschen Geschmack reinzudrücken. Aber Ziegenkäse, das ist ein Wort, das wirkt auf mich wie der Ruf "Tuuunfisch!" auf die Katzen des Hauses. Unwiderstehlich. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das muß ich doch nur wissen, dass ich *Ziiiiiegenkäse* rufen muß und eine unwiderstehliche Aura bekomme :)

      Löschen
    2. Und da siehste gleich mal, über welche Entfernungen dass wirkt - bin schon da. :-) Tomatenscheiben hab ich grad ins Rohr geschoben, jetzt muss ich nur noch sehen, wo ich auf die Schnelle einen Zucchino herkriege ...

      Löschen
    3. Kein Türke um die Ecke? Oder einen netten Herrn Nachbarn mit Zucchino? Das mit dem Ziegenkäse merke ich mir jetzt aber, das weißt du :O)!

      Löschen
    4. Zwischen dem türkischen Gemüseladen und mir war dicker Platzregen. Macht aber nix, denn dafür kann ich mit Erkenntnisgewinn aufwarten: Das funktioniert auch bestens mit Gurke. :-) Ok, das hat jetzt natürlich anders geschmeckt, als es sollte, aber nicht schlecht, ganz und gar nicht. Das Blech hätte größer gewesen sein dürfen, meinte der Gefährte. ;-)

      Löschen
    5. Gurke? Gewagt, gewagt, Madame Hedonistin. Ich ahne, dass Sie generell keinem Risiko aus dem Weg gehen :)!

      Aber im Grunde sind Gurke und Zucchino von der gleichen *laschen Familie*. Zu Schade (oder auch nicht), dass sich Geschmack nur durch Selbsterfahrung beschreiben läßt!

      Löschen
  19. So, nachdem ich ja schon Einiges von Dir ausprobiert habe, ist das hier zu meinem Lieblingskochblog avanciert, auch wegen wundervollen Fotos.
    Und auch diese wundervolle Tarte musste ich gestern unbedingt ausprobieren. Uns hat es richtig gut geschmeckt, mein Mann war richtig begeistert, ist er doch ein bekennender Ziegenkäsefan und die Kombination mit den confierten Zucchinis hat ihm richtig gut gefallen. Diese Tarte hat nun ihren Einzug in unseren Speiseplan gefunden. Danke für dieses wundervolle Rezept.
    Liebe Grüsse aus Berlin
    Caro

    AntwortenLöschen
  20. Hallo Micha,

    ein verlockendes Rezept - muss unbedingt nachgebacken werden, obwohl es mit der Tomatenschwemme im kalten verregneten D so seine Probleme hat...
    Aber bitte was ist eine Portion Blätterteig in Gramm (so ca)? Ich habe keinen selbstgemachten in der Tiefkühlung und weiss nicht wieviel ich kaufen soll!

    Danke für Dein e Info und liebe Grüße aus Regen und Kälte
    Monika

    AntwortenLöschen
  21. @Caro: Nich, das Confieren ist so simpel und dabei so effektiv - solche Küchenkniffs mögen wir :)! Ganz herzlichen Dank für die vielen lieben Worte, die mir ja sowas von schmeicheln!

    @Monika: Meinen Blätterteig habe ich ungefähr in Backblechgröße ausgewellt, aber wenn du welchen kaufst, ist das keine Grammfrage, sondern eher, wie du den Blätterteig bekommst. Hast du einen rechteckigen, rollst du ihn noch ein klein wenig dünner, rund geht genauso.

    Mache dir keine Sorgen, das Rezept ist absolut gelingsicher: Gemüse confieren und den Blätterteig, den du bekommen hast, damit belegen, backen, fertig :)

    AntwortenLöschen
  22. Ich seh schon: Ich bin wieder die einzige, die sich blöd anstellt. Wann hat denn der gehackte Knoblauch seinen Einsatz? Wird er über die Zucckinischeiben gestreut und mitgebacken? Erst mit dem Ziegenkäse püriert? Oder erst auf die Tarte gestreut. Sorry for stupid!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du bist mein Lücken-Scanner, Inés!
      Habe ich doch glatt vergessen in der Zubereitung zu schreiben, dass ich den feingehackten Knoblauch über die Zucchinischeiben streue, BEVOR ich sie in den Ofen gebe. Man kann es in etwa erahnen auf dem Foto, aber ich fange gar nicht an, mich rauszureden und ediere! Merci, fürs Aufmerken!

      Löschen
  23. Super, gerade noch rechtzeitig! Köstliche Tarte, vielen Dank fürs Rezept.

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Micha, vielen Dank für dieses unkomplizierte und doch so leckere Tomatentarte-Rezepte! Ich habe es heute mit den ersten Tomaten aus Schwiegeromis Garten nachgemacht und es war köstlich - merci beaucoup!

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  25. Hallo :)

    Ich habe die Tarte am WE zubereitet. Allerdings habe ich keinen Blätterteig verwendet, sondern den Teig selber gemacht und ich habe gut das 3fache an Ziegenkäse genommen. Ich hatte Ziegen-Frischkäse.

    Es war sehr lecker gewesen.

    Das Confieren der Tomaten hat mich ebenfalls überzeugt. Allein schon der Duft im ganzen Haus, wenn sie im Ofen sind mit den Kräutern... Herrlich!

    Liebe Grüße
    Kirsten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Super! Genau SO geht Nachkochen - abändern nach Lust, Geschmack und Situation. Freut mich, wenn dir die Tarte so gut gefallen hat!

      Löschen
  26. Hammer - mein absoluter "Rot - Favorit" .... mal schauen ob ich morgen an verschiedene Tomaten rankomm ;)

    AntwortenLöschen
  27. Das sieht nach Süden aus. Und da wäre ich jetzt zu gern. Mir isses schon wieder zu kalt.Da erwärmt so ein Anblick a bisserl...

    AntwortenLöschen
  28. Einfach nur göttlich! :-) Danke!!! Merciii!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...