Dienstag, 21. August 2012

duftende Wäsche 2

Neben den Briefkästen, die ich sammle, lacht mich unterwegs stets die in der Sonne aufgehängte Wäsche an. Landleben. Gute Luft. Hornhaut an den Füßen durchs Barfußlaufen, Sommersprossen bekommen und Wäsche in der Hitze nach einer halben Stunde schon wieder getrocknet abhängen können. Moderne Fahnen eines Lebens draußen in der Natur mit dem imaginären Schriftzug versehen: *Libre et independant*. Und ein kleiner, intimer Gruß des Bewohners und Besitzers der Wäscheleine.

Gleichzeitig ist die Wäsche, die im Wind baumelt, auch für mich Inbegriff des ländlichen Idylls à la *auf der Alm da gibts koi Sünd' *. Hängt doch schließlich alles proper und ordentlich in Reih und Glied - das SIEHT man!

Kommentare:

  1. Vor allem der Duft von Wäsche ist für mich Kindheitsglück. Erst gestern habe ich wieder Bettwäsche gestärkt, nicht, dass ich sie mangel *gottbewahre* aber dieser glatte Griff und dann der Duft von Stärke und Reinheit!

    Meine Oma erzählte, früher haben die Frauen genau beobachtet, wer seine monatlichen Binden mal nicht auf der Leine hatte. Alle im Dorf wussten so sofort von einer Schwangerschaft.

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Fotos!
    Wäsche draussen aufzuhängen ist für mich purer Luxus - ich versteh bis heute nicht, weshalb meine Nachbarin auch im Sommer alles in den Trockner schmeisst, statt draussen aufzuhängen.

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Idee, die Fotos, es gibt nix besseres als draussen in der Sonne getrocknete Waesche...
    LG
    Gudrun

    AntwortenLöschen
  4. Wunderbare Fotos... da meldet sich gleich wieder mein Fernweh!

    AntwortenLöschen
  5. Gibt es irgendetwas, das du nicht fotografieren kannst, ohne dass man sich das Foto am liebsten gleich ins Wohnzimmer hängen würde? Mich frisst der Neid! o.o

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin ja auch ein grosser Wäscheleinenfan....
    Ich hänge die Wäsche oft (nicht immer...!), wenn Zeit ist, nach Farben auf. Übergänge, Farbverläufe und so... Tolle Bilder!!!
    Liebe Grüsse, Melanie

    AntwortenLöschen
  7. Bei uns flattert ja gerne mal ein Hemd oder neulich ein wuscheliger Teppich vom Balkon der anderen in unseren Garten. So kommt man auch ins Gespräch, wenn man durchs Haus geht und nach dem Besitzer klingelt. ^^

    AntwortenLöschen
  8. Micha, das sind wieder mal ganz wunderschöne Fotos. Und das Wäschethema ist außerdem sehr seriös umgesetzt. Da gab es schon weitaus umstrittenere Präsentationen…

    AntwortenLöschen
  9. @Astrid: In ein Bett liegen, das mit frischer Bettwäsche bezogen ist, die an draußen trocknen durfte, das ist ein Traum!

    Und ja, das gilt bis heute: auf dem Land ist alles schneller offenbar - im Guten wie im Schlechten.

    @Henne: Es soll in Florida ja als unschick gelten, die Wäsche auf der Leine und nicht im Trockner zu trocknen...tssss....

    @Gudrun: Ich steh da auch einfach drauf. Das schnüffelt herrlich!

    @Gourmande: Es liegt natürlich mit am Wetter: wenns regnet baumelt auch nix an der Wäscheleine ;)

    @Turbohausfrau: Das nehme ich als *waschechtes* Kompliment :)! Merci!

    @Melanie: Dann müßte ich alleine wegen des Farbverlaufs der Wäsche mal mitsamt Foto bei dir vorbeigucken. Und um die Kinder durchzukitzeln und die Tiere durchzukraulen und...

    @Kassiopaia: Oh, das wäre doch mal ein SUPER Start für ne hasenreine Romanze und mehr :)

    @Gottfried: Züchtig und kinderfrei - da achte ich penibel drauf ;O)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...