Dienstag, 11. September 2012

Sommer-Potpourri

Die Feigen reif, Birnen und Äpfel fallen von den Bäumen, selbst die Weinlese wird mancherorts begonnen, die Hirse steht wie immer als eines der letzten Felder - machen wir uns nix vor: es ist Spätsommer.

Wieder ein Sommer vorbei. Komischerweise fliegt die Zeit für mich schneller seit ich auf dem Land lebe. Aber nicht in Tagen gerechnet, denn da hat die Stadtzeit definitiv die Nase vorn. Symbolisch stand dafür mein Terminator, der mir die Woche strukturiert hatte mit dieser endlosen To-Do-Liste, die sich im gleichen Maß wie ich sie oben durchgestrichen, sich unten mit neuen Pflichten verlängerte hat. 

Nein, ich meine aufs Jahr gesehen. Da rast die ländliche Zeit förmlich. Oder hängt es vielleicht doch damit zusammen, dass ich es harmonisch und friedlich habe, eine gute Zeit? Für die längsten erlebten Minuten fällt mir direkt der Dokumentar-Film *Être et Avoir* ein (kennt den jemand), wie der kleine Junge während der Schulstunde versucht den Bleistift so ins Nasenloch zu hängen, dass er dort kurz bleibt... 

Bref, mich würde nur der Zwang in die Hektik der Stadt zurückbringen - die Stille tut mir einfach zu gut. Euch auch noch schöne Spätsommer-Momente.

Kommentare:

  1. Ich habe auch das Gefühl, dass die Zeit zu schnell vergeht. Ich glaube das hat auch was mit dem Alter zu tun. ;-))))

    AntwortenLöschen
  2. mir geht es ähnlich wie zorra ;-)
    Irgendwie habe ich das Gefühl, der Sommer habe gerade erst angefangen und nun soll er schon vorbei sein? Danke, liebe Micha, dass Du ihn mit Deinen schönen Fotos noch ein wenig festhältst.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo, ich bin erst vor ein paar Tagen auf Dein schönes Blog gestoßen uns habe es gleich abonniert. Wie bist Du denn in Frankreich gelandet? Liebe? Job? Einfach so? Ich bin in Schweden gelandet, manchmal blogge ich auch über Kulinarisches und landestypische Rezepte, ich glaube, das werde ich in Zukunft etwas ausweiten, das Interesse scheint da zu sein. Lieben Gruß, Stella

    AntwortenLöschen
  4. Da schließ ich mich an: Auch hier in der Stadt huschen die Sommer mit jedem Jahr schneller vorbei. :-)

    AntwortenLöschen
  5. @Sybille: Die Sommerwürze ist besonder nach meinem Gusto :)

    @Zorra: Du meinst graue Haare und Falten sind Zeitbeschleuniger? Könnte was dran sein ;O)!

    @Sabine: Hach, schön war er der Sommer und nun freuen wir uns auf den bunten Herbst - den mag ich auch. Halten wir aber dennoch mal realistisch fest: in Europa ist der Sommer im Verhältnis zum Rest des Jahres zu kurz.

    @Stella: Mein Magnetismus ist l'amour!

    Und bis du mehr kochst, verfrachte ich dich mal in mein Wohnzimmer - allein weil du Ottfried Preußler zu *Krabbat* interviewen willst (dem ich übrigens meine sprudelnde Empörung zu der völlig mißratenen Verflimung schon lange mal verschriftlichen wollte...)

    @Madame Hedonistin: Verätst du mir den Namen dieser Stadt? Ich muß mich ja langsam mal ranprischen, ob nicht irgendwann eine Tasse ptit crème auf der Strecke liegen würde?!

    AntwortenLöschen
  6. Was für wunderbare Impressionen. Vielen Dank dafür Micha, hast du mal wieder wunderbar eingefangen. Da juckt es mich sofort in den Fingern und der Wunsch wächst, euch mit der Kamera im Gepäck mal einen Besuch abzustatten!

    AntwortenLöschen
  7. Zum Land oder zu einem Ureinwohner? Oder beides? Ich jedenfalls habe hier einen Wikinger, der aussieht wie ein Franzose. ;)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...