SOCIAL MEDIA

Mittwoch, 3. Oktober 2012

Fürs ewige Kind: Spaghetti mit Orangen-Vanille-Tomatensauce und Bohnensalat

Wie sauber gewaschen zeigt sich alles nach den Regentagen und in den Mittagsstunden läuft man wieder kurzärmelig herum. Da paßt ein spätsommerliches Essen wirklich super. Wobei ich der Typ Spaghettis-schmecken-mir-jeden-Tag bin. Ja, auch als Klassiker mit Tomatensauce. Das ist doch eh ein von jedermann hochgeschätztes Lieblingsessen seit Kindheitstagen, oder? Gibt es das überhaupt: Jemand, der keine Spaghetti mit Tomatensauce mag? 

Koche ich sie nicht wie immer (Kräuter mit Schuß Rotwein), dann mache ich sie zwischendurch gerne mit fruchtiger Note. Und Rosmarin, Thymian und Lorbeer werden durch viiiiiel Basilikum ersetzt. 

Während der Habib den obligaten Parmesan dazu gereicht bekommt, bestreue ich meine Spaghetti lieber mit Comté oder Cantal. Der zieht nämlich schön Fäden, wenn er geschmolzen ist. Toll! Davon kann ich unanständig große Portionen essen.

Bei uns gab es Bohnensalat dazu - die Saison nähert sich nämlich allerschwerstens dem Ende!
Zutaten:

600g Tomaten, gehäutet, in Stücke
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
2 EL Olivenöl
1/2 Vanillestange, ausgekratzt
1 Orange, der Abrieb davon
Saft einer halben Orange
Salz, Pfeffer
1 TL brauner Zucker (m: Vanillezucker, selbstangesetzt)
Harissa

Basilikum/ Zitronenbasilikum

geriebener Parmesan

200g Spaghetti

Zubereitung:

Die Tomaten in kochendem Wasser 3 Minuten ziehen lassen, enthäuten, vom Strunk befreien und in Stücke schneiden. 

Zwiebel und Knoblauch fein würfeln. In einer Pfanne 2 El Olivenöl erhitzen und Zwiebel und Knoblauch darin glasig dünsten. Den Zucker darüber karamellisieren lassen. Die Tomaten zufügen, ebenso die halbe Vanillestange und bei mittlerer Hitze ca. 20-30 Minuten köcheln lassen, bis die Sauce sämig eingeköchelt ist. Kurz vor Ende den Orangensaft und die Orangenzesten zugeben.

Die Spaghetti in reichlich Salzwasser al dente kochen.

Die Sauce nochmals abschmecken mit Salz, Pfeffer un Harissa und vor dem Servieren mit dem feingeschnittenen Basilikum servieren. Dazu Parmesan reichen. Und etwa einen Bohnensalat.

Kommentare :

  1. wer möchte da nicht wieder Kind sein ?

    AntwortenLöschen
  2. Jemand, der keine Spaghetti mit Tomatensauce mag? Ja, gibt es: mein Mann! Er mag nämlich überhaupt keine Tomaten. Macht nichts, ich esse seine Portion mit, denn mir geht es wie Dir: bei diesem Essen kann ich Rieeesenportion verspeisen. Aber sag mal, was hast Du denn da in diesem köstlichen Bohnensalat alles versteckt? Eier sehe ich, roher Schinken auch?

    AntwortenLöschen
  3. In wem kein Kind mehr steckt, bitte Hand hoch! Hm, komisch, keine Hand zu sehen ... Und ich mag Nudeln auch mal gern ohne Käse.

    AntwortenLöschen
  4. Ein schöne Idee mit der Orange! Kommt der Geschmack später noch sehr deutlich durch?

    AntwortenLöschen
  5. @Robert: Über Frau L. wissen wir ja von ihrem Faible für Spaghetti :)

    @Sybille: :)

    @Sabine: Ist gar nicht so selten am Schluß, die Schwierigkeiten mit Tomaten?! Aber ich bin doch froh, dass der Habib und ich wenig schnäckig sind. Und ganz normaler Bohnensalat Plus

    @Schokozwerg: Ohne Käse geht auch - bei dieser Tomatensauce eher als bei der mit Kräuter und Rotwein.

    @Kathrin: Schön, dich hier zu lesen! Und klar schmeckt man die Orange durch. Wenn mans intensiver möchte, erhöht man einfach die Dosis der Orangenzesten.

    AntwortenLöschen
  6. Schönes Rezept, wunderbare Bilder - danke! Tomatensauce mit Orange und Vanille zu aromatisieren, darauf würde ich nie kommen. Fühl mich grad ein wenig unkreativ ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Das ist wieder ein Sößchen für die Sinne
    und da bin ich auch gerne ein Kind :-)

    AntwortenLöschen
  8. Die Sauce hört sich einmal mehr toll an und mich gluschtet auch dieser Bohnensalat sehr.
    Liebs grüessli
    Irene

    AntwortenLöschen
  9. @Landmädchen: Das hast du aber süß gesagt :)! Ne, fürwas hat man sich denn, so von Foodie zu Foodie!

    @Gaby: ich sag nur *unanständig große Portionen*...

    @Irene: Du bringst mir lauter neue Sachen bei: *gluschtet* lese ich zum ersten Mal :)

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Micha, das liegt daran das die DeutscheSprache für uns auch eine Fremdsprache ist. Gluschtet heisst soviel wie Lust auf etwas zu haben ;-)
    Liebs Grüessli
    Irene

    AntwortenLöschen
  11. Bei uns ist jeden Samstag Pastatag und mein Mann und ich, wir kochen zusammen. Und unsere Pasta machen wir immer selbst. Seitdem wir eine Nudelmaschine haben, wir keine Pasta mehr gekauft. Und heute haben wir Deine leckere Tomatensauce ausprobiert. Orange kommt ja bei mir regelmäßig an die Tomatensauce. Aber ich habe heute die Vanille rangetan. Einfach der Hammer. Die Sauce war saulecker, wir haben noch den Topf ausgeleckt und werden auf Vanille in der Sauce nicht mehr verzichten. Danke für die tolle Idee. Dir noch ein wundervolles Wochenende mit ganz vielen schönen Momenten.
    Liebe Grüsse
    Caro aus Berlin

    AntwortenLöschen
  12. Mit guter (!) Spaghetti mit Tomatensoße kriegt man mich. Und das Bild sieht so absolut zum Anbeißen aus, dass ich sie wahrscheinlich probieren muss.
    Übrigens: Lustig! Bohnensalat mit Ei! Ich liebe Bohnen, aber in Verbindung mit Ei hab ich sie noch nie probiert. Muss ich vielleicht mal in der nächsten Saison :)
    Liebe Grüße,
    Mia

    AntwortenLöschen
  13. @Caro: Liebe Caro, du weißt wirklich, was ich gerne lese. Vielen Dank für deine schöne Rückmeldung, die mir den Moment versüßt...
    ...ganz herzliche Grüße nach Berlin an euch...

    @Mia: Doch, Bohnen mit Ei geht gut. Aber du sagst es, im Prinzip sind nur noch ein paar holzige Exemplare zu ergattern, daher lieber erst wieder nächstes Jahr... liebe Grüße zurück

    AntwortenLöschen
  14. Huhu,

    ich hab die Nudeln schon nachgekocht, aber ohne Salat, ich fand sie sehr lecker, mal ein anderer Geschmack, auch wenn ich mit der Orangenschale und -saft etwas gespart habe, weil ich den Orangengeschmack in zu hohen Dosen nicht so mag ;)

    LG, Stephi

    AntwortenLöschen