Sonntag, 28. April 2013

gezierter Gewürzkuchen mit Kakao

Eigentlich ist geziert nicht meines. Das meiste von all der Zierrate ist doch was für Stadmädchen. Lippenstift, Lidschatten, Rouge (wie überflüssig in meinem Fall) oder ganz gewaltig schlimm: künstliche Fingernägel! Da jagds mir bereits Schauer alleine bei der Vorstellung über den Rücken! Zwangsläufig muß man mit denen doch wohl alles mit spitzen Fingern anfassen. Das geht auf dem Land gar nicht. Ja, selbst Frisur, leider, zerzauselt im wahrsten Sinne in Windeseile etwa beim Umstechen. Bei Stadtbesuchen kann ich was typen- und artgerechte Frisen angeht, schon mal leicht neidisch einer Frau hinterhergucken - ich Zausel.

Für mich selbst halte ich es ganz mit der Binsenweiseheit: Schönes Kind kleidet alles, häßliches entstellt nichts. Mit dieser Einstellung zur Takelage bin ich bisher gut gefahren. Oder um mal kurz deutlich zu werden: noch war immer ich wichtiger als etwa die Unterwäsche ;)!
Zum süßen Sonntag sollte ja nun aber nicht ich geziert werden, sondern mein Kuchen - ein abgewandelter Familienklassiker. Mit unterschiedlich gefärbtem Puderzucker kann man nämlich ganz hübsche Sachen anstellen - wenn man es denn kann. Ich habe (selbstredend aufopfernd) den vermutlich häufigsten Fehler dabei gemacht (was mein schönes Kind aber, finde ich, nicht entstellt) und den werdet ihr mit meiner Erfahrung nun umgehen. Um mit einem Messer (oder Holzstäbchen) Muster in den Puderzucker zu ziehen, dürfen beide (der normale wie der mit Kakao gefärbte) Puderzucker nicht zu dick angerührt sein. Und ein Mal angerührt, gilt es, zügig zu arbeiten!

Da ich allerdings meinen Puderzucker für eine Kuchenglasur schon immer pi mal Schnauze anrühre, kann ich euch keine Grammangaben machen.

Und auch davon, dass der Kuchen sich beim Backen leicht nach oben wölbt, habe ich mich nicht rausbringen lassen. Nach dem Drehen habe ich ihm seinen *Bauch* etwas zurecht gedrückt - dem schönen Stand zuliebe. Dass der Kuchen lecker ist, muß ich sicher nicht weiter betonen. Das sieht man doch, oder?

Wem nun noch die wirklich hübsche Kuchenschaufel auffällt, den verweise ich direkt auf Mademoiselle Texte, das Fräulein des guten Geschmacks, von wo ich sie - das Schmuckstück - erstanden habe. Vor nicht allzulanger Zeit hat Nina ihren neusten kleinen Salon in ZierratundGold (in diesem Fall ist Zierrat doch meines) zum Lustwandeln und Shoppen eröffnet: Vorwärts
Zutaten für eine kleine Kuchenform von 16cm Durchmesser:

80g Butter, weich
2 Eigelb
130g brauner Zucker
80g Mehl
80g gemahlene Mandeln
120ml Milch
1 Msp Nelke, gemahlen
1/4 TL Kardamom
1/2 TL Zimt
60g Kakao-Pulver
2 Eiweiß
1 Pr Salz

Puderzucker
etwas Wasser
etwas Kakao

Zubereitung:

Ofen auf 170° O-/U-Hitze vorheizen.

Eine kleine Kuchenform buttern und mit Mehl bestäuben.

Die Butter mit dem Zucker cremig schlagen. Nacheinander die Eigelb unterschlagen. Mehl, Mandeln, Gewürze, Kakao abwechselnd mit der Milch unterrühren.

Den Eischnee mit einer Prise Salz steif schlagen und vorsichtig mit Hilfe eines Schneebesens unterheben.

Den Teig in die Kuchenform füllen, glatt streichen und auf der 2.Schiene von unten etwa 45-50min (Stäbchenprobe) backen.

20min in der Form abkühlen lassen, dann drehen, Form abnehmen und erkalten lassen.

Puderzucker mit etwas Wasser glatt rühren.

1 EL Puderzucker mit 2 EL Kakao mischen und mit einer geringen Menge Wasser (oder wer hat, Kaffee) glatt rühren. In eine kleine Tüte füllen, eine Ecke abschneiden, sodass man ein kleines Loch erhält und somit eine Spritztülle.

Mit einem Pinsel den normalen Puderzucker auf den Kuchen streichen. Mit der gebastelten Spritztülle anschließend parallele Linien ziehen. Ein Messer (das vor jedem neuen Strich in heißes Wasser gehalten und gesäubert wird/ oder auch ein Holzstäbchen) senkrecht zu diesen Linien durch den Zuckerguß ziehen (vorsichtig, nicht zu tief) - dies jeweils abwechselnd in entgegengesetzte Richtungen. Oder nach Lust und Laune mamorieren...

Kommentare:

  1. Liebe Micha, für solch ein Prachtexemplar von Kuchen würde Dich G. anbeten...
    P.s. auch wenn ich kein Stadtmädchen bin.... roter Lippenstift MUSS bei mir sein (und auch mit rot lackierten Fingernägeln kann frau anpacken ;-) )

    AntwortenLöschen
  2. sieht göttlich, köstlich, wunderbar... aus!!!
    herzliche grüße & wünsche an dich
    amy

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Micha, ein wunderschöner Kuchen LECKER WAHNSINN KLASSE :-D Und die Kuchenschaufel - ein Traum, sowas hab ich überhaupt nicht in meinem Küchenfundus, liegt vermutlich daran, dass ich recht selten Kuchen backe ;-) Wobei viele Deiner Rezepte sich hier stapeln und darauf warten, ausprobiert zu werden. Und... roter Lippenstift, ne ist auch nicht meins, auch nicht solche lackierten Nägel, lieber French Nails - das passt ja hier :-] Schönen Sonntag Herzlichst Nadja

    AntwortenLöschen
  4. Kuchen dürfen gern geziert daher kommen, Lippenstift und Co. habe ich immer mal wieder probiert, weil ich glaubte, man müsse. Jetzt weiss ich zum Glück, dass ich gar nicht muss ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Oh ist der schön, wow wow wow!!! Mir läuft es jetzt wirklich im Mund zusammen, ich will sofort ein Stück haben :-D

    AntwortenLöschen
  6. Ein Wort: Mjamm. Nicht, dass man nicht schöön gefühlte 34764 Schokokuchenrezepte hätte... aber dieser - verzierte - muss dazu!

    AntwortenLöschen
  7. Mmh. Ich suche schon länger nach einem guten Rezept für einen Gewürzkuchen, der wird ausprobiert.
    Wir essen ja auch so gerne Rotweinkuchen, der so ähnlich ist,aber ein Gewürzkuchen ist ja noch mal anders und auch soo lecker.
    Und auch so einen kleinen Tacken old-fashioned,herrlich ;-)

    wünsche einen schönen Sonntag!

    AntwortenLöschen
  8. Hach...eine Krallenhasserin wie ich!! Ich habe immer das Gefühl unter den Nägeln lebt es....

    Doch zurück zum Essen,
    der Kuchen kommt sofort in meinen Baukasten :) :)

    AntwortenLöschen
  9. Deinen Kuchen sieht man die Schmatzigkeit irgendwie IMMER an! Da hätt´ ich jetzt auch gern ein Stück zum Nachmittagskaffe. Und übrigens: Lippenstift & Rouge ja, Lidschatten und Gelnägel nein, d.h. das Gäbelchen würde ich mit kunstfreien Fingernägeln zum belippenstifteten Munde führen und dabei verzückt die unbelidschatteten Augen niederschlagen, um ob der Köstlichkeit des saftig-schmatzigen Kuchenvergnügens die leicht berougten Wängelchen noch ein bisschen rosiger werden zu lassen. :-D
    Liebe Grüße an Dich

    AntwortenLöschen
  10. Micha,
    mein ganz persönlicher Index für den Niedergang der menschlichen Zivilisation sind Nagelstudios und Autotuning-Werkstätten (neben Sonnenstudios und Hundefriseuren). Aber solange zerzauste, blossfüssige Frauen Gewürzkuchen mit Zierleisten produzieren, besteht noch Hoffnung für unsere Spezies ;-)

    AntwortenLöschen
  11. Ah ja, künstliche Fingernägel - schrecklich. Oder nicht künstliche, dafür aber ultralange Fingernägel - grässlich. Solche trägt eine Arbeitskollegin ganz stolz und ich frage mich immer, wie man damit kochen, oder überhaupt irgend etwas machen kann. Ich käme damit ja nicht mal an die Tastatur ran ;-)

    Ad Eline: Handyshops nicht zu vergessen :-))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Küchenschabe: Künstliche Fingernägel, die vielleicht noch als dicke Balken auf den Fingern kleben oder mit weissen Spitzen in die Augen stechen, finde ich auch schrecklich, genauso wie lange Krallen. Doch gepflegte, kurz manikürte rote Nägel mag ich.
      @ Eline… Deine Liste liesse sich noch beliebig fortführen... wie wär es mit Tattoo- und Piercing-Studios? ;-)

      Löschen
    2. Micha, Uschi,
      die sind mir alle auch in den Sinn gekommen, aber ich wollte mich kurz fassen ;-)

      Löschen
  12. Sabine wollte ich ansprechen, sorry!

    AntwortenLöschen
  13. @Sabine: Mit rotlackiertem, immer-am-leicht-abblätternden Nagellack kann ich manchmal (allerdings selten) auch aufwarten.

    Und Lippenstift ist einfach nichts für mich. Nach dem letzten Versuch mit einer guten Bekannten, die in der Modebranche arbeitet, habe ich klein beigegeben. Sie sah mit dem Lippenstift aus wie Schneewittchen, ich wie diese komischen Porzellan-Püppchen, die auf noch viel seltsameren Kaminsimsen hingesetzt werden.

    Das ist schlicht Typensache.
    Aber aufgeklebte Fingernägel - näää, nie!

    @Amy: Ach, Amy, du bist immer so stürmlich-charmant wie possitiv! Schön! ...dir einen schönen Sonntagabend!

    @Nadja: Upps, eine kosmetische Lücke tut sich auf: was sind französische Nägel?

    @Eva: Aber man kann - klar, und nach Anlaß. Nur ich fühle mich durch meinen sonstigen Alltag schnell zu aufpoliert. So dass ich denke, die gucken alle, und denken *was hat DIE denn vor?* :O)

    @Franzi: Das machen wir zwei mal zusammen: ein Stück Kuchen und plaudern dabei!

    @Milchmädchen: Entwaffnend ehrlich :)! Stimmt! Wir haben alle wirklich eine Sammlung von Schoko-Kuchen jeder Art. Da paßt der SUPI rein!

    @Britta: *hihi* - wir kommen eindeutig aus einer ähnlichen Ecke. Also ebenfalls und auch mit Gewürzkuchen groß geworden :)

    @Sybille: Da fallen mir ja zu Hippiezeiten zugetragene Geschichten ein von *lebenden* Rastazöpfen... und so Endlos-Fingernägel... - doch, da ist viel Spiel, da kann ich mir EINIGES vorstellen :O)

    @Christina: Meine Nachbarin hat ja einen Lidschatten, der scheint für ihre grün-braune Augen erfunden worden zu sein. Sie ist allerdings Parisierin und hat hier nur ein Secondaire. Also würde ich öfters durchs Städtchen flanieren, hmmm, wer weiß, mal doch wieder Wimperntusche... Mensch, und vielleicht gäbe es für meine Augenfarbe auch DEN Lidschatten? Das könnte einen Augenaufschlag nur dramatisch unterstreichen... *klimperklimper* :)

    @Eline: Also dass Nagelstudios tatsächlich soviel Klientel finden, dass sie davon leben können, das grenzt für mich an ein Weltwunder. Oder dass Nervenkranke sich Nervengift freiwillig unter die Haut spritzen lassen...

    Ja, ich glaube, dann bin ich lieber ein kauziger Zausel mit Splin - den ja jeder irgendwie hat ;)

    @Uschi: Diese Art von Fingernägel wird vermutlich entweder als Waffe oder als Distanzhalter eingesetzt. Auf jeden Fall funktioniert die Abschreckung schon mal 1A. Oder ist es etwa ein Fetisch? Ich glaub', ich will es gar nicht wissen ;)

    AntwortenLöschen
  14. Ich hab das Schätzchen gerade gebacken, er sieht wundervoll aus und wird bald angeschnitten :-)
    Ein paar Fotos mach ich auch, er ist einfach zu hübsch ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das freut mich, dass du dich gerade so an deinem Kuchen freust! Du wirst uns doch Bilder zeigen?

      Löschen
    2. Kommen noch meine Liebe, ich hab just erst was anderes von dir veröffentlicht.
      Der Kuchen ist TOLL!! Auch mein Mann ist schwer begeistert.

      Du machst uns dick ;-)

      Löschen
  15. Liebes Salzkorn,
    er sieht gut aus, duftet wunderbar, hat diese perfekt saftig-feste Konsistenz, mundet allerbest, harmonisiert mit Madame Ziiis Zwetschken-Röster - danke für dieses Gourmet-Stückchen!
    Sandkorn

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...