Mittwoch, 8. Januar 2014

Unterwegs bei den Mayas II: der Pablo Volador

Neben Tänzen, Masken, Live-Musik von gigantischen Boxen verstärkt, Prozessionen und vielen ohrenbetäubenden Böllern gehört auch der *Pablo Volador* zum Fiesta-Programm.

Ursprünglich ein Fruchtabrkeitstanz zu Ehren des mexikanischen Gottes Xipe Totec verkörperten die voladores die toten Krieger und Geopferten, die bei ihrer Wiedergeburt als Vögel zur Erde schwebten.

Bei diesem *Tanz* lassen sich zwei Männer von einem 20m hohen Mast (ähnlichem dem deutschen Maibaum) herab. Sie sitzen dabei lediglich in einer Seilschlaufe eines Seils, das sich beim Umdrehen von der Mastspitze abwickelt.  Dem Brauch zufolge kreisen sie 13 Mal um den Stamm - 13 ist nach den Mayas die Zahl des Himmels und die Anzahl der Wochentage des mythischen Kalenders.

Bereits das ungesicherte Hochklettern der schmalen Leiter an der langen Holzstange ist eine hasenreine Mutprobe (die übrigends auch von einem Mädchen gemeistert wurde). Zudem will das sich drehende, hölzerne Konstrukt, das lediglich auf dem angespitzten Ende des Mastes aufsitzt, keinerlei Vertrauen ausüben. Es wundert nicht, dass der Pablo Volador ob seiner halsbrecherischen Gefährlichkeit mittlerweile in den meisten mexikanischen und guatemalischen Gebieten verboten und nur noch selten zu sehen ist.

Kommentare:

  1. Tatsächlich habe ich ein paar Super8-Aufnahmen aus den Siebzigern von diesem "Tanz". Ich im Kinderwagen....Allerdings aus Mexiko. Ulkig, oder?
    Habt es schön!!!!

    AntwortenLöschen
  2. Allein vom Fotos Anschauen wird mir schon schwummrig! Tolle Fotos von einer halsbrecherischen Sache.

    Danke, dass du mich mitnimmst in die Sonne!

    AntwortenLöschen
  3. Das sind ja aufregende Fotos! Ich glaub, ich würd mich das nicht trauen... da hochklettern und so... ;)

    AntwortenLöschen
  4. ui, ihr erlebt ja die tollsten sachen!

    AntwortenLöschen
  5. Ich kenne die voladores aus Papantla, Veracruz. Dort seilten sie sich teilweise sogar in noch größeren Gruppen waghalsig herab und oben saß einer, der dazu Flöte spielte. Ein unglaubliches Schauspiel! Viel Spaß weiterhin, ich würde jetzt gerne mit dir tauschen ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Unglaublich... wie bunt und faszinierend, welch ein Spektakel. Sicherlich bringt ihr unvergessliche Erinnerungen, Erlebnisse und Begegnungen mit nach Hause.

    Herzlich, Katja (die schon mal die Augen aufhält nach jenem welchen)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...