Sonntag, 30. März 2014

Ejji - Fritatta mit Petersilie auf libanesisch

Das Erste, was der Garten nach dem Winterschlaf wieder frisch und zart anbietet ist *Grün* - also sprießende Kräuter überall. Besonders üppig zeigt sich das Petersilienbeet. Petersilie ist übrigens 2jährig. Dieses Jahr wird das Beet Samen machen und will dann wieder an einen neuen Ort ausgesät werden. Nur um erneut mit einem Garten-Vorurteil aufzuräumen, etwa dass viele Kräuter so robust seien - viele, aber eben nicht alle. Überhaupt dünkte mir fast alles robust, was ich anpflanzte und ausäte. Wenigstens das meiste. Was ENORM praktisch wäre. Jetzt aber mal ehrlich: ist doch ziemlich zimperlich von der simplen Petersilie, nach zwei Jahren bereits ein neuen Heimatort zu beanspruchen, oder?

Der Garten bleibt mir ein Gebiet, auf dem ich jedes Jahr Neues erschließe. Sei es Nachbarschaften (welche Pflanze besser neben welcher gedeiht), die Mondphasen oder wer, wann mit was gedüngt werden will - eine zu erkundende Galaxie.

Bon, dieser Petersilienkuchen schmeckte ob seiner ungewöhnlichen Gewürze wirklich überraschend. Überraschend gut, auch dank der beiden Saucen, mit dem ich ihn begleitet habe: ein Mal die Tahini-Sauce und zum Zweiten das Gemüseconfit. Den Petersilienkuchen servierte ich lauwarm, dafür erhitze ich das Gemüseconfit richtig und die Sesamsauce gabs natürlich kalt dazu. Warum die Zubereitung etwas anders von statten geht (bisserl Mehl hin oder her) als die klassische Frittata oder Tortilla, erschließt sich mir nicht - zielführend bleibt beides.

Man könnte dieses Essen unter *low carb* taggen, aber da gehe ich ganz mit Steph: gruselige Bewegung...
Ejji (Peter­si­li­en­ku­chen) - Zuta­ten für 1 Spring­form (26 cm)*:

3 Bund Peter­si­lie, sehr fein gehackt
10–15 Blät­ter Minze, fein gehackt
4 Zwie­beln, sehr fein gehackt
1 Tasse Sonnenblumenöl (m: weniger)
1 EL Kari­sik Baha­rat 

(Piment, Zimt, Mahlab, Nelke, Pfef­fer, Ing­wer, Muskat)
1 TL Vanillezucker
1 Tasse Mehl **
13 Eier
1 Tasse Pinienkerne
2 Knob­lauch­ze­hen, zerdrückt
2 unge­spritzte Zitronen
Salz
ca. 5 EL Sesampaste
1 EL Joghurt (10 % Fett)

Gemüseconfit

Zubereitung:

Peter­si­lie und Minze ver­men­gen. Zwie­beln in 1 Tasse Son­nen­blu­menöl gla­sig düns­ten. Peter­si­lie, Minze, etwas Salz und Kari­sik Baha­rat dazu­ge­ben, umrüh­ren. Bei mitt­le­rer Hitze kochen, bis die Kräu­ter weich sind.
 
Vanil­le­zu­cker, Mehl, Eier und etwa ein Drit­tel der Pini­en­kerne hin­zu­ge­ben und mit einem Schnee­be­sen gut durch­rüh­ren. Wenn das Ei ganz leicht zu sto­cken beginnt, in eine aus­ge­fette Spring­form fül­len und den Rest der Pini­en­kerne auf dem Kuchen ver­tei­len. Bei 200 Grad Ober– und Unter­hitze ca. 15 Minu­ten backen.
 
Für die Sauce Knob­lauch mit dem Saft der bei­den Zitro­nen, 1 Ess­löf­fel Salz und etwa 5 Ess­löf­feln Sesam­paste mischen. Die Sauce sollte dünn, aber leicht cre­mig sein. Wenn die Sauce zu flüs­sig ist, noch etwas Paste hin­zu­fü­gen. Was­ser angie­ßen und mit dem Joghurt verrühren.
 
Nach 15 Minu­ten auf 150 Grad Ober­hitze stel­len und den Kuchen so lange wei­ter backen, bis er oben rot­braun ist. Mit der Sauce warm oder kalt servieren.


*Anmerkung m: die Hälfte der Zutaten genommen und eine 16er Form verwendet - für das nächste Mal lieber auf eine größere Form gehen - 18er oder 20er
** 2 kleine Eßlöffel Mehl reichen bei der Hälfte völlig aus

Quelle: Effilee

Kommentare:

  1. Eiertätsch à la libanaise. Schmeckt bestimmt gut, wie alle Vertreter dieser Eierspeise. Mit Petersilie hab ich kein Glück. 2 Wochen nach dem Einpflanzen in ein frisches Plätzchen Erde wird er bei mir immer gelb.

    AntwortenLöschen
  2. 13 Eier - das ist ja eine mystische Zahl... und etwas schwierig teilbar ;-).
    frische Petersilie stellte meine Geduld auf eine harte Probe, das Abzupfen der Blättchen....aber vielleicht mach ich mir da auch nur zuviel Mühe. Sieht gut aus

    Liebe Grüße
    ennah

    AntwortenLöschen
  3. Lecker sieht das aus. Petersilie und Pinienekerne... das passt sicher gut zusammen.
    So gerne wäre ich ein Anhänger der "High-Carb-Bewegung", hätte bei blöder Körper sich nicht dafür entscheiden, keinen Weizen mehr zu vertragen. Kein Essensentzug könnte für mich schlimmer sein - ich liebe Brot und Pasta so sehr.
    Frittata ohne gibt es hier sehr oft. Gestern mit dem ersten Spargel und Bärlauch. Ist dann halt etwas flacher und heisst bei uns Omelett. :-)
    Wie gut, dass mein Körper mir zumindest die Eier noch gestattet. ;-)

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  4. Hallo, ich liiiiiebe Deinen Blog und Deine Rezepte, aber 13 Eier für EIN Gericht-irgendwie ein No-Go! Liebe Grüsse von Anette

    AntwortenLöschen
  5. @Robert: Bei uns tat sich bisher der Schnittlauch immer schwer.... aber seit letztem Jahr haben wir ein Plätzchen gefunden, wo er sich wohler fühlt.

    @Ennah: Und 13 ist eine der Zahlen die ich - wenn es möglich ist - vermeide.

    @Katja; Oh, kein Weizen - das ist wirklich eine große Umstellung! Bedeutet das auch, dass du sämtliches anderes Getreide wie Einkorn, Dinkel usw. nicht verträgst? Weil dann wäre der Hacken, den man um den Weizen schlagen müßte, nur noch ein kleiner Bogen..
    ... sonnige Grüße

    @Anette: Ganz deiner Meinung - ich würde auch nie mit 13 Eier kochen oder backen. Ich hatte das Rezept ja halbiert und 6 Eier genommen. Immer noch ein ganzer kleiner Eierkartoon und damit hart an der Grenze! Das betonte *i* geht mir übrigens SEHR runter :)

    AntwortenLöschen
  6. Uff, gut, dass Du mir mein Meckern nicht krumm nimmst, aber das musste einfach raus. Und daß das Lob angekommen ist, freut mich auch. Ich mein´ das auch wirklich aufrichtig-schaue sooo (;-) oft bei Dir vorbei, bin immer wieder sehr inspiriert und hab´ Deinen Blog gefühlt schon tausendmal weiterempfohlen ;-) Einen schönen Tag und liebe Grüsse, Anette

    AntwortenLöschen
  7. Ich freu mich über Rezepte mit 13 Eiern! Meine Hühner hat der Frühling voll gepackt und sie legen wie wild Eier :D
    Dieser Kuchen wird probiert, spätestens, wenn meine Petersielie erntereif ist. Und wie immer, superschöne Bilder!

    Ganz liebe Grüße, Helena

    AntwortenLöschen
  8. Der Garten ist ein Abenteuer - jedes Jahr aufs neue. Tolles Rezept - manche süße Kuchen schmecken auch erst gut wenn 8 Eier darin sind.... Meine Petersilie ist noch nicht so weit - aber bald. Lieben Gruß zu Dir. Iris

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...