Sonntag, 20. April 2014

Oster-Brioche - fluffig

Hefegebäcke gehören für mich zu Ostern wie Plätzchen zu Weihnachten und Fettgebackenes zu Fasnacht. Tradition ist Tradition.

Dieses Mal habe ich mich darin versucht, den Brioche etwas leichter und luftiger und damit irgendwie französischer zu gestalten. Denn das ist der eigentliche Charakter eines Brioches, wie ich ihn hier aus den Boulangerien kenne. Wäre er zu mächtig, dann würden ihn vorallem der Großteil des weiblichen Geschlechtes verschmähen. Frau ist hier sehr figurgewußt und hält es für das Frühstück meist wie die Italienerinnen: ein Espresso, un petit noir, c'est tout.

Ich wiederum - deutsch geprägt -  BRAUCHE Frühstück. Ja, ich schätze das kaiserliche und begnüge mich abends gerne wie ein Bettelmann. Außerdem trinke ich am liebsten morgens en route einen p'tit crème. Was mich äußerst verdächtig macht als Ausländerin: Milch im café... Und mit Leidenschaft halte ich mein Bäckerstückchen Biss für Biss hinein - auch ohne Zahnprobleme. Womit die Integration zumindest teils geglückt wäre.
Am liebsten - wenn wir auswärts frühstücken - hole ich mir ein Croissant dazu. Platz zwei belegt ein Pain au chocolat, dicht gefolgt von einem Brioche au sucre. Schmeckt alles getunkt hervorragend.

So kommt es, dass ich all diese Gebäcke recht selten selbst zubereite. Außer etwa an Ostern. Und was ich im Brot so gar nicht mag, das schätze ich an süßem Hefeteiggebäck sogar: nämlich, wenn man die Hefe rausschmeckt.

Mir hat dieser wenig mächtige Brioche sehr gut geschmeckt. Auch hat mir die Gare über Nacht im Kühlschrank gut gefallen, denn damit ist er ein ideales Mitbringsel zu einem Osterbrunch. Lediglich den Hagelzucker habe ich vermisst - so gehört sich das um ein Brioche au sucre zu werden. Und für meine Formen hätte ich eine kleine Wenigkeit weniger Teig verwenden sollen - der besseren Entfaltung zuliebe. Der zudem etwas mehr Zeit bei der Gare in den Förmchen gut getan hätte. Beim nächsten Mal dann (beides bereits im Rezept optimiert) - ich werde bei diesem Briocherezept bleiben.

Euch allen ein schönes Osterfest mit vielen bunten Eiern und fröhlichen Gesichtern um euch!
Zutaten für 4 Förmchen (7cm breit, 5cm hoch) oder 8 Muffinmulden von einem Muffinblech*:

225g Mehl (m: T45)
25g Zucker (m: sucre de canne complet)
13g Hefe
45g Demi-Sel-Butter, weich
1 Ei
55ml Milch, lauwarm
(Parfum wie Vanille, Orangenabrieb, etwas Kardamom... - optional/ m: weggelassen)

zum Bestreichen:
1 Eigelb mit ein wenig Milch
Hagelzucker
Zubereitung:

Milch, Zucker und Hefe mischen und gute 5 Minuten gehen lassen. Alle Zutaten miteinander vermengen und solange kneten bis ein leicht glänzender Teig ensteht, der sich vom Schüsselrand löst (m: etwa 8min).

Den Hefeteig abdecken und 1 1/2 - 2 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen. Den Teig sanft in der Schüssel falten (wie Brotteig von Nord nach Süd, von Osten nach Westen). Dann in den Kühlschrank stellen (m: über Nacht - auf 3-5 Stunden mehr oder weniger kommt es nicht an). 

Am nächsten Tag den Teig gut Raumtemperatur annehmen lassen (dauert je nach Temperatur etwa 1 Stunde). Den Teig in vier gleich große Stücke teilen und diese wiederum zu drei gleichen Kugeln formen (schleifen). Etwas entspannen lassen und dann die Kugeln leicht länglich formen - allerdings so, dass der Schluß unten und nicht seitlich bleibt (für die Muffinform gilt 8 gleich große Stücke und die ebenfalls wieder in je 3 Kugeln unterteilen)

Ofen auf 180° O-/u-Hitze vorheizen.

Drei Kugel-Stränge jeweils in eine gefettete Form setzen, so dass der Schluß unten sitzt und zwischen 30-40 min gehen lassen, bis sie fast ihre volle Gare erreicht haben. Mit dem Eigelb bestreichen und Hagelzucker bestreuen. Im Ofen ca. 25 Minuten backen (m: noch 3min ohne Form dran gehängt). Wer es heller mag, der deckt die Brioche nach 15min ab. Lauwarm mit Butter und Marmelade schmecken sie am besten.

*Anmerkung m: Gebacken mit 250g Mehl (also Zutatenliste in etwa x 1,11) - paßt dann nicht ganz in meine 4 größere Formen aber in 9 Muffinmulden


Jetzt so richtig Lust auf Hefegebäck bekommen? Hier die Blog-Auswahl:


http://salzkorn.blogspot.de/2012/12/180-adventskalender-flechtwerk.htmlhttp://salzkorn.blogspot.de/2012/04/streuselkuchen-cafe-decker-in-staufen.htmlhttp://salzkorn.blogspot.de/2013/03/kitschniedliche-hefeteig-hasen-fur.html
http://salzkorn.blogspot.de/2013/05/rhabarberjahr-2013-streuselkuchen-mit.htmlhttp://salzkorn.blogspot.de/2011/11/blogbuster-zupf-schuedi-irresistible.htmlhttp://salzkorn.blogspot.de/2013/05/butter-toast-und-honig-und-ninas-sue.html
http://salzkorn.blogspot.de/2011/06/brioche-tete.htmlhttp://salzkorn.blogspot.de/2011/10/seitenwechsel-trauben-walnussbrot-la.html

 
..... und auf diese hübschen Briocheteilchen von Miss Boulette verweise ich an dieser Stelle ebenfalls sehr gerne - so könnte ihr den obigen Brioche beispielsweise auch in Form bringen...

Kommentare:

  1. Das sind ja wahre Prachtteilchen, sehr schön gelungen. Hast du sie in den grossen Muffin-Formen gebacken?
    Dir und deinem Habib wünsche ich wundervolle Ostertage und ein herrliches Osterfrühstück mit lauwarmen duftenden Brioches ;-)

    AntwortenLöschen
  2. ach, *Hand-vor-die-Stirn-schlage* - jetzt hab ichs kapiert - drei Stückchen gleichzeitig in eine einzige Mulde gesetzt ergeben ein Brioche... jaja, ist ja noch früh am Morgen ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Ein tolles Osterposting! So schöne Brioche, Wahnsinn.

    Liebe Micha, dir und dem Habib wünsche ich schöne Ostern!

    AntwortenLöschen
  4. Genau, Hefegebäck gehört bei mir auch zu Ostern. Leider bin ich aber dieses Jahr nicht dazugekommen. Nächstes Jahr, dann nach deinem Rezept. Frohe Ostern!

    AntwortenLöschen
  5. so fein zusammengeschmiegt,
    welch teigharmonie!
    glückliche ostern! mit frühstück, unbedingt.

    AntwortenLöschen
  6. Wow, das sind ja richtige Wuchtbrummen.
    Sehen die klasse aus :-)
    Ich wünsche Dir und Deinen Lieben ein schönes Osterfest!
    GLG
    Sabine

    AntwortenLöschen
  7. Ich konnte nicht widerstehen und eben geht der Teig und wartet auf's falten. Ich hoffe ich krieg die Brioche morgen so schön hin wie du.
    Frohe Ostern & liebe Grüsse

    AntwortenLöschen
  8. Backen müsste man können, dann gäbe es auch bei mir so schöne Brioches zu Ostern. Doch mit Hefeteig stehe ich total auf Kriegsfuß ;-)

    AntwortenLöschen
  9. Zu spät, um sie jetzt noch zu machen, zumal ich grade das Loch in meinem Magen festgestellt habe, als ich das erste Bild gesehen habe. Da muß es heute wohl der gekaufte Osterzopf tun und dein Osterbrioche gibt es dann ohne Ostern. Es sieht verflixt fluffig und appertitanregend aus und in Frankreich könnte ich niemals leben - ich liebe üppiges Spätstück, verzichte dafür dann gerne aufs Mittagsessen udn das mit der Figur... das lassen wir mal lieber.H
    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  10. @Sabine: Ja, morgens brauche ich auch meine Zeit zum Anlaufen - nur morgenmuffelig bin ich normal nicht ;) - wie ich gesehen habe, meinte es das Tessiner Osterwetter besser als das unsere.

    @Susi: Liebe Susi, quasi im allerletzten Moment: euch auch ein schönes Restostern - und *bise* für deinen lieben Kommentar!

    @Zorra: Wenn der Kochblog im elften Jahr ist? Das werde ich überprüfen ;) - viele sonnige Grüße zurück

    @Mme Ulma: Ein Füchslein ohne Frühstück - nein, nicht vorstellbar! Ich hoffe, ihr hattet einen fröhlichen Osterhasen!

    @Sabine: Merci, Sabine, die Wünsche gebe ich gerne zurück!

    @Versuchsköchin: Ich bin ja ganz gespannt, wie sich dein Brioche gemacht hat - bist du zufrieden? Hat er geschmeckt? Ich hoffe sehr!

    @Margit: Tatsächlich, eine erfahrene Köchin wie du mag keinen Hefeteig. Dabei gilt es doch nur zu kneten und dann warm zu stellen - jaja, und Geduld zeigen. Das Schwierigste beim Hefeteig...

    @Katja: Abends erst richtig zu essen, das paßt ganz und gar zu den Traditionen warmer Länder - ich mag das ja nicht so. Aber bei Essenseinladungen... Hey, und unter den Französinnen gibt es leider viele, die es übertreiben mit dem Verzicht und knorrig und ausgemerkelt daherkommen - nicht schön. Da finde ich Rubens VIEL schöner :) - sonnige Grüße

    AntwortenLöschen
  11. War sehr lecker, aber aus Zeitmangel habe ich nur 4 Kugeln geformt und in eine Kastenform gelegt. Also optisch konnte ich nicht mit dir mithalten, aber der Mitesser war sehr begeistert und es ist nix mehr übrig. Die Menge ist ideal für den kleinen Haushalt.

    AntwortenLöschen
  12. Was sind das für hübsche Brioche und dann noch diese Krume und dann noch mit wenig Butter! Die kommen auf meine Liste :))
    Welches Mehl hast du denn verwendet? T45? Und noch eine Frage zu den Förmchen: Sind die aus Keramik? Solche habe ich auch, die sind sogar etwas höher.

    Liebe Grüße, auch an den Liebsten
    Ulrike

    AntwortenLöschen
  13. @Versuchsköchin: Vielen Dank für deine Rückmeldung - das ist für mich immer besonders schön zu hören, wie ein Rezept von hier in anderen Küchen *aufgegangen* ist! Merci!

    @Ulrike: Die Förmchen sind aus Metall - ich glaube aus einem Angebot der einschlägigen Discounter. Aber das dürfte ja egal sein, ob dieses oder jenes Material. Wichtiger ist die Größe: und meine sind etwa doppelt so tief wie die Muffinmulden.

    Mit dem Mehl hast du richtig geraten, es handelt sich um T45 - das werde ich edieren! Danke fürs Aufmerken und herzliche Grüße zurück, auch an den deinen Liebsten ;)

    AntwortenLöschen
  14. Ich bin ja zur Zeit ein mega Hefeteig-Fan. Danke für die tolle Inspiration in Form dieser tollen Rezeptfoto-Zusammenstellung (Hefeteig-Moodboard, hehe). Ich werde mich bald an diesen hübschen Teilchen versuchen!

    AntwortenLöschen
  15. Das Brioche hast du klasse gemeistert! Frohe Ostern!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...