Freitag, 5. Dezember 2014

Blog-Buster: Risotto mit Kürbis, Amarettini & Gorgonzola

Direkt das nächste Kürbis-Rezept. Und das sogar, da staunt ihr vielleicht, in einer meiner liebsten Lieblings-Rupriken. Wir reden nämlich über einen Blog-Buster. Dass dieses Risotto seinen Siegeszug durch die Blogs machte, ist bereits fünf Jahre her. Aber wie wahre Liebe so kennen auch gute Rezepte kein Alter.

Kürbis und Gorgonzola, die schmeicheln sich gegenseitig sehr - siehe Montag. Hier allerdings wird die altbewährte Parung um einen Quantensprung durch das zusätzliche Geschmackserlebnis erhöht, das Amarettini und Balsamico bieten.

Natürlich zierte ich mich für einen waschechten Blog-Buster nicht, die weltbesten Amarettini dazu selbst zu backen. Allerdings trocknete ich extra dafür einige etwas länger im Ofen (in kürzester Kürze brauchts für ein Rezept hier wieder Amarettini... es wäre also eine gute Gelegenheit). Und wieder ein Mal führte von der letzten Basis-Station die Balsamico-Reduktion zur Gipfelstürmerei. Auf die kann ich gar nicht oft genug hinweisen. Die braucht man mindestens so sehr wie meine Ofentomaten. Ja, die zählt sogar zu den kulinarischen Geschenk, über die ich mich freue (und das sind zugegebenermaßen nicht sehr viele).

Wunderbar hat für mein Empfinden Robert dieses Gedicht von Risotto beschrieben. Seinen Urspung nahm es von hier, brachte Petra zum Schwärmen oder Mestolo oderoder. Bei Peter sah ich es zuletzt auf dem Teller. Und ein verwandtes Rezept findet sich mittlerweile ebenfalls, und zwar das Sellerierisotto mit Amarettinibrösel von Daniel Humm (dem geschätzten), das Steph vorstellte. Mais, bon... zu Blog-Bustern muß ich ja eigentlich überhaupt nix mehr schreiben...
Zutaten 2 P*:

80 ml Sahne 
80ml Milch
50g Gorgonzola
40g Ziegenfrischkäse
Salz


3 Elf. Butter
2 gewürfelte Schalotten
300 g gewürfelter und blanchierter Kürbis
150 g Risottoreis

800ml Gemüsebrühe, evt. plus
1 EL Parmesan gerieben

4 Amarettini
Balsamico-Reduktion


Zubereitung:

Kürbis in 1-2 cm Würfel schneiden und in Salzwasser kurz blanchieren (1 Minute). Butter schmelzen und Schalotten samt Reis darin farblos anschwitzen. Kürbis hinzufügen. Nach und nach die heiße Brühe angießen.
 
Unter leichtem Köcheln und häufigen Rühren den Reis fertigkochen (20 Minuten), so dass er noch leichten Biss hat.
 
Vor dem Servieren den Parmesan und 2 zerbröselte Amaretti einrühren.
 
Während der Reis köchelt die Gorgonzola-Sauce zubereiten. Dafür Sahne hund Milch erhitzen und etwas einreduzieren lassen. Dann die Käse darin bei niedriger Hitze schmelzen. Durch ein Sieb streichen. Salzen, falls notwendig.

Zum Anrichten das Risotto auf vorgewärmte Teller verteilen. Darauf etwas Gorgonzola-Sauce giessen und die restlichen zerbröselten Amaretti streuen. Mit Balsamico beträufeln.

*Anmerkung m: Ich habe die Zutaten etwas nach unserem Geschmack verändert, d.h. ich habe Sahne reduziert und die Gemüsemenge für zwei Personen erhöht.
Quelle: mitgenommen bei Robert von Lamiacucina, ursprünglich von Luisa Valazza

Kommentare:

  1. Oh ich liebe Kürbis-Risotto, auch wenn ich kein Fan von Gorgonzola bin, werde ich dieses Rezept doch mal ausprobieren ;)

    AntwortenLöschen
  2. Ziegenfrischkäse? Bin schon da :) Bin auch kein großer Fan von Gorgonzola, werde das Risotto aber mal versuchen, zumal ich noch ein paar Amarettini da habe - frisch gebacken.

    AntwortenLöschen
  3. Es gibt sicher gute Gründe, weshalb etwas zu einem Blog Buster wird. Einer könnte vielleicht sein, dass es schmeckt? ;-)
    Das wird auf jeden Fall mal neben Humm's Sellerierisotto abgelegt und hoffentlich bald nachgekocht.
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
  4. Das sieht wahrhaft köstlich aus. Meinst du ich könnte Milch und Sahne auch durch Mandelmilch und Mandelsahne ersetzen. Häufig harmoniert ein leicht nussiger Geschmack ja ganz ausgezeichnet mit Kürbis und Risotto…?

    AntwortenLöschen
  5. Was hast du denn da ausgegraben, du Goldgräberin? Das war doch tatsächlich meinem Horizont entschlüpft! Ich glaube, ich gehe nächste Woche gleich wieder einen Kürbis kaufen.

    AntwortenLöschen
  6. ach, die Luisa Vallazza, habe extra wegen diesem Risotto ihr Kochbuch gekauft aber komme einfach nicht dazu, etwas daraus zu kochen, weil irgendetwas Anderes sich dazwischendrängt.

    AntwortenLöschen
  7. Käsigkürbiges im Reis mit Balsamicoreduktion - wie bemerkenswert köstlich das klingt.
    Werde ich ausprobieren, damit ich das auch schmecke. Danke dafür. LG Iris

    AntwortenLöschen
  8. Dezent gorgonzolalastig, das gefällt mir, ansonsten hab ichs ja nicht so sehr mit diesem Käse, aber wenn er so, wie in diesem Risotto, als Würze eingesetzt wird, gefällt er mir sehr gut :)

    AntwortenLöschen
  9. immer wieder schön, dass ich so gar nichts mitbekommen von blog-bustern etc., haha, aber der nachvollzug ist ganz und gar da; das klingt einfach herrlich.

    AntwortenLöschen
  10. Oh, da kommen lauter Dinge zusammen, die ich liebe. Vor Uhrzeiten gehörte eine Pasta mit Mortadella, Kürbis und Amarettini zu meinen Standard-Gerichten, und Dein Blog-Buster-Risotto werde ich unbedingt nachmachen. Mir läuft schon beim Lesen und Schauen das Wasser im Mund zusammen.

    AntwortenLöschen
  11. Oha, das Risotto klingt wirklich unglaublich lecker. Das werde ich möglichst bald nachkochen.
    LG Melli

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...