Freitag, 16. Januar 2015

DAS Wintercouscous - Tomatencouscous

Den meisten fällt beim Stichwort Couscous lediglich Tabouleh ein. Kein Fehler. Im Sommer ein frischer Salat. Allerdings wird es der Kapazität von Couscous nicht gerecht. Man bedenke: Couscous quellt schneller als Spaghetti al dente kocht.

Es gibt wenig Sachen, die ich nicht so gerne esse. Tomatenrisotto zählt dazu. Irgendetwas gefällt mir an der Kombi von Reis und frischen Tomaten nicht wirklich. Dafür finde ich dieses Couscous mit Tomate in seiner Winterform allerköstlichst. Schon das Öl von eingelegten Tomaten ist eine kleine Delikatesse - gedippt mit einem Stück Brot. In das Coucous kommt aber nicht nur das Öl von eingelegten Tomaten, sondern logischerweise auch die konfierten Tomaten und etwas Tomatenmark (gut, ich habe wie immer auf meine Ofentomaten zurückgegriffen, aber ich kann ja nicht davon ausgehen, dass ihr ALLE mitgezogen habt). Die Portion ist für zwei Personen gut bemessen - wir haben keine Reste gelassen. DAS Wintercouscous!

Wie euch auffallen wird, nehmen die veganen Rezepte zu. Meine Vorgabe für 2015 heißt: 2 x wöchentlich wird rein pflanzlich gekocht. Es fällt uns bisher überhaupt nicht schwer. Etwas zusätzliche Anregung kann jedoch nie schaden. Deshalb freue ich mich riesig auf Katharina Seisers allererstes eigenes Kochbuch *Immer schon vegan* (was ein genialer Titel). Die Idee von Maria *Sowieso vegan* meint das gleiche Gute (ebenfalls ein Klasse Titel!). Mein Vorschlag war seither, wie ihr wißt *Ausversehen vegan*. Die besten veganen Rezepte sind einfach die, für die man nicht vorher Spezialprodukte einkaufen muß... Heute bin ich mit dem Couscous beim *Tierfreitag* dabei - vorgenommen nun wieder mit größerer Regelmäßigkeit.
Zutaten 2P:

200g Couscous
220ml Wasser
Salz
Öl

100g  getrocknete Tomaten, in Öl eingelegt
1 Stangen Sellerie
1 rote Zwiebel
2 Knoblauchzehen
2 EL Tomatenmark (m: 4 EL Ofentomaten)
1/2 Zitrone Abrieb davon
1/2 Bund Petersilie, mittelfein gehackt
2 Artischocken
1/2 Zitrone, Saft davon
1 rote Paprika
Salz, Pfeffer
1 Pr Zucker
80ml Gemüsebrühe
Olivenöl

Zubereitung:

Die Zwiebel schälen, vierteln und in feine Scheiben schneiden. Den Knoblauch fein würfeln. Die Paprika mit Hilfe eines Sparschälers schälen und in Streifen schneiden. Ebenso die Selleriestange in dünne Streifen schneiden. Die eingelegten Tomaten würfeln. Etwas kaltes Wasser mit dem Zitronensaft mischen und bereit stellen. Die Artischocke schälen, wenn nötig vom Heu befreien und im Zitronenwasser zwischenlagern. Die Petersilie mittelfein hacken.

Etwas Olivenöl erhitzen und sämtliches Gemüse bei mittlerer Hitze ca 7min rösten. Dann das Tomatenmark (oder die Ofentomaten) zufügen, das Harissa und die Gemüsebrühe anschütten. Temperatur runterschalten, Deckel auflegen und in ca.10min weich dünsten.

Währenddessen das Wasser für das Couscous mit einer Prise Salz zum Kochen bringen. Wenn es kocht, das Couscous einrieseln lassen, den Deckel auflegen und von der Flamme ziehen. 10 min quellen lassen. Dann mit 2-3 EL von dem Tomatenöl auflockern.

Das Gemüse salzen und pfeffern. Gegebenenfalls nochmals Harissa unterrühren, den Zitronenabrieb untermischen, eine Prise Zucker und ebenso das Couscous wie die Petersilie mit dem Test vermengen. Auf zwei Teller häufen und servieren.
tierfreitag

Kommentare:

  1. Klingt sehr gut! Ich mag Tomaten-Couscous, wobei ich das bisher immer mit Tomatensaft statt Wasser und frischen Tomaten zubereitet habe. Werde Deine Variante auf alle Fälle mal probieren, sieht köstlich aus :)

    AntwortenLöschen
  2. Hmmm, das liest sich richtig gut! =)
    Zum Thema vegan seh ich das genau so. Wenn ich als drüber nachdenk, was wir so gegessen haben, ist es häufiger als ich vermutet hätte, "versehentlich" vegan. =D

    Liebe Grüße,
    Sarah =)

    AntwortenLöschen
  3. versehentlich vegan find ich auch super und koche öfter "einfach so". weil ich gegen die ganzen sonderbehandelten veganprodukte bin (iihhh: rührei aus irgendeinem pulver...) bin und auch gar keine lust habe, endlose kilometer fahren zu müssen, um an diese sachen zu kommen. die beiden bücher werd ich mir aber auf jeden fall anschauen.
    liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
  4. zufällig vegan, damit kann ich mich so grade noch anfreunden- und finde dein Couscous-Rezept super, so viele Gemüse die ich mag.

    AntwortenLöschen
  5. Abgesehen vom Rezept und der Attitüde (hier gibt es oft zufällig vegan) gefällt mit auch die Schüssel :-)

    AntwortenLöschen
  6. Hm, ich habe noch nie eine Paprika geschält.. ist das wirklich notwendig und werfe ich die Schale weg?? Oder verstehe ich hier gerade etwas grundsätzlich falsch? :)
    Viele Grüße,
    Johanna

    AntwortenLöschen
  7. Ohh das sieht sehr lecker aus! Paprika schälen mache ich auch gern, weil ich sie so besser vertrage. Couscous hatte ich schon länger nicht mehr, das sollte ich nachholen.
    LG
    Ela

    AntwortenLöschen
  8. das kommt wie gerufen. Erst gestern habe ich überlegt wie ich Couscous mal anders kochen könnte. Gibt´s bei uns wirklich überwiegend im Sommer.
    herzliche Grüße
    Patricia

    AntwortenLöschen
  9. wer viel vegetarisch kocht, wird hinterher oft feststellen, dass man dieses oder jenes Gericht auch als vegan bezeichnen könnte. Soweit kann ich Dir folgen. Aber Ersatzstoffe brauche ich nicht.

    AntwortenLöschen
  10. Lecker! Ich hab so ein ähnliches Soulfood-Rezept, nur mit Bulgur, ich könnte mich in diese Kombination einfach reinsetzen ;) Bei mir ists im Moment übrigens auch überwiegend rein pflanzlich, auch eher aus versehen, aber es tut mir gut, warum sollte ich es also ändern?

    AntwortenLöschen
  11. Da geht es mir wie dir. Ich liebe es auch, das Öl der getrockneten Tomaten mit dem Brot aufzutunken und zu essen. Dein Wintercouscous ist ein Traum.
    LG Melli

    AntwortenLöschen
  12. oh ja, bitte, couscous gern täglich! wie hübsch anzusehen in diesem teller!

    AntwortenLöschen
  13. Schönes Winter-Rezept. Allerdings werde ich das Sommergemüse Paprika weglassen und stattdessen Kürbis (Hokkaido in dünne Spalten geschnitten) verwenden. Das gibt auch eine schöne Farbe fürs Couscous und ist für mich eher wintertauglich.
    Ansonsten natürlich: yeah tierfreitag und "immer schon vegan" !

    AntwortenLöschen
  14. Ach, wie ich solche Zufälle liebe - da lese ich mich gerade auf deinem blog und komme schließlih zu diesem rezept bis mir einfällt - sollte ich nicht kommende woche irgendwas 'winterliches, am liebsten mit couscous' zu Tante's 60. (och gottchen ;-)) mitbringen? zwar schwebte mir bisher irgendwas mit rote beete, apfel und sellerie vor aber... naja, gäste und experimente ist ja immer so ne sache. wie gut, dass ich jetzt ein erprobtes couscous-rezept zur hand habe ! ich danke!

    LG Alina

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...