Donnerstag, 12. März 2015

Kartoffelknoten - 12/12

Es überrascht mich selbst, wie verbindend ich es empfinde, dass Stefanie und mich die gleichen starken Frauenfiguren aus der Feder von Frederica de Cesco durch die Jugend begleiteten. Ich sage nur *Toyo* und blinzle Stefanie dabei verschwörerisch zu. Zwei meiner liebsten Bücher von ihr stehen bis heute im Regal. Seit ich das weiß, denke ich IMMER daran, wenn ich *Hefe und mehr* besuche.

Schnell war ich aber mit den Gedanken ganz woanders, als ich diese herrlichen Kartoffelknoten bei ihr entdecke: mit viel Kartoffeln und Joghurt - das können nur saftige Brötchen werden. Dazu in Mohn gewälzt... um mich war es sofort geschehen. Anders wie Stefanie habe ich die Brötchen morgens zusammengeknetet und abends gebacken. Und das Mehl veränderte ich ebenfalls leicht. Die schöne Form behielt ich selbstredend bei. Wie man das macht, findet ihr bei Stefanie. Zusammenfassung: super!
Zutaten 9 Stück

125g Joghurt
275g gekochte Kartoffeln, durchgepresst

50g Roggenvollkornmehl
100g Emmervollkornmehl
250g Dinkelmehl Type 630
25g Walnussöl
40-60g Wasser
10g Sauerteig (aus dem Kühlschrank/m: WST)
10g Salz
2g Hefe


Zubereitung:

Am Vorabend alle Zutaten erst 5 min bei langsamer Geschwindigkeit mit der Küchenmaschine kneten, dann weitere 8 min bei schneller Geschwindigkeit. Der Teig ist weich, aber kaum klebrig. Nun den Teig auf der Arbeitsfläche etwas in die Länge ziehen und von links und rechts und von oben und unten in die Mitte falten, so dass ein rechteckiges Paket entsteht. Mit der Unterseite nach oben in eine geölte Schüssel legen und etwa 10 – 12 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen.

Am nächsten Morgen den Backstein auf 250°C aufheizen.

Nun den Teig kurz durchkneten und in Stücke von je ca 90g unterteilen. Jedes Stück zu einem Knoten schlingen, indem erst ein lockerer Knoten in die Mitte des Strangs geknotet wird. Das freie Ende, das oberhalb des Knotens zu liegen kommt, wird unter den Knoten geschlagen, während das freie Ende, das unterhalb des Knotens liegt, in die Mitte des Knotens gesteckt wird (Bildanleitung). Die Oberfläche nun befeuchten und in  Mohn tauchen.

45 min gehen lassen.

Die Brötchen bei 250°C ca. 20 min mit Dampf backen.

Quelle: Stefanie von *Hefe und Mehr*


Der Morgen zeigte alle Anzeichen, wie gemacht zu sein mal wieder bei der 12/12 Reihe mitzuspielen, denn ich beschloß - nachdem ich rosarote Morgenluft eingeatemt hatte,  den Habib, den unermüdlich Fleißigen, heute von der Arbeit wegzuziehen...
... zumindest für das Mittagessen in der Frühlingssonne. Und zwar zu einem altbekannten Platz... vorbei an den Frühlingboten, die den Startschuß für die schönste aller Jahreszeiten in der Drôme brav vernommen haben. Fundstück des Tages: eine neue Wildorchidee in meiner Sammlung, für die der Habib extra für mich eine Vollbremsung hinlegte - genau: ein echter Faible.. Mehr 12/12 bei Schirmherrin Madame Kännchen...

Kommentare:

  1. Oh-oh, das ist mir zu hohe Back-Kunst.
    Obwohl die Brötchen wahrhaftig lecker aussehen - ich würde so etwas sicherheitshalber lieber beim Bäcker holen.

    Deine Bilder sind ja traumhaft, Du lebst ganz offensichtlich nicht in Deutschland.
    Wunderbar, würde Dich am liebsten besuchen...

    Herzliche Grüße,
    Papagena

    AntwortenLöschen
  2. Oh, diese Farbenpracht. Soweit ist alles schon bei Euch? Und dieser weite Blick in die Landschaft... Da zieht sich mein Herz zusammen vor Fernweh...

    Liebe Grüße!
    Mond

    AntwortenLöschen
  3. ja, ich kann mich meinen beiden Vorschreiberinnen nur anschliessen. Und so ein Brötchen hätte ich auch am liebsten, jetzt sofort! Leider kann ich keinen Sauerteig. Geht auch welcher aus dem Tütchen?
    Liebe Grüße und einen schönen Abend Euch!

    AntwortenLöschen
  4. JAAAA des wollt i ah grod fragen,,,,???ggggg
    mei i glab wir miassen bei dir in BACKKURS geh,,,gggg
    hob no an feinen ABEND
    bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  5. Ja, im Drôme gibt es schon die Blüte, auf die wir hier warten. Nur das Himmelsblau scheint dasselbe...
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  6. Wie die Farbe des Mohns auf den Fotos rauskommt ist der Wahnsinn!

    AntwortenLöschen
  7. Nein! Bei euch ist es ja schon richtig Frühling! Oh, was sehne ich mich nach solchen Bildern...mit blühenden Bäumen und grünem Gras. Noch ist hier alles graugrün..
    Tut mir leid, aber das stiehlt zusammen mt dem dunstigen Talblick den Mohnsemmeln heute meine Aufmerksamkeit. :-)

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  8. Mietze-Katze! Und so ein schöner Ausblick in die Ferne...

    Das Rezept für die Kartoffelnknoten nehm ich auch gleich mit, jetzt wo mein Brötchen-Fieber ausgebrochen ist!

    AntwortenLöschen
  9. Zack, Nachbackreflex erfolgreich aktiviert. ;-)

    AntwortenLöschen
  10. Wunderschöne Bilder von deinem Tag! Die Brötchen sehen so lecker aus!
    ich schau mich noch etwas bei dir um...
    Liebe Wochenend-Grüße,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  11. Wie gut dir alles gelingt, was du so kochst und bäckst! Perfekte Semmerl! Und die Bilder sind zum Niederknien schön.

    AntwortenLöschen
  12. @Papagena: Allzeit bereit für einen Besuch - gîtes sind vorhanden ;)
    Und herzlichen Dank für deinen charmanten Kommentar!

    @Mond: Ach, der Frühling ist wirklich überall zauberhaft... aber in der Drôme besonders :)

    @Svea: Beim nächsten Treffen gibts ein Gläschen Sauerteig... zum Pflegen und Backen!

    @Birgit: Na für dich jederzeit und allemal ;) - schönes WE

    @Astrid: Wenigstens lohnt es sich auf den Frühling zu warten... Das kann man schließlich nicht über alles und jeden sagen...

    @Kathrin: Jetzt wo dus schreibst. Das macht mein Foto alles automatisch - sonst hätte ich es gerne als Kompliment eingestrichen...

    @Katja: Von jetzt auf nachher knallt es hier und dort - es bleibt ein Wunder. So schön die Reisen ins Tropische waren... nie würde ich Monsum gegen Winter oder eben Frühling eintauschen!

    @Sandra: Ja, für Katzi-Tazis habe ich eine Schwäche. Wenn nur deren Schwäche wiederum nicht für Vögel wäre - das beißt sich nämlich (im wahrsten Sinne) mit der Schwäche des Habibs...

    @Eva: Warum soll es dir besser ergehen als mir?

    @Sonja: Vielen Dank - ich drohe mit umgehenden Gegenbesuch!

    @Ilse: Und das von einer die Naturbilder macht wie eine Professionelle... ich bin SEHR geschmeichelt!

    AntwortenLöschen
  13. Kartoffelknoten mit Emmer ist eine sehr gute Idee, das merke ich mir :-)
    Wie frühlingshaft es bei euch schon ist. Ich erfreue mich gerade an Winterlingen, Schneeglöckchen und Krokussen - aber bis die ersten Bäume blühen dauert es noch.
    Meine deCesco-Lieblingsbücher waren übrigens "Der rote Seidenschal" und Abenteuerromane um Emi und Tina. Und ein Pferdebuch, aber da sind meine Erinnerungen etwas verschwommen. Leider habe ich die Bücher immer nur in der Bücherei ausgeliehen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerade habe ich eine richtige Emmer-Phase - nach der Kamut-Phase ;)

      Und eine weitere Gemeinsamkeit: Alle meine deCesco-Bücher wurden aus der Bücherei entliehen. Diese zwei im Regal nahm ich mir viel später mal vom Flohmarkt mit: *der rote Seidenschal* (jetzt lachst du auch, oder :) und *Das Sternenschwert* (das Pferdebuch, bestimmt). Mit etwas mehr Reife gelesen hatten sie nicht mehr ganz die gleiche Kraft wie beim ersten Lesen - aber ich fühle mich irgendwie verbunden mit den Büchern...

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...