Mittwoch, 25. März 2015

Pasta pronto - Spirelli mit Karottenpesto

Weiter gehts in der Ruprik: Unambitioniert darf man kochend sein, aber schmecken darfs trotzdem (s. hier oder hier). Rausgepickt habe ich mir die Inspiration zu diesem Karottenpesto von Fee. Die erinnert mich etwas an eine ehemalige Kollegin vom Theater, die von sich sagte:*Schneller geht es, wenn ich aufzähle, was ich esse, als wenn ich anfangen muß zu listen, was ich nicht esse.* Bon, das wären jetzt so Kandidaten, die man sich nicht zwingend zum Bekochen aussuchen würde. So, als müßte man als Pianist an ein Klaviar sitzen, bei dem nur ein Drittel der Tasten funktionieren und es heißt:* Mensch, spiel' doch mal was Schönes.*

Aber siehe da: auch das kann klappen. Karotten und Nudeln stellen ja quasi so etwas wie die erste Oktave dar - genug an Klaviatur, um prima davon satt zu werden! Zumal Fee mit ihrer sonnigen Art und ihrer Fähigkeit zur Selbstironie (eine meiner menschlichen Lieblingstugenden) eine mehr als appetitliche Athmo beisteuert. Eine schnelle, sonnige Pasta also, die auch Kinder glücklich machen müßte - wenn alles mit rechten Dingen zugeht. Anderenfalls einfach dazusagen, dass das Rezept von einer echten *Fee* stammt...
Zutaten 2P*:

250g Karotten
50g getrocknete Tomaten, in Öl eingelegt
4 EL Öl davon 
1 Pr Zucker (m: selbstangesetzter Vanille-Zu)
1 Knoblauchzehe
1 TL Zitronenschalen-Abrieb
einzige Zweige frischer Thymian
Harissa
Salz, Pfeffer
50ml Gemüsebrühe
30g Parmesan, gerieben
gehobelte Mandeln

200g Spirelli 

Zubereitung:

Die Karotten schälen und klein schneiden. Die getrockneten Tomaten ebenfalls klein schneiden. Die Knoblauchzehe fein würfeln. Die Mandeln ohne Fett in einer Pfanne rösten.

Etwas Öl in einem Topf erhitzen, die Karottennscheibchen dazu geben und kurz braten. Eine Prise Zucker darüber geben. Dann die Tomaten und den Knoblauch zufügen, mit Gemüsebrühe ablöschen und die Thymianblättchen unterrühren. Deckel auflegen und auf kleiner Flamme etwa 15min köcheln lassen. Sollte zuviel Flüssigkeit verdampfen noch etwas Gemüsebrühe anschütten.

Währenddessen reichlich Salzwasser zum Kochen bringen und die Pasta darin al dente kochen.

Die Karotten mit Salz, Pfeffer und Harissa abschmecken. Ebenso die Zitronenschale zufügen. Mit dem Zauberstab pürieren und restliches Öl sowie den Parmesan untermixen. Mit etwas Gemüsebrühe auf eine eventuell cremigere Konistenz strecken.

Die Pasta abschütten, dabei etwas Pastawasser auffangen. Die Pasta mit dem Karottenpesto vermengen und gegebenenfalls noch etwas Pastawasser zufügen. Auf zwei Teller verteilen und mit den Mandelblättchen bestreuen. Servieren!

*Anmerkung m: Für uns habe ich den Gemüseanteil pro Person im Verhältnis zu den Nudeln erhöht.

Karottenpesto kann man auch mit den Farnen der jungen Karotte machen - siehe hier.
Quelle: Fee von Fee ist mein Name

Kommentare:

  1. Hmm, das tönt mir von den Zutaten her ziemlich exotisch... (Ich bin halt auch ein bisschen ein "Mäkel-Kind" ;-) ...) aber da ich alle Zutaten einzeln tipptopp finde, werde ich mich gerne auch einmal an das Rezept wagen - wer nichts wagt, gewinnt nichts! Liebe Grüsse, Miuh

    AntwortenLöschen
  2. Quasi schon nachgebaut, danke :-) Von Feen lassen sich meine Kinder zwar nicht mehr beeindrucken, ebenso wenig von Rezepten die angeblich allen Kindern im gesamten Weltall schmecken ( willst du uns veräppeln, Mama? Warum sollte ich das mögen, nur weil ich ein Kind bin?).....aber diese Pasta wird funktionieren :-)

    AntwortenLöschen
  3. Ça me plait, j'ai tous les ingrédients sous la main et je vais tester cette R7 dès demain soir. Merci ça sent le printemps

    AntwortenLöschen
  4. Schnelle, leckere Pastarezepte sind bei mir zur Zeit hoch im Kurs! Nudeln gibt's bestimmt 3x pro Woche. Demnächst dann Pasta Pronto. Klingt lecker!
    Im Text allerdings sind aus den Karotten Kartoffeln geworden ;-)
    Liebe Grüsse!
    Fräulein Schnürschuh

    AntwortenLöschen
  5. Dass ich mal als Inspiration für deinen Blog herhalte, das hätte ich mir ja nicht zu träumen lassen <3 Und dann auch noch garniert mit lauter netten Worten. Danke :-*

    AntwortenLöschen
  6. Boah klingt das lecker! Könnte ich ja auch mal probieren, bevor meine Rübchen wieder runzeln :)

    Liebe Grüße,
    Helena

    AntwortenLöschen
  7. Als Pesto etwas gewöhnungsbedürftig, aber die Dörrtomaten, Harissa und der Knoblauch werdens schon richten. Etwas für meine nächste Gemüsephase.

    AntwortenLöschen
  8. das klingt sehr lecker und wird ausprobiert :-)
    lg anja

    AntwortenLöschen
  9. Ich bin genau wie du ein grosser Fan von Karotten, natürlich muss dieses Pesto ausprobiert werden.
    (Und dieser Spruch deiner ehemaligen Kollegin passt genau zu Gerhard ;-) )

    AntwortenLöschen
  10. ganz sicher wird dieses gericht auf unseren tellern landen. herr mano hat übrigens das "matrosenliebchen" nicht gekocht. er hatte schon andere pläne... aber es wird auf jeden fall bald auf dem speiseplan stehen.
    und die mousse au chocolat... göttlich!

    AntwortenLöschen
  11. Soeben die letzte Nudel weggeputzt - das war sehr lecker und schmackhaft, spitze! Ich habe zwar Zitrone durch Orange ersetzt (kam mir grad so in die Finger) und am Schluss noch etwas frische Minze drübergestreut. Aber egal wie, dieses Rezept kommt zu meinen "einfachen Favorites"!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...