Montag, 11. Mai 2015

Zu Tisch mit #1 ...GMK - Möhren-Kartoffel-Curry


Klar, sagen wir wies ist. Die Sendung *Shopping Queen* richtet sich vorallem an Städter-Mädels, deren liebstes Hobby *Klamotte-Einkaufen* ist. Aber welche Frau hat keine Freude an Mode? Garten und Laufsteg-Ambitionen greifen nicht wirklich ineinander, aber selbst als Landmädchen blühe ich auf, wenn ich mich besonders hübsch gekleidet fühle. Wobei ich an *Shopping-Queen* zusätzlich spannend finde, dass das *größere Kleid*, die nächst größere Hülle, ebenfalls gezeigt wird: nämlich wie die Teilnehmerinnen wohnen. Was sind die Menschen vielfältig! Ganz klar bleibt aber alles zusammenhaltender Schlußstein: Guido Maria Kretschmer! Allein wegen ihm kann man sich das wöchentlich ansehen. Modefimmel unabhängig (Beweis: bitte hier entlang)

Ach, denke ich mir öfters: SO geht man also ins Leben, wenn man sich geliebt, geborgen und unterstützt fühlte... von Kindheit an. Es bräuchte mehr solcher Elternhäuser.  Schon als Kind saß er an der Nähmaschine oder in Kaufhäusern und beobachtete welchen Frauen welche Schnitte stehen und wie sie sich gegenseitig beraten. Sonntags aber ließ er sich von seinen Eltern ins Krankenhaus fahren, um dort ehrenamtlich zu arbeiten. Ein Menschenfreund eben.

Ich mag seine wache Beobachtungsgabe, seinen Witz (es gibt eindeutig zu wenig Menschen, die gutartige Fröhlichkeit verbreiten, VIEL zu wenig), seine Leidenschaft für seine Tätigkeit, seine Kreativität gepart mit Bodenständigkeit, seinen verschmitzten Lausbubencharme, ja seine Sprüche, die aus einer anderen Zeit zu stammen scheinen und dennoch zeitlos sind, seine Ehrlichkeit, die den Boden der Anständigkeit nicht verlassen und sein Iiiihhh-Kichern, wenn ihm etwas überhaupt nicht gefällt. Ich mag treue Menschen, sehr (30 Jahre verbinden ihn und seinen Mann - ach, und die Kennnenlern-Geschichte dazu!!), dass er meine geschätzte *Selbstgenügsamkeit* ausstrahlt und einen Faible für schöne Gärten hat. Obendrein hat er als Kosmopolit, als jemand der im Ausland lebte und als sehr fleißiger Arbeitsmensch sehr viel zu erzählen - was er gerne tut. Kurz: der IDEALE Gast also!

Womit ich eine weitere neue Rubrik auf meinem Blog einführe: zu Tisch mit.... (neben meinem DUBB). Dafür werde ich mir immer wieder eine bekannte und von mir geschätzte Person aussuchen, die ich virtuell bekoche. Heute lade ich also - zur Premiere dieser Rubrik - den Guido Maria zu uns ein, passend zu seinem heutigen 50 Geburtstag (... ich mausere mich wohl zu einem ernst zunehmenden Groupie  ;): Bonne Anniversaire, lieber Guido Maria!

Natürlich las ich auch schon das ein oder andere Interviews mit ihm. Er ist Vegetarier (wie angenehm), er trinkt keinen Alkohol (wat herrlich, endlich mal ohne die leidige Einstandsdebatte *Nee, noch nicht mal wenigstens manchmal ein Gläschen Wein*), findet Lakritze doof (eben) und schätzt Hausmannkost (Herzlich Willkommen). Nun kommt überhaupt die Krönung: vorzugsweise schätzt er Kartoffeln und Karotten. Also wenn der Guido Maria damit nicht in das kulinarische Gräbelchen zwischen den Habib und mir paßt, dann weiß ich auch nicht. Auf Grund dieses Interviews entschied ich mich zu dem heutigen Gericht für Guidos hypothetischen Geburtstagsbesuchs. Die Rosinen wären ein gastliches Entgegenkommen...
Zutaten: 4P:

1 kleiner Blumenkohl
250 g Möhren
400 g Kartoffeln
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
1 Stück Ingwer 
4 EL Öl
2 EL Tomatenmark
je 2 TL Kurkuma- und Currypulver
je 1 TL Koriander- und Chilipulver
2 Dosen Kokosmilch (á 400 g) 
(m: zur Hälfte mit Gemüsebrühe ersetzt)
ca. 1 TL Salz
30 g Rosinen
1-2 EL Mandelstifte (geröstet)

Zubereitung:

Gemüse und Kartoffeln putzen und waschen. Möhren in Scheiben schneiden, Blumenkohl in Röschen teilen, Kartoffeln in Stücke schneiden.

Zwiebeln und Knoblauch abziehen. Ingwer schälen. Alles würfeln und im heißen Öl in einem Topf unter Rühren andünsten. Tomatenmark und Gewürze zufügen, kurz mit anbraten. Kokosmilch (und Gemüsebrühe) und Salz zugeben, aufkochen lassen.

Gemüse und Kartoffeln zugeben. Bei schwacher Hitze ca. 10 Minuten köcheln lassen. Rosinen zugeben und ca. 5 Minuten mitgaren. Kräftig abschmecken. Mit Mandelstiften bestreuen. Dazu: Basmatireis.
Inspiration: Küchengötter

Kommentare:

  1. Ich hoffe, ich darf mich auch mit an den Tisch setzen, auch wenn du eigentlich exklusiv für Guido gekocht hast. :-)
    Weil... ich mag Kartoffel-Karotten-Curry nämlich auch. Und Guido. Weil ich Menschlichkeit mag, Ehrlichkeit ohne Boshaftigkeit, Individualität, Humor, Nahbarkeit und Glück. Gerade letzteres zieht mich an, weil ich auch immer ganz fasziniert davon bin, was aus Menschen werden kann, die eine glückliche, behütete, geliebte Kindheit hatten.
    Schön, dass du ihn zum Essen einlädst und das Bild von Guido im Gräbelchen, das hat mir grade ein Morgenlächeln gemacht.
    Kochst du auch mal für historische Persönlichkeiten? Das wäre auch spannend...

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  2. Ach, der Guido! Welche Frau mag den nicht. Und seine Shopping Queen würde ich mir auch liebend gerne öfter anschauen, wenn mich die meisten Damen nicht so nerven würden....Aber Guido's Kommentare - göttlich! Sein Portrait neulich habe ich mir aber angeschaut - und Du sicher auch :) Also....falls er heute doch noch zu Deinem Möhren-Kartoffel-Curry vorbeikommt....richte ihm bitte die herzlichsten Glückwünsche aus. Und.....er soll bitte unbedingt so weitermachen :)

    AntwortenLöschen
  3. Ja, das ist ein Modemacher, den möchte man knuddeln und den mag man einfach!! Ich schätze ja besonders an ihm, das er nie wirklich böse Kommentare abgibt und immer so unglaublich freundlich zu den Frauen ist.....
    Und dein Curry steht schon auf der persönlichen Nachkochliste für nächste Woche, egal ob Guido kommt!
    Liebe Grüße
    Trudi

    AntwortenLöschen
  4. mmuuuhhhaaaa - Du Guido Maria Fäängööörl!!
    Aber das Curry sieht seeehr lecker auch.. und übrigens.. heimlich bin ich auch in GMK verknallt!! ;-)
    Liebste Grüsse
    Claretti

    AntwortenLöschen
  5. Ach wie ist das süß von Dir.
    Ich habe heute morgen schon von dem Geburtstag im Radio gehört und dann gleich an Dich gedacht weil Du Dich ja schon länger als GMK Groupie geoutet hast. Und jetzt machst Du ihm soooo ein schönes Geburtstagsgeschenk.
    Ich bin sicher es schmeckt ihm und ganz gespannt auf Deine zukünftigen virtuellen Essensgäste. Tolle Idee!
    Liebe Grüße
    Kathrin

    AntwortenLöschen
  6. Dann reihe ich mich mal in die Gruppe der GMK-Gratulanten ein, ich finde den Herrn nämlich auch zu sympathisch... bei Sprüchen wie "manche sind für die Zucht gemacht, manche für die Mast", könnte ich mich ja kaputtlachen... und wenn noch ein Gäbelchen vom Curry übrig ist, dann würd ich natürlich auch noch zugreifen ;)

    AntwortenLöschen
  7. Oh, das ist aber mal eine nette Idee...die gefällt mir sehr! Und den Guido mag ich auch...allerdings kenne ich nur seine Bücher...;-). Den Hape Kerkeling könntest du wegen mir auch mal bekochen...seine Kindheit war leider nicht so rosig...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  8. Das ist ja mal ne richtig tolle Kategorie, liebe Micha! Und wenn Guido Maria Deinen Post lesen sollte und vor Deiner Tür stünde, wäre ich sicher, dass er Dein Curry lieben würde :-).

    AntwortenLöschen
  9. was für eine herrliche idee!! und deinen ersten stargast, den guido (wie meine tochter immer sagt), mag ich auch sehr und sehe manchmal shopping queen wegen ihm. die teilnehmenden damen gehen mir mit ihren 273 paar schuhen und 'shoppen als hobby' doch manchmal allzusehr auf den geist!
    der guido-eintopf wird sicherlich standard-rezept in der familie!
    herzliche grüße, mano

    AntwortenLöschen
  10. Hört sich sehr sehr lecker an, aber: Ich stutze darüber, dass auch die Kartoffeln nur 10 Minuten köcheln sollen. Ich mag ja knackiges Gemüse, aber keine knackigen Kartoffeln - oder hab ich da was übersehen?

    AntwortenLöschen
  11. Dann bin ich wohl eine Ausnahme. Mode interessiert mich ziemlich wenig und diesen Herrn kenne ich auch nicht. Vor den Fernseher setze ich mich auch selten. Aber dein Curry möchte ich allemal!!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...