Freitag, 26. Juni 2015

ausgewechselt

Ich gehöre einer seither noch nicht gegründeten Assoziation an: der AFB - den Anonymen Food-Bloggern. Tatsächlich gibt es wenig, was mir einen ähnlichen Schwall peinlich berührter Gefühle beschert, wie wenn ich von Feriengästen dabei erwischt werde, wie ich Essen fotographiere. Ganz ehrlich: cool-lässig-elegant-charmant ist der *Akt* als solches definitiv nicht. Wenn man irgendwie verrenkt eine Holzkiste mit einem Teller vor sich herschiebt, um den besten Winkel für das Licht rauszukitzeln - dabei will man doch keine Zuschauer!!! Das mache ich immernoch am liebsten heimlich. Eben anonym.

Zunehmend wissen unsere Gäste um meine kleine Freizeitbeschäftigung. Die Heimlichtuerei wird schwieriger. Vielleicht auch ein Grund, das Blog wieder etwas tunen zu wollen. Minimal, das räume ich wohl ein. Da gäbs ja einiges an technischen Raffinissen, die mir gefallen könnten. Einiges! Wenn ich nur zur Sidebar rüberschaue, herje.... 

Fahre ich fort... bescheiden im Rahmen meiner Möglichkeiten: mit Ausmisten. Regelmäßig stechen mir Bilder unter der Ruprik *Das könnte Sie auch interessieren* derart unangenehm ins Auge, dass die Assoziation *Gruselschocker* um mich schwebt. Es ist mir schleierhaft, wie ich damals den Mut aufbringen konnte, das zu veröffentlichen. Genau da wird weiter die Mistgabel angesetzt.

Einige Rezepte sind es aber wert, bewahrt zu werden. Bon, ihr kennt mich: deswegen reden wir nicht von der ultimativen Foodfotographie. Es bleibt schlichte Dokumentation von Essen, das mir geschmeckt habt. Bis heute abend dürft ihr euch über die schamlose Stümperei ins Fäustchen lachen - dann wird ausgewechselt....


http://salzkorn.blogspot.fr/2011/10/tatin-de-navets-lorange-knaller.htmlhttp://salzkorn.blogspot.fr/2011/07/ziegenkasegnocchis-mit.html
http://salzkorn.blogspot.fr/2011/10/tarte-aux-poires-cardamom-et-chocolat.htmlhttp://salzkorn.blogspot.fr/2011/06/clafoutis-x-8-der-weltschnellste-kuchen.html
http://salzkorn.blogspot.fr/2011/08/spaghettini-mit-weier-tomaten-vanille.html




















Die Tarte Tatin de Navets à l'orange zählt mit zu den besten Gerichten, die man aus Kohl-/Butterrübchen zubereiten kann. Ich habe beim letzten Mal zusätzlich auch eine kleine Kohlrabi  verwendet. Super.

Die Ziegenfrischkäse-Gnocchi mit einer Tomatensauce nach Robert kann ich weiterhin nur empfehlen. Gartenküche, wie ich sie liebe.

Die Tarte mit Birnen, Kardamom und Schokolade backe ich immer wieder. Gerne auch für Gäste oder Feriengäste. Die kam noch immer gut an.

Von einem echten Evergreen kann man in F beim clafoutis aux cérises reden. Wenn ich schnell was Süßes aus der Hand schütteln muß zur Kirschenzeit, bleibt er die erste Wahl.

Die weiße Tomaten-Vanille-Sauce holte ich nicht nur zu den Spaghetti vor. Die finde ich ja sowas köstlich, die könnte ich einfach mit einem kleinen Löffelchen schlemmen...

Kommentare:

  1. Liebe Micha,
    das klingt nach sehr leckeren Gerichten, vor allem die Tarte mit den Rübchen, da könnte ich jetzt sofort loslegenin der Küche:O)
    Ich wünsche Dir einen schönen Tag und einen guten Start in ein erholsames Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Oh ja, weiße Tomatensauce ist großartig! Zumal man auch aus den Resten der Vorbereitung so viel machen kann – ich hab' die Pulpe z. B. zu einer feinen Marmelade verkocht.
    Und: Das Outfit in Bild vier könnte von mir sein. Wenn ich irgendwann mal meinem Kleidungszwilling gegenüberstehe, weiß ich, dass Du das bist :).

    AntwortenLöschen
  3. Danke fürs Hervorholen dieser tollen Rezepte aus den Anfängen deines Blogs. Aber ich weiss wirklich nicht, was du meinst mit den Fotos. Ich finde deine Fotos immer wunderschön und gelungen. Irgendwie Micha-like mit deiner ganz persönlichen Note. Und ausserdem sind wir ja schliesslich Food-Blogger und keine Fotografen ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Das klingt schon fast nach einer kleinen DUBB-Ausgabe :-) DieTarte Tatin, die Birnentarte und die weiße Tomatensauce kommen flugs auf die Nachkochliste, denn die Rezepte sind alle aus einer Zeit, in der ich noch nicht hier gelesen habe und so sind sie mir bisher nicht aufgefallen.
    Die neuen Fotos sind sehr schön, auch wenn ich finde, dass du nicht so streng mit dir sein musst! Immerhin sind das alles Rezepte aus deinen Anfangszeiten, ich finde es absolut in Ordnung, wenn man auf einem Blog auch die Entwicklung des Fotographen sehen kann.
    Wenn ich meine ersten Bilder so ansehe ... da denke ich mir dann auch "gruselig"! Und freue mich, dass ich in der Zwischenzeit doch das eine oder andere dazugelernt habe. Und weiß, dass ich, wenn ich in ein, zwei Jahren wiederum auf die Bilder von heute zurückblicken, denken werde: "Hmm, seitdem hast du noch einiges dazugelernt"

    AntwortenLöschen
  5. Gruselschocker ist gut!!! Zum Glück geht es allen gleich :) Aber unsere "Fehler" gehören zu uns wie das "Gute", das macht deine Seite zu DEINER Seite. Gerade wenn man im meinem Alter ist, muss man lernen, dass frau nicht nur das Beste, Schönste, Tollste konservieren kann, sondern auch die "Fältchen" akzeptieren lernen muss. Alles Liebe Magdi

    AntwortenLöschen
  6. Ich stehe zu meinen "Grusel"bildern, beschreiben sie doch mich und die Entwicklung meines Blogs ... Und du bist viel zu streng mit dir

    AntwortenLöschen
  7. Ach chère Madame, nu seien Sie mal nicht so streng mit sich! Und außerdem: besser nicht 100% perfekte Fotos und dafür klasse Rezepte - leider ist der umekehrte Fall ja durchaus verbreitet ....

    AntwortenLöschen
  8. Ach guck, vor knapp drei Jahren hattest du mir dein Clafoutis-Rezept wärmstens empfohlen – und rate, was ich noch heute Abend vorhatte ;-) Das passt doch. Ich habe Freunde geladen zu einem französischen Abend, aber es wird wohl ein wenig "bunt" – es gibt Ratatouille (Lieblingsessen), Gratin Dauphinois, eventuell Salat und als Nachtisch eben Clafoutis... Freue mich schon auf das Rezept, kann ja nur gut werden wenn von dir.

    LG
    Christina

    AntwortenLöschen
  9. Mir geht es ganz genauso :-D
    Ich mache das lieber so nebenbei... irgendwie ist es schon komisch, wenn man das Essen erst einmal fünfmal umstellt, bevor endlich der richtige Platz gefunden ist ;-)

    Danke auf jeden Fall für deine Tipps, da ist viel interessantes dabei und ich werde mich mal umschauen.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
    Janne

    AntwortenLöschen
  10. Ich bin da ganz bei Sabine und Ulrike! Das gehört doch zur authentischen Entwicklung dazu, wer ist denn schon von Anfang an perfekt? Da müsste ich bei mir die ganzen Blog-Anfänge einstampfen ;-) Ist doch schön, wenn man mit der Zeit immer zufriedener mit seinen "Werken" wird!

    AntwortenLöschen
  11. jetzt sitze wieder mit Speichelfluss vor dem PC, habe ich doch letzte Woche quasi während dem Kofferpacken Deine Beerentörtchen nachgebacken, könnte ich nun beim Koffer auspacken schon wieder Rezepte nachkochen.
    Und gruselig finde ich Deine Photos keineswegs.
    herzlich Judika

    AntwortenLöschen
  12. Ab und zu wechsel ich auch Bilder aus - dank meiner begrenzten fotografischen Fähigkeiten sind meine Fotos oft eher Glückgriffe, früher mehr, heute weniger. Demenstprechend müssen ab und zu die besonders hässlichen Fotos zu besonders leckeren Rezepten einfach gehn, um durch schönere ersetzt zu werden.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...