Montag, 19. Oktober 2015

Salz - Salzkorn



Denken bildet die Grundlage unseres Seins, unserer Existenz. Mit unseren mentalen Fähigkeiten können wir überprüfen, WAS wir denken – etwas, was wir selten genug tun. So gut wie nie aber machen wir uns Gedanken darüber, WIE wir denken. Der gordische Knoten ist: *Ich glaube, was ich denke. Und ich denke, was ich glaube.* Zudem ist unsere Art zu denken stark verbunden mit dem Zeitgeist. Nehmen wir die Menschen des Mittelalters, die ähnlich wie die Naturvölker von einer beseelten Natur um sich ausgingen. Ganz selbstverständlich wurden die zwei Seiten einer Medaille bereits gedanklich vereinigt - das Gegenteil wurde stets mitgedacht. Völlig ungewöhnlich für heutige Begriffe.



Worauf ich hinaus will, ist die homöopathische Weise des Denkens, denn sie fordert, den ausgetrampelten Pfad unseres jetzigen (technisch-wissenschaftlichen) Denkens zu verlassen. Oft wird Homöopathie mit Pflanzenheilkunde verwechselt. Letzeres wendet Pflanzen oder Teile einer Pflanze zur Heilung wie eine Arznei an. Die Homöopathie hingegen geht einen Schritt weiter – nämlich ins Feinstoffliche, weshalb Homöopathie und Chemie eine nicht unerheblich gemeinsame Schnittmenge haben.



Homöopathie will nicht mehr mit der Substanz eines Stoffes  heilen, sondern der *geistigen Idee* dahinter. Homöopathie geht also davon aus, dass in jedem Stoff etwas Feinstoffliches steckt, davon, dass zu jeder Materie ein ganz bestimmter Inhalt gehört. Wer Geist und Materie gedanklich nicht zusammenbringt, darf also hier bitte aussteigen. (zweierlei möchte ich an dieser Stelle dennoch anfügen. Zum einen gilt für die Homöopathie das Gleiche wie für alle anderen Bereiche auch: es gibt Pfuscher und es gibt Könner. Zum anderen benötigte mein Habib, der alte Globetrotter, einen gesunden Menschenverstand  und beide Füße auf dem Boden, um seine lange Litanei an Abenteuern zu überleben und hat mit Esoterik aber rein gar nichts am Hut.)


Für alle anderen freue ich mich sehr, dass ich den Habib dazu bekommen habe, einen weiteren Gastartikel zu schreiben zu einem langgehegten Wunschthema. Es war kein leichtes Unterfangen, dieses Thema von Seminarlänge auf Artikellänge zu kürzen – herzlichen Dank für die Mühe, F.!


 

  

SALZ


Verdursten ist ein sehr schmerzhafter Tod. Die Symptome kenne ich durch meine vielen Wüstendurchquerungen, z.B. wenn das Auto halb von einer Düne verschluckt und immer wieder unter Aufbringung aller Kräfte in größter Hitze "ausgesandet" werden musste. 

Zuerst klebt die Zunge unter großen Schmerzen  hinten am Gaumen fest und lässt sich nicht mehr lösen. Da hilft dann nur immer und immer wieder das Befeuchten des Rachens  mit einigen ganz wenigen Tropfen Wasser um immer wieder die Zunge vom Rachen zu lösen. Saufen bringt nichts, denn die Zunge verklebt sich danach sofort wieder.

Wenn man aber nach erfolgreicher Wüstendurchquerung im Tschad beim Schwimmen mitten in einem Hotelpool von Verdurstungs-Erscheinungen überfallen wird, dann ist das der Hammer und macht einen erst einmal "sprachlos".



Eine zentrale Rolle im Körper spielt Salz für den Flüssigkeitshaushalt. Der "Salz"-Pegel im Körper reguliert den Blutdruck und den Flüssigkeitshaushalt der Zellen und außerdem wie Wasser vom Körper aufgenommen und gehalten wird.
 
Wohlwissend darum schleckte ich an meinem mitgebrachten Supermarkt-Salz. Zu meinem großen Erstaunen änderte sich wirklich nichts an meinem Verdurstungs-Zustand. Da hatte ich einen Verdacht! und besorgte mir "natürliches" Salz. Das ist nicht schwer, denn die Salz-Karawanen aus dem Tenere versorgen in der Wüste und in der Sahel-Zone Mensch und Tier. 

Wir müssen also  - phänomenaler Weise trotz des gleichen Geschmacks - unterscheiden zwischen:

"natürlichem, kristallinen Salz" und 

 "künstlichem Industriesalz".              


Letzteres ist ein reines Abfallprodukt der Industrie, Natriumchlorid, das in großen Mengen anfällt und entweder entsorgt (z.B. im Winterdienst) oder billigst in den Supermärkten verkauft wird als "Speisesalz" oder "Kochsalz", das aber mit "dem" Salz des Lebens“ nichts mehr zu tun hat. Wie beim "raffinierten" Zucker (was ein weiterer Artikel zum Thema Zucker wäre)  könnte man auch vom "raffiniertem" Salz sprechen. (Siehe auch hierzu auf der Salz-exklusive-Seite)

Natürliches, kristallines Salz ist eine Abbildung der Erde, eine Einheit aus den 84 Elementen, wobei jedes Element sein eigenes "Feld", seine eigene Wirkung hat. Natürliches, kristallines Salz kommt aus der gesunden Natur und hat auch keine Zusatzstoffe wie Rieselhilfen oder dergleichen in Form von irgendwelchen E' s.
 

Denkt man homöopathisch, dann übernimmt Salz nicht nur eine Aufgabe im körperlichen, Salz spielt ebenso feinstofflich eine entscheidende Rolle:


„Ihr seid das Salz der Erde; wenn aber das Salz kraftlos geworden ist, womit soll es gesalzen werden? Es taugt zu nichts mehr, als hinausgeworfen und von den Menschen zertreten zu werden“ (Matthäus 5,13 Bergpredigt).


Unterscheidet man die vier menschlichen Kleider von Körper, Gefühlsebene, mentaler Ebene und spiritueller oder Geistes-Ebene (mentales Denken hat mit Geist nichts zu tun), so lässt sich der Aufgabenbereich in vier verschiedene 'Erdsalze' Ebenen unterteilen:


1. Ebene: Kalzium ist unerlässlich für den Körperaufbau.


2 .Ebene: Silicea ist unerlässlich, damit der Körper eine Seele aufnimmt, in
               Bewegung kommt,  lebendig werden kann, empfindungs-gefühls-
               -fähig  und beziehungsfähig wird. Und nicht zuletzt auch, um ein
               "Gemüt" zu entwickeln.


3. Ebene: Alumina ist unerlässlich, damit ein Körper denkfähig wird, analysieren
               und kombinieren  kann, Bezüge erkennt, Dinge ins Verhältnis setzt.
 

4. Ebene: Natrium muriaticum, das Salz ist unerlässlich, damit ein Körper
               geistfähig (spirituell, schöpferisch, kreativ) wird, dass er Bewusstsein
               erlangt, also dass Geist durch uns strömen kann.



Bild:

1. Ebene: ich gehöre nicht auf diese Welt sondern bin mit meinem Raumschiff - 
              "Körper"  auf Mission hier auf der Erde.


2. Ebene: Die Strom- und Energieversorgung erweckt das Raumschiff zum         
               Leben, es bewegt sich, der Antrieb funktioniert.                                


3. Ebene: Der  Bordcomputer rechnet und analysiert technisch einwandfrei 
               und versucht, Vorgaben zu erfüllen und neu zu berechnen.
                                                                                                                                   ICH bin das Salz der Erde. Ich sollte Herrscher über mich, also
               über meinen Körper     = mein Raumschiff, + 
               meine Emotionen         = die Stromversorgung  + 
               über meine Gedanken   =  die Rechner
               sein und werden, in aller Freiheit und über alle Prozesse .

 4. Ebene: Dann erst kann ICH verantwortlicher Kapitän werden und sein.
                Dann bin ICH zum Wesentlichen, zu meinem "Wesen" gekommen
                (eine, zwei oder drei der vorangegangenen Ebenen machen noch
                nicht mein Wesen aus). ICH stehe im Funkkontakt mit der
                Bodenstation, ICH bin Herr über das Raumschiff, habe und empfange
                Ideen, sammle daraus Erfahrungen, und verändere (Evolution).
                Dafür steht das Salz inhaltlich und macht solche Prozesse erst 
               möglich. 
Bild Ende



Einzig der Geschmack eint Industriesalz und natürliches Salz – ansonsten trennen diese beiden Substanzen sprichwörtlich Welten. Es geht um künstlich und natürlich. Das eine Salz ist chemisch produziert und für unsere Gesundheit und Wesensbildung nicht geeignet, das andere Salz wird unverändert aus der Natur entnommen, ist Voraussetzung zur Bildung und Installierung unserer Individualität, unserer Persönlichkeit, unseres ICHs und für unsere Gesundheit unerlässlich.

Das "raffinierte Salz" schneidet uns ab von unserer individuellen Spiritualität, kein schöpferischer Geist kann mehr durch uns fliesen.
 
Durch Alumina bekommen wir die Fähigkeit zu analysieren, mental zu denken. Ein zu viel von Aluminium in Folien, Konserven usw. nimmt uns auf raffinierte Weise unser klares und analytisches Denken und führt in die Demenz (hier bei ArteLinkkann man sich hierfür weiter einlesen).

Und auch ein Zuviel und Zuwenig von Silicea, dem  Bergkristall, nimmt der Seele ihren Raum, das Außen wird falsch eingeordnet, wir werden eiskalt und harmonielos. Wir überspielen dann diesen Zustand mit Schöngetue und Falschheit. Und es kommt noch schlimmer:

Ist der körperliche Zustand nicht im Lot (Extremsport, Bodybuilding, Doping, Schönheitswahn, Botox usw.), so kann auch der Geist nicht fließen.                Umgekehrt: wird die Spiritualität verdreht durch Hexen- oder Marienkult, Selbstmordsekten, sogenannte bewusstseinserweiternde Drogen, Bigotterie usw., so ist der körperliche Zustand nicht mehr gesund. 
Oder: ein vermeintlicher Vorteil des übertrainierten oder übergepflegten Körpers zieht ein Manko, ein Fehlen des schöpferischen und spirituellen nach sich,          ./. übertriebene Pseudo - Spiritualität bedingt ein Manko im körperlichen.

Ist die Empfindungsebene nicht ausgewogen und wird überbewertet (z.B. übertriebenes Ambiente, entgleiste Diplomatie, Schöntuerei, Schleimerei, Grinsekatze, everybodys buddy), so geht das zu Lasten der denkerischen, mentale Ebene, die nicht mehr ordentlich funktionieren kann.     Umgekehrt, wird die mentale Ebene (z.B. Analyse, Kombination, Struktur, auch Juristerei) überbeansprucht, so geht die Empfindungsebene immer mehr verloren.      Oder: Dem vermeintlichen Vorteil übertriebener Empfindung wie scheinbare Freundlichkeit, Nettigkeit, Einfühlsamkeit, steht ein Fehlen an Struktur gegenüber.    ./. Dem vermeintlichen Vorteil von zu viel kalter Struktur, von Kalkül, Lügen, Raffinesse, Cleverness, sezierend und manipulierend, steht ein Fehlen an Empfindung gegenüber.



Das Gesunde steht auf des Messers Schneide. Alle Abweichungen nach rechts oder links, also ein zu viel oder zu wenig stören nicht nur das seelisch Gleichgewicht, sondern sind und machen sehr  krank.

Jedes Mal bezahlt man den vermeintlichen Vorteils des "besser Seins, des besseren Könnens" auf einer Ebene mit einem Manko oder Fehlen an anderer Stelle. 


Als freie Menschen brauchen wir aber a l l e  diese 4 gesunden Wahrnehmungsebenen gleichermaßen, geht eine davon verloren (eigentlich zwei Wahrnehmungsebenen, eine zu viel und eine fehlt), dann fehlen Wahrnehmungsebenen. Wir verlieren jede gesunde Orientierung.


Geschichtlich ist jetzt die Zeit, in der wir uns mit der künstlichen Welt (Maschinen, digitale Welt wie Computer, Handy usw.)  auseinanderzusetzen haben. Dadurch sammeln wir Erfahrungen. Aber: unser freies Denken läuft Gefahr und beginnt bereits, sich in eine Art Maschinendenken zu wandeln. Sich in der Unendlichkeit dieser Welt zu verlieren, heißt: selbst Teil einer künstlichen Welt zu werden, selbst zur Maschine zu  werden, "das Menschsein " immer mehr aufzugeben. Damit das nicht passieren kann benötigen wir dringend alle 4 Wahrnehmungsebenen und unter anderem dafür auch ausgewogen das natürliche Salz.
 

Übrigens: das Salz aus dem Tenere hat gleich geholfen, die Verdurstungs- symptome waren sofort und nachhaltig verschwunden.



Kommentare:

  1. Vielen Dank für dieses Konzentrat! Sehr interessant !
    Aber ich glaube, ich muß den Text direkt noch einmal lesen, um ihn besser zu verstehen.
    LG, Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anna, es freut mich, wenn du dir darüber Gedanken machst!

      Löschen
  2. Danke Euch für den lesenswerten Text.
    Nachdenklich macht mich aber auch, daß sich Homöopathen und homöopathisch interessierte Menschen fast zwanghaft heute von der "Esoterik" abgrenzen. Geht das "in eine Tüte stecken mit der Esoterik" doch generell von Mitmenschen aus, die nicht mal ein Jota von dem verstanden haben, was sie da in eine Tüte stecken. Also weder von der Homöopathie, noch von der Esoterik. Ein sehr unwissenschaftliches Verhalten der meist hochdotierten Wissenschaftler.
    Das Ganze ist aber mehr als die Summe seiner Bestandteile - eine uralte aristotelische Weisheit, die wir an jedem Tag aufs neue erfahren können.
    Viele Grüße!
    Björn

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist immer mühselig gegen Vorurteile anzugehen. Wobei das Abgrenzen zur Esoterik oft auch seine Gründe hat - F. damit schon durchaus schlechte Erfahrungen gemacht. Tiefes Verstehen bleibt eben wenigen vorbehalten. Vielen Dank für deinen Beitrag, Björn!

      Löschen
  3. Danke für diese Aufklärungsstunde!

    AntwortenLöschen
  4. Bin sehr beeindruckt von diesem Artikel und hätte Interesse an Vertiefung und mehr. Meine Freundin ebenfalls. Finden Seminare statt?
    viele Grüße nach Frankreich, Matilda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Matilda, melde dich per Mail. Wenn genügend Interesse vorhanden ist - warum nicht?!

      Löschen
  5. Ein sehr spannendes Thema und es scheint, als gäbe es eine Art "Körperintelligenz", denn ich benutze schon seit ewigen Zeiten unraffiniertes Meesalz und könnte keinen "rationalen" Grund für die Umstellung nennen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wobei *Augen auf* auch bei Meersalz gilt, Eva, denn der beinhaltet sehr oft eine Rieselhilfe... leider. Aber vielleicht hast du auch eine gute Intuition?

      Löschen
  6. sehr schön der vogel, ist das ein gänsegeier?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gut gesehen - dem Thema entsprechend tatsächlich ein Gänsegeier.

      Löschen
  7. Danke Ihr Zwei Lieben,
    Ein sehr interessantes Artikel!
    Ewa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ewa, hoffentlich regt es zu weiterem Nachdenken an!

      Löschen
  8. Jetzt habe ich einiges dazugelert! Sehr spannend der Artikel. Toll geschrieben und sehr interessant! Danke Euch! Liebe Grüße, éva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut uns - für solche Momente haben wir diesen Artikel geschrieben!

      Löschen
  9. Ich finde ja, dass sich die beiden Arten von Salz auch geschmacklich unterscheiden lassen - das industriell hergestellte Salz kommt mir oft sehr "scharf" und eher dominant vor ... Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guter Hinweis, Maria, das werden wir mal ausprobieren. Wir haben nämlich beide schon lange kein Industriesalz mehr gegessen.

      Löschen
  10. DANKE. Was für ein Konzentrat. Bei jedem lesen finde ich neue Zusammenhänge. Muß ich wohl auch in Zukunft immer wieder lesen und neues entdecken.
    Grüße Ferdinand

    AntwortenLöschen
  11. Immer und überall geht es um das Gleichgewicht. Im Außen und im Innen. Wo immer etwas aus dem Gleichgewicht gerät, krankt es. Zu erkennen Lernen, was gerade strauchelt, ist kein so einfacher Prozess, dazu muß man schon sehr genau hinschauen können und wollen... und auch es wirklich ändern wollen, selbst wenn danach der Wind noch steifer weht.
    Mir gefällt das Bild des Geiers sehr, der über eure traumhafte Landschaft segelt. Er ist frei.

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  12. vielen dank an den habib für diesen informativen, wichtigen text. ich habe ihn kopiert und ausgedruckt und leg ihn gleich dem mann hin, auf daß das raffinierte salz dem raffinierten zuckers folgen wird, aus unserem haushalt hinaus...

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...