Montag, 28. Dezember 2015

zurückgeblickt: Kichererbsen-Pasta mit Mangold, Kirschtomaten, Radicchio und Fourme d'Ambert

Ich mochte 2015. Einem fruchtbaren Frühjahr folgte ein endloser, trockener Sommer. Dem ein oder anderen Rosenstöckchen reichten selbst die alten Wurzeln nicht aus um zu überstehen, der Blumenkohl gar wurde verdrießlich und ungenießbar mit seinem Sonnenbrand, doch die Obstbäume hingen voll. Und es wurde viel gebadet, im Schatten verweilt, auf kleinen Dorffesten getanzt, Menschen kennengelernt, die man gerne wieder sehen möchte und fast nur mit nackigen Füßen draußen im Garten verbracht. Schön luftig und frei wars.

Für mich bezeichne ich 2015 als das Jahr des Spechtes - noch nie habe ich diesen Vogel so oft gesehen... als wäre er ständig um mich. Auf dem Land fallen solche sich häufende Erscheinungen leicht ins Auge. Und man fragt sich: Was hat es wohl mit mir zu tun?

Als Abschluß meines kulinarschen Bloggerjahres schlage ich euch nochmals eine Pasta vor. Sie hat alles, um sie auch Gästen zu servieren: süßlich, säuerlich, herb, schlicht, raffiniert, Bekanntes und Ungewohntes miteinander vermengt. Ausdrücklich verlangt dieses Rezept nach fourme d'Ambert .- bereits ein Qualitätsmerkmal, weil er mein Liebling ist unter den Bleus!

Also, laßt es idyllisch ausklingen und in Gemütlichkeit, mein Spechtjahr und kocht euch das Leben in den letzten Tagen von 2015 ein Fünkchen schöner!
Zutaten 2P:

Nudelteig:
80g Weizenmehl
50 g Kichererbsenmehl
40 g Hartweizengrieß
1 Eigelb (und etwas von dem Eiweiß)
1 ganze Eier, groß
1Pr Salz
1 EL Öl

Sauce:
40 g Butter
1 EL Puderzucker
100 g Radicchio
120g junge Mangoldblätter
100 ml Gemüsebrühe
30 g gehackte Walnüsse, geröstet
300 halbierte Kirschtomaten (m: confiert)
Salz
Muskat
Pfeffer
60 g Fourme d’Ambert
Oliven- oder Limonenöl (m: ersetzt durch Orangenschalen-Abrieb*)  

Zubereitung:

Mehle sieben und alle Zutaten gut miteinander verkneten: es sollte ein homogener Teig enstehen, der nicht zu fest ist und nicht mehr klebt. 1–2 Stunden mit Folie abgedeckt kalt stellen.

Für die Sauce Hälfte der Butter zerlaufen lassen, 1 EL Puderzucker einstreuen. Radicchio in Stücke rupfen (m: grob geschnitten), hinzugeben, kurz schmoren. Dann die Mangoldblätter zugefügt. Gemüsebrühe aufgießen und leicht einreduzieren lassen. Mit restlicher Butter die Sauce binden. 

Mit Nudelmaschine den Pastateig auswellen und zu 2cm breiten Bandnudeln schneiden. In Salzwasser al dente kochen, abschütten und zur Radicchiosauce geben. 

Nüsse und Kirschtomaten hinzufügen, durchschwenken. Mit Salz, Muskat, Pfeffer abschmecken. Kurz vor dem Servieren den in feine Würfel geschnittenen Fourme d’Ambert untermischen. Mit ein wenig Oliven- oder Limonenöl abschmecken.

Sehr gut macht sich auch fein geschnittenes Basilikum, das man mit dem Käse unter die Nudeln zieht.  
Inspiration: SZ- Kochquartett

Kommentare:

  1. Jetzt wo du es sagst Spechte gab's hier auch einige aber noch mehr Eichelhäher. Mein Jahr war also ein Eichelhäher-Jahr. Liebe Micha, ich wüsche dir ebenfalls einen schönen Jahresausklang und einen guten Rutsch ins 2016 welches dir nur das Beste bringen soll!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    wir sind seit diesem Jahr neue Leser und "Nachkocher" in Deinem Blog und erfreuen uns sehr daran!
    So wünschen wir Dir auch ein gesundes, glückliches Jahr 2016!
    Susanne und Frank aus Bayern

    AntwortenLöschen
  3. Von den Farben her schon fast eine sommerliche Pasta - also etwas gaaanz nach meinem Geschmack! Und es passt zu dem derzeitigen Wetter ;-)
    Liebe Micha, auch für dich und deinen Habib einen guten Rutsch ins neue Jahr, auf dass es wieder ein wunderschönes, gesundes Jahr für uns alle werden möge.

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Micha, hab Dank für deine Unterstützung..... DAS JAHR 2015 war lehrreich wie nie ein Jahr zuvor. Wir haben das Leben wieder aufgenommen und liebevolles nahrhaftes schönes buntes Essen, was ich oft aus deinem Blog nachgekocht habe, hat uns unterstützt. Deine Anregegungen und Rezepte nehme ich gerne mit ins neue Jahr. Ich wünsche uns allen und jetzt besonders dir und deinen Liebsten ein gutes und glückliches neues Jahr.
    Sonnige Grüße aus dem Bergischen
    a.

    AntwortenLöschen
  5. très belle assiette de pâtes ! en alternative la fourme de Montbrison, Loire (mon bleu préféré) conviendrait très bien aussi ;)

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Micha, ich bin seit dem Spechtjahr dein Fan - du hast meine Küche bereichert :-)
    Alles Liebe und einen guten Rutsch ins neue Jahr!
    Schöne Grüße aus Wien,
    Andrea

    AntwortenLöschen
  7. Spechtjahr ist ein schönes Wort! Leider gibt es hier nicht so viele Spechte.. Dafür habe ich ziemlich viele Eichhörnchen gesehen ;)
    Deine Pasta sieht superlecker aus, auch wenn ich hier gerade kaum leckere Kirschtomaten finde - das Rezept merk ich mir dann mal für den Sommer :)
    Viele liebe Grüße und einen guten Rutsch,
    Ela

    AntwortenLöschen
  8. Vor 1 Jahr in schwerer Zeit gefunden.
    Oft nachgekocht und ja meine "Sippe" hat es gegessen.
    Danke für dieses schöne Jahr.
    Einen guten Rutsch
    Und >Bitte mach so weiter wie bisher

    AntwortenLöschen
  9. Ja, Pasta geht immer ;-) Ein einen guten Rutsch ins spannende kulinarische Jahr 2016 wünsche ich dir

    AntwortenLöschen
  10. perfekt wie immer meine Liebe und mit dem alt französischen Edelschimmelkäse bestimmt ein Traum.

    Ich bin voll motiviert - DANKE DIR, meine Nudelmaschine wieder anzuschmeißen und mal wieder so richtige hausgemachte Pasta zu machen.

    lg netzchen

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...