Montag, 18. April 2016

Im Vergleich: Eierlikör- Kirsch-Gugelhupf

Für mich ist der Vergleich eines meiner liebsten Einordnungsmittel. Welche Bezüge tun sich für mich auf, wo kann ich wie irgendetwas im schwebenden Raum für mich in eine momentane Feste bringen. So wird Erlebnis für mich andauernd. Wertig. Erinnerungsfähig.

Mir war so nach gutem, deutschem Rührkuchen. Den, mit dem schönen Namen Gugelhupf. Und vom Netz ließ ich mich dann zu diesem überreden - auch weil alle hier so synchron die Applaus-Robbe gemacht haben. Kirschen und Mohn in einem Kuchen sollten ja ne Bank sein. Tja und ein weiterer Grund: weil nicht erst seit letzten Ostern eine Flasche Eierlikör im Regal vor sich hin wartet.

Indeed (nach dem Verkosten) wirklich ein so saftig wie lockerer Gugl - da hat die Masse recht. Nur speckig ist mir einfach lieber (liegt vielleicht am Öl anstelle von Butter). Und halt überhaupt. Im Vergleich. Mit Kirschen etwa finde ich diesen Kuchen einfach hittiger. Deutlich. Oder mit Mohn den. Oder unter den Gugeln diesen. Oder diesen. Alle die Nase vorn.

So ist das eben, wenn man schon länger bei etwas dabei bleibt (manche nennen es Alter). Da wird das Raster gröber. Man weiß deutlicher und schneller, was man mag. Und was nicht. En général. Grundeigentlich hatte ich die vier Kuchen sowieso zuerst im Kopf. Aber für den Blog - ja für euch - habe ich mal wieder etwas Neues ausprobieren wollen. Nun ists an euch, den Vergleich anzustellen. Dafür müßt ihr euch nur durch fünf Kuchen backen. Ich freue mich auf eine fundierte Debatte ;)  
(Edit: mußte das Rezept heute bereits weitergeben)
Zutaten - eine Gugelhupf-Form:

1 Glas Schattenmorellen (370ml)
25g Mehl
5 Eier
200g Zucker (m: Rohrzucker, feinst gemahlen)
250ml Eierlikör
250ml Öl (m: Sonnenblume)
275g Mehl
1 Pr Salz
1Päckchen Backuplver
50g Mohlen (gemahlen, bzw. gequetscht)

Butter und Mehl für die Form

Zubereitung:

Die Kirschen aus dem Glas gut abtropfen lassen, trocken tupfen und mit den 25gMehl bestäuben. Eier, Zucker und die Prise Salz mit Hilfe des Handrührgeräts dickschaumig aufschlagen.

Öl sowie Eierlikör langsam unterrühren. Das Mehl zusammen mit dem Backpulver sieben und unter den Teig mischen. Den Teig halbieren. Unter die eine Hälfte den Mohn rühren und unter die andere die Kirschen. Die Backform fetten und bemehlen und abwechselnd die beiden Teige einfüllen.

Den Ofen rechtzeitig auf 175° (O/U-Hitze) vorheizen und den Kuchen 60-70min (m: 64min) backen. 20min in der Form auskühlen lassen, dann stürzen und komplett auskühlen lassen. Mit Puderzucker bestäuben.
Quelle: Lecker

Kommentare:

  1. Ich finde, trotz Blog und immer wieder etwas Neuem dürfen manche Rezepte einfach unvergleichlich gut bleiben. Es sind gerade die Standardkuchen, über die sich jeder freut und ohne die keine Geburtstagstafel perfekt ist. So ist das zumindest bei mir ;-) Lg, Miriam

    AntwortenLöschen
  2. Also nachdem ich jetzt eigentlich bei jedem Rezept einen "Merker" gesetzt habe, gebe ich auf und fange dann einfach mal an......
    ganz was besonderes haben die Rezepte finde ich, sie sind so "normal" und trotzdem besonders ......schön.....

    AntwortenLöschen
  3. Ach ja genau, ;) ich bin auch der Meinung das es nicht immer was Neues sein muss.....ich liebe zB Tiramisu! Gibt's nirgends mehr .....:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das greife ich doch direkt als Anregung auf :)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...