Dienstag, 21. Juni 2016

Last call - Malfaldina mit grünem Spargel, Erbsen und Fêves

Neben der Schlichtheit der (ursprünglichen) Idee, die mich sofort anzog, kam als zusätzlicher Beschleuniger für die Umsetzung mein eingeforener Spargelfond hinzu. Allerdings nicht aus dem Bratenschlauch wie bei Robert, sondern bei mir ist es der Sud, der mir blieb, nachdem ich zuerst die Spargelschalen auskochte um darin dann den weißen Spargel zu garen. Dieses Kochwasser ließ ich hierfür weiter einköcheln. Obendrein winkt das Ende der Spargel-Saison.

Natürlich mußte ich genauso wie Robert ein wenig *eigenfummeln*. Zu den letzten Stangen grünen Spargel gabs noch die ersten Erbsen und Saubohnen dazu. Und ein ordentlichen Stich Butter sowie etwas Zitronenabrieb gesellten sich zum letzten Finish. Ganz und gar prima zu essen - auch zum offiziellen Sommeranfang!

Zutaten 2P:

100g Mehl
80g Hartweizenmehl
2 Eigelb
1 Ei
1 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer
evt. etwas kaltes Wasser

150g grüner Spargel 
100g Erbsen
100g Saubohnen
150ml Spargelfond
40g Butter
etwas Zitronenabrieb
Salz, Pfeffer
Parmesan
Zubereitung:

Aus den Zutaten für die Nudeln einen homogenen Teig kneten und mindestens 1 Stunde eingewickelt kühl stellen. Den Pastateig auswellen und zur gewünschten Nudelsorte schneiden (meine waren Malfaldina-ähnlich)

Den grünen Spargel putzen und in mundgerechte Stücke schneiden. In  einem Teil der Butter zuerst die unteren Stücke anbraten, dann die Spitzen zufügen. Den Spargelfond angießen, Deckel auflegen und fertig garen.

Parallel reichlich Salzwasser zum Kochen bringen und die Nudel darin al dente garen.

Zu dem grünen Spargel die ausgelösten Erbsen und fêves zufügen, die Butter unterrühren und mit Salz, Pfeffer, Zitronenschale und einer Prise Zucker abschmecken.

Die Nudeln nicht zu trocken unter die Sauce mischen und mit frisch geriebenem Parmesan servieren.
Quelle: Robert von Lamiacucina

Kommentare:

  1. Merci für die Inspiration.....
    werde heute die letzten Spargeln in Anlehnung an deinen Post auf den Tisch zaubern!
    Liebe Grüsse
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. Très appétissant! hier ist der Spargel, vor allem der grüne, etwa dreimal so teuer und nichtmal halb so schön… aber den von Brigitte (und ihre wunderbaren Koch- und Käsekünste) haben wir schon testen dürfen.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. Es sind die einfachen Gerichte, die man nicht vergisst.

    AntwortenLöschen
  4. Der Sommer kann kommen ... ein schönes Gericht :-)

    AntwortenLöschen
  5. Sehr appetitlich - passt! :-)
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
  6. @Brigitte: Foodblogging at its best: wenn direkt für den Mittagstisch inspiriert wird!

    @Svea: Gehst du denn manchmal auf den Märkten in Paris einkaufen ? Wenn ja, würde ich mir mal Bilder wünschen!

    @Robert: Je lauter und aufdringlicher, umso größer der Tand dahinter... Danke, für eine weitere deiner unzähligen Anregungen!

    @Maria: Der Sommer ist da - und er darf gerne eine Weile bleiben :)

    @Andy: Frische Pasta - wer wird damit nicht geködert, oder??

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...