Montag, 6. Juni 2016

Zu Tisch mit #4... MRV - Balsamico-Zwiebel-Kräuter-Kartoffelroulade mit grünem Spargel

Wenn mir die gute Fee (die mit den drei Wünschen frei aufs Weltall) mal begegnen sollte, dann bin ich vorbereitet. Denn schon IMMER habe ich kein Hehl drauß gemacht, dass wenn das erstmal mit dem Weltfrieden abgehakt ist, ich mir die schöne Zierze-Gesangsstimme wünschen würde. Musik und gerade die Gesangsstimme ist für mich die unmittelbarste Kunst, mit der man andere Menschen berühren kann, ohne sie anzufassen. Ja, da verliebt man sich in etwas, was minimal Materiell ist. Vielleicht in den Punkt, in dem sich Geist und Materie gerade noch so berühren...

Wäre mir also das Talent zum Singen mitgegeben worden, dann wollte ich mich gerne mit der Ziehharmonika begleiten. Das würde mir sehr gefallen. Eigentlich sehr ähnlich wie meine heutige Wahl für meine *Zu Tisch*- Reihe, die Maike Rosa Vogel: eine Frau, eine Gitarre, eine Mundharmonika. Ganz pur. Und mehr noch als ihre Stimme gefallen mir ihre Texte. Vorneweg der ihres *Hippie-Liedes* (ANHÖREN!!!). Das Lied ist für mich geschrieben, da bin ich GANZ sicher. Ich habe es hier schon wiederholt angeschwärmt. Und ich weiß gar nicht, WIE oft ich im Gespräch die Zeile aus eben diesem Lied zitiert habe *ich hab' mein Leben, meine Liebe und sonst nix zu verlieren, wie könnte irgend jemand damit konkurriern*. Kann man schlichter die Sinnlosigkeit von Neid und Mißgunst erklären?

Zuerst dachte ich ja *Maike Rosa Vogel* sei ein Künstlername, aber nein, den haben sich ihre Eltern ausgesucht (so Eltern hätte ich auch mal haben wollen). Rennt sie bereits mit diesem Namen offene Türen ein, dann ists zudem ihr Äußeres: offensichtlicher Freigeist, die Maike kann für sich stehen. Und hört man ihr zu, dann stellt man fest, dass sie danach sucht, was echt ist und deswegen währt. Und sie erklärt, dass nur das Echte wirklich Brücken bauen kann von Herz zu Herz. Und man hört, wie sie in sich selbst hinein lauscht. Und sich dabei nicht nur um sich dreht, sondern ein politischer Mensch, ein Weltenbürger ist. Es gefällt mir, dass sie sich auch mit dem auseinandersetzt, was schwer wiegt auf der Erde, aber ihr Gesicht dabei immer der Sonne zu wendet. *Die Welt ist schrecklich und wunderbar zugleich*. Ja, das finde ich auch - wieso Maike ihr neuestes Album *Trotzdem gut* genannt hat. Was soll ich sagen: der gucke ich genauso gerne zu wie ich ihr zuhöre. Es würde sehr kurzweilig, ein Essen mit ihr an meinem Tisch, gewiß!

Und was wäre ich gut vorbereitet, denn die Roulade ist ein 1A-Gästeessen, bei dem man nachher Nullkommanull vom Zubereiten abgelenkt ist und sich 1000% auf seinen Gast konzentrieren kann!
Zutaten 2-3P:

500g mehlig kochende Kartoffeln
50g Mehl
25g Weizengrieß
10g Speisestärke
1 Eigelb
Salz

Füllung
3 Zwiebeln*
2 Knoblauchzehe
2 EL Sonnenblumenöl
1/2 Bund Rucola*
1/2 Bund Thymian
einige Zweige Petersilie*
Salz
weißer Pfeffer aus der Mühle
1 TL brauner Zucker (m: Vanillezucker)
2 EL Balsamico

Butterschmalz

2 EL Mandelblättchen
300g grüner Spargel
Saft einer 1/2 Orange
etwas Öl
Salz, Pfeffer
Zubereitung:

Zunächst die Kartoffeln in Salzwasser weich kochen (35-45 Min.).

Währenddessen die Zwiebeln schälen, halbieren und in feine Ringe schneiden In dem Öl mit Geduld goldbraun braten Während dem Rühren mit Zucker überstreuen und karamellisieren lassen. Kurz vor Ende die Kräuter und den Knoblauch zugeben und weitere 5min braten. Salzen, pfeffern. Abkühlen lassen.

Die fertig gekochten Kartoffeln abgießen, etwas ausdämpfen lassen, schälen und durch die Kartoffelpresse drücken. Komplett auskühlen lassen. Mehl, Grieß und Speisestärke miteinander vermengen und zusammen mit dem Eigelb und Salz zu der Kartoffelmasse geben. Zügig zu einem glatten Teig verarbeiten und diesen auf bemehlter oder mit Grieß ausgestreuter Arbeitsfläche zu einem Rechteck  ausrollen von (ca 24cm x 16cm - Dicke von knappem Zentimeter).

Ein großes Stück Alufolie ausbreiten. Darauf ein ebenso großes Stück Frischhaltefolie legen und dieses mit Grieß bestreuen. Den Teig darauf legen und mit der Zwiebelmasse bestreichen. Dabei rundherum einen Rand lassen. Vorsichtig von der Längsseite her aufrollen. Zuerst in die Frischhaltefolie, dann in die Alufolie wickeln. Wie ein Bonbon verschließen.

Einen Bräter mit Salzwasser aufsetzen, zum Kochen bringen. Die Kartoffelrolle einlegen und darin zugedeckt ca. 25 Min. garen lassen. Vorsichtig herausnehmen und abkühlen lassen.

Parallel die Mandelblättchen ohne Fett in einer Pfanne rösten.

Den grünen Spargel wie hier beschrieben im Ofen garen - allerdings habe ich ihn dieses Mal in mundgerechte Stücke geschnitten.

Zuletzt noch die Roulade auspacken und in 3-4 cm dicke Scheiben schneiden. Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen. Die Scheiben darin 3-4 Min. von jeder Seite braten, bis sie schön goldbraun sind. Zusammen mit dem Spargel und den Mandelblättchen servieren.

*Anmerkung m: Man kann die Roulade ebenfalls mit Spinat füllen - wie hier bei Kochkrimis, von dem Rezept ich mich inspirieren ließ. OBACHT: bei diesem Rezept stets nur die Hälfte zu einer Roulade rollen wollen. Wer sich streng an dieses Rezept für 4 Personen hält, und nur eine Rolle aus den Zutaten machen will, wird auf die Nase fallen.

Kommentare:

  1. Was für eine schöne veggie-Roulade! Und wie gerne möchte man dieser rosa Vogel sein und auf deiner Terrasse mit dir essen.

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin mir sicher, das würde ihr schmecken. Genauso wie der wunderchön gedeckte Tisch über der ebensolchen Landschaft und sie würde da sitzen mit einem Kissen im Rücken, die Füsse auf den Stuhl hochgezogen, die Augen zusammengekniffen, sich eine Haarsträhne aus dem Gesicht streichen und in die Ferne schauen, bevor sie sich lächelnd wieder dem Essen zuwendet und ebenso lächelnd eine Borretschblüte auf die Gabel piekt, um sie sich auf die Zunge zu legen und über das Gefühl die Nase zu kräuseln, wenn die feinen Härchen auf der Zunge pieken.
    Mir würde es so gehen.
    Danke für den Musiktip, ich kannte sie nicht. Mich hat der Satz "Ich hab zuviel von dem was alle wollen, und nie genug von dem was stillt, tief in mir drin" sofort ins Mark getroffen.

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  3. Wenn Du mit dem Habib an diesem Tisch sitzst und Maike Rosa Vogel dazu einlädst ... brauchst Du noch Gäste die den Tisch füllen? ;-) Ich käme!
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
  4. @Ilse: Genug Platz auch für *Vögel* wie dich, liebe Ilse :)

    @Katja: Weißt du was? Und wir zwei gehen mal auf ein Maike Rosa Vogel Konzert! Wäre das nicht eine gute Idee?!

    @Andy: Zwei Strahlebuben würden sich auch hier am Grill sensationell machen - und natürlich genauso am Tisch :)

    AntwortenLöschen
  5. Schon hast du deine Besucherzahl verdoppelt! :-)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...