Mittwoch, 3. August 2016

Immer wieder: Spaghetti al Pomodoro II mit pochiertem Ei

So wie es für den Habib 1x in der Woche Pellkartoffeln geben darf, so brauche ich regelmäßig meine Spaghetti. *Heute gibts was anständiges* kündige ich einen Spaghetti-Tag schon morgens voller Vorfreude an! Und so wie ich zu den Pellkartoffeln endlos Kräuterquark servieren dürfte, genauso gehen für mich Spaghetti hervorragend in Dauerchleife zusammen mit Tomatensauce.

Heute aus dreierlei Arten Tomaten: frisch, in der nicht mehr wegzudenkenden Ofenform und als Tapenade - und letzteres ist nichts anderes als ein Purée aus getrockneten Tomaten, Pinienkerne, Olivenöl, Knoblauch und Gewürzen. Etwas, das ich in Südfrankreich auf dem Markt kaufe - und für Tapenade aller Art gerade eine echte Phase entwickle... Dazu ein Daniel-Düsentrieb-Ei und ein paar frische Kräuter... So simpel und so eine Spaghetti-Freude!

Zutaten 2P:

200g Spaghetti
4 frische Tomaten
3 Knoblauchzehen
1 Schalotte
1 kleiner Bund Thymian
1 EL Tapenade aux tomates séchées
Salz, Zucker
Pfeffer
Piment d'Espelette
Olivenöl

2 Eier
etwas frischer Schnittlauch
(optional mit geriebenem Parmesan)
Zubereitung:

Die frischen Tomaten für 2min in kochendes Wasser geben, häuten und klein schneiden. Schalotte und Knoblauch fein hacken. Den Schnittlauch zu Röllchen schneiden und zur Seite stellen. Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Schalotte darin zusammen mit dn Thymianblättchen glasig dünsten. Kurz vor Ende den Knoblauch zufügen und mitbraten. Die gewürfelten Tomaten untermischen und etwa 10min einköcheln lassen.

Parallel reichlich Salzwasser zum Kochen bringen und die Spaghetti al dente garen.

Ebenfalls parallel - und zwar etwa 5min vor Schluß - die Daniel-Düsentrieb-Eier nach bewährter Art zubereiten.

Der Tomatensauce die Ofentomaten und die Tapenade zufügen und mit Zucker, Salz, Pfeffer und Piment abschmecken. Die Spaghetti zusammen mit einem guten Schuß Olivenöl unter die Tomatensauce mischen und gut miteinander vermengen. Nochmals nachwürzen. Die Spaghetti auf zwei Teller verteilen, das pochierte Ei jeweils darauf setzen und mit etwas Schnittlauch besträuen.

Kommentare:

  1. Deine Tapenade scheint so etwas Ähnliches (dasselbe) wie Pesto Rosso zu sein, non? Der Impuls zum sofortigen Nachkochen ist bei dir immer besonders groß ... Und das Daniel Düsentrieb Ei: Es wartet auf mich, schon so lang. Jetzt aber ... :-) Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. diese tapenade (ich kenne es auch eher als pesto rosso) will ich schon lange mal selbst machen, denn hier gibt es sie natürlich nicht vom markt. ich beneide dich um eure tomaten, immer wieder!!
    liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
  3. Wie lecker...da könnte ich gleich zugreifen. Großartiges Rezept!

    Lieben Gruß
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  4. Spaghetti und Tomaten, das geht hier auch immer und das gab es auch heute Abend. Ohne Tapenade, wovon ich allerdings noch ein Gläschen im Keller habe, dafür mit gebratenen Zucchiniwürfeln (die Z. wachsen bei dem Regen wie verrückt), einem Gläschen Ofentomaten vom letzten Jahr noch und ein paar kleinen Büffelmozzarellakugeln, die noch da waren. Immer wieder ein Essen, das zufrieden macht, sehr zufrieden.
    Liebe Grüße, das mit der Tapenade merke ich mir :)
    Ulrike

    AntwortenLöschen
  5. Spaghetti - und Pasta allgemein - geht bei uns immer und kann von schneller "Notfall"-Küche bis zur aufwändig selbstgefüllten Ravioli reichen.
    Die dreifache Tomaten-Soße klingt absolut verlockend und wird vorgemerkt :-)

    AntwortenLöschen
  6. Ja, ich liebe auch die einfachen Spaghetti mit Tomatensoße. Leider gibt es hier nicht ganz so tolle Tomaten, die sich für den Ofen eignen. Aber die Tapenade mit guten Secchi, die mach ich mir. Ich benutze halt schlichtes Tomatenmark...

    AntwortenLöschen
  7. @Maria: Ja, gar nicht mal unähnlich zu Pesto Rosso - nur hat die Tapenade/ Délice de tomate deutlich weniger Nüsse und eben mehr Tomate drinne. Und wenn pochiertes Ei dann nach der Daniel Düsentrieb-Methode ;)

    @Mano: Eigene Tomaten sind ein Traum - ich weiß gar nicht mehr, wie ich ohne leben konnte. Aber gerade getrocknete Tomaten (püriert/ in Öl eingelegt....) pimpen viele Tomatengerichte mit mäßigen Tomaten

    @Damgar: Auch ein Spaghetti-Tomaten-Maniac, stimmts? Eines dieser Kinderessen, die in ALLEN Varianten funktioniert... immer!

    @Ulrike: Wie gesagt: mit der Tapenade habe ich gerade einen Fimmel - die lächelt gerade so verfüherisch auf dem Markt. Ein schöner Sommer-Goodie, diese Tapenade, wirklich! Wobei die Ofentomaten ja vorneweg eine sichere Bank sind, gelle :)

    @Stefanie: Pasta - ein Glücklichmacher! Das sehe ich ganz wie du. Kann man damit was falsch machen?

    @Ilse: Aber jetzt ist DIE Tomatenzeit - jetzt oder nie. Nicht mal auf dem Markt sind welche zu finden? Und ja, warum nicht Tomatenmark - das intensiviert ebenfalls prima!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...