Freitag, 2. September 2016

Projekt Trombetta II - Trompetchen-Salat

Zu guter letzt hat es doch geklappt mit den Bienen und den Blumen in unserem Garten und dem Trombetta, der sich nicht richtig traute.

Lange bekamen sie sogar Chefarzt-Behandlung und wurden von dem Habib sonderbetreut: d.h., unter strenger Beobachtung durften sie in den Töpfen Richtung Pupertät gedeihen. Vor dem Treibhaus.

Dann wurden nacheinander zwei der Pflanzen ins Gewächshaus ausgewildert. Das Wachstum der einen Pflanze erinnert mich stark an das Märchen von *Hans und die Bohnenranke*, nur mit veränderter Wachstumsrichtung: unser Trombetta breitet sich nämlich rechts und links über die Tomatenpflanzen aus. Um im Treibhaus für soziale Gerechtigkeit zu sorgen, bekam der Trombetta ebenfalls wie seine Kameraden eine Tomatenstange als Rankhilfe. Ich bin am Überlegen, ob ich nun die Ranken kappen sollte, denn je mehr er wächst und wächst, umso weniger scheint ihm dabei an Früchte gelegen zu sein. Blätter, Blätter, Ranken und Blüten.

Zwei Früchte haben die Topfpfanzen derweil hervorgebracht. Und um den Geschmack so pur wie möglich bei der Premiere zu erschmecken, wählte ich uns dieses Rezept aus Ligurien. Tja, und wie erkläre ich euch nun den Unterschied zwischen Muskatkürbis und Süßkartoffel oder Zitronengelb und Sonnengelb - so in etwa erinnert der Tombetta an Zucchini. Die Besonderheit macht wohl dieser Karotten-Gedächtnismoment beim Kauen.

Soweit so gediehen - nun bin ich gespannt, was die Verwandtschaft auf Julies Balkonien treibt...


1 Kommentar:

  1. Auch wenn sie das Früchte anlegen offenbar noch lernen müssen, deinen Trompetchen - hübsch und fotogen sind sie allemal :-) Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...