SOCIAL MEDIA

Mittwoch, 22. März 2017

Nebenher: Spaghetti mit jungem Knoblauch, Oliven und getrockneten Tomaten

Ich koche wirklich gerne, aber Kochen ist nicht meine einzige Freude, mein einziges Interesse. Also ich liege nicht nachts im Bett und denke vor dem Einschlafen nur an die Verbindung unterschiedlicher Aromen oder Kochtöpfe. In diesen ruhigen Momenten - etwa auch beim Unkrautrupfen im Garten - geht mir anderes durch den Sinn.

Es hat mich etwas erschreckt, wie Tim Raue über sich meinte: *Kochen ist mein Leben, meine Leidenschaft. Das ist alles, was ich habe, das ist alles, was ich kann.* Das klingt so fatal. So ultimativ. Als wäre das genau die Stelle, auf der das Lindenblatt beim Bad im Drachenblut klebte. Vielleicht muß man so einseitig sein, um dem Ehrgeiz Flügel zu verleihen? Vielleicht braucht es genau diesen Wahn zum Genie? Ich weiß es nicht.

Für mich bedeutet Kochen lediglich ein Baustein eines zufriedenen Lebens mit Garten... in einer harmonischen Beziehung. Es hat so diesen *Alles-in-Ordnung-Moment* im Alltag. Und es ist ein schöner Luxus, sich für eine warme Mahlzeit die entsprechende Ruhe nehmen zu können. Aber manchmal muß Kochen halt auch schnell nebenher gegen. Eine meiner liebsten Pastagerichte, die ich uns dann koche, habe ich bei den Buddenbohms verbloggt. Eine andere, die sich jetzt mit dem leckeren, jungen Knoblauch anbietet und sich ebenfalls hurtig aus dem Handgelenk schütteln läßt, ist diese. Besorgt euch dafür aber gute Oliven (geht zum Türken/ Marokkaner...) - bei Oliven gibt es wirklich riesige, geschmackliche Unterschiede!

Zutaten 2P:

1 Bund junger Knoblauch
40g getrocknete Tomaten
120g Oliven, schwarz/ grün
Piment d'Espelette
Olivenöl, großzügig
fleur de sel
1/2 TL Pfeffer, gemörsert (m: Kampot)
2 EL Pinienkerne, geröstet
Parmesan, gerieben

200g Spaghetti

Zubereitung:

Die getrockneten Tomaten mit kochendem Wasser übergießen und 10min ziehen lassen, dann fein würfeln. Die Knoblauchstangen in feine Ringe schneiden, die Oliven entsteinen und ebenfalls fein hacken.

Die Spaghetti in reichlich Salzwasser al dente kochen.

Parallel dazu die Zutaten für die Sauce (außer Pinienkerne und Parmesan) in dem Olivenöl anrösten ohne Farbe annehmen zu lassen. Etwas von dem eingeweichten Tomatenwasser zufügen und weiter braten. Salzen, pfeffern und mit Piment würzen.

Die Spaghetti abschütten, dabei etwas von dem Pastawasser auffangen. Die Spaghetti mit der Sauce in der Pfanne vermengen. Nach Gusto und schöner Konsistenz Pastawasser und Olivenöl zufügen. Nochmals abschmecken und mit Pinienkernen und Parmesan bestreuen. Sofort servieren.

Kommentare :

  1. Nebenher gekocht und gut, das mag ich auch! Frischen Knoblauch mit Grün gibt´s hier nicht, aber der Bärlauch wächst:-) Liebe Grüße, Dagmar

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gute Idee, liebe Dagmar, jungen Knoblauch gegen Bärlauch auszutauschen... so ganz nebenher ;)

      Löschen
  2. Ach was hätt ich gern so einen Markstand!
    Danke fürs Rezept, schnelle Pasta ist hier immer gern gesehen, auch ohne Garten ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hätte ich dich als Nachbarin, würde ich deutlich seltener kochen und mich dementsprechend oft bei meiner Nachbarin einladen... s. in Kürze ;)

      Löschen
  3. Ich kann deine Worte wie so oft voll und ganz unterschreiben.

    Rezept klinkt super, ich kann es bis hier her riechen,Seite schrieben, kann bis heute nichts mit ihnen anfangen, Olivenöl mag ich mag ich dagegen sehr.
    Es gibt echt nicht viel was ich so gar nicht gerne esse eins davon sind Oliven und das zweite sind Avocado ich sage aber niemals nie den man weiß nicht was morgen ist.
    Deine Fotos sind spitze, jedesmal ein kleiner Urlaub für mich.
    Ganz viele liebe Grüße sendet dir, Jesse Gabriel
    P.S.:
    Das Paket ist seid Montag unterwegs und wenn alles gut geht, müsste es schon am Wochenende bei euch sein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich weiß, Oliven zählen neben Kapern zu jenen, die besonders viele Ablehner zähle. Aber ich finde, es gibt gerade bei Oliven RIESEN Unterschiede. Die guten, die schmecken ;)
      vielen Dank für die netten Worte und das postalische Bedenken... :)

      Löschen
  4. Es wäre doch schade, wenn man seine gesamte Kreativität nur aufs Kochen beschränkte, dafür gibt es doch noch so viele andere Spielplätze. Oft will ich gar nicht groß übers Kochen nachdenken, wenn der Kopf und/oder die Hände mit anderem beschäftigt sind.
    Dafür sind solche Rezepte wie das oben genau das, was man braucht. Gutes Essen, schnell gekocht mit einfachen, ehrlichen Produkten. Nur, dass das mit dem frischen Knoblauch hier noch nicht klappt. Aber das kommt schon noch.
    Liebe Grüße
    Ulrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie immer ganz bei dir! Wobei SO schöne Brote, wie du aus dem Ofen ziehst, die backen sich nun wirklich nicht nebenher. Es sei denn, das esotherische Teiggefühl ist ins Blut übergegangen. Das traue ich dir auch zu :)

      Löschen
  5. Was habe ich den da geschrieben?
    Sollte bedeuten, die Oliven schiebe ich ganz dezent zu Seite... .
    Liebe Grüße, Jesse

    AntwortenLöschen
  6. Aber zum Glück und meiner Freude kochst du doch ganz gerne...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, auf diesen Fizzel mehr an Glück, die ein gutes Essen bedeutet, will ich ja nicht freiwillig verzichten - ich weiß, du verstehst mich...

      Löschen
  7. Was für eine wunderbare Auswahl.

    AntwortenLöschen
  8. Auch für mich ist Kochen bzw. das Schreiben darüber nicht meine einzige Leidenschaft, aber eine große! Und gerne hätte ich mehr Zeit dafür ...
    Liebe Micha, auch wenn ich derzeit etwas still bin hier in deinem Blog... ich lese immer mit und freue mich an deinen Bildern und Worten :-)

    AntwortenLöschen
  9. Es gibt wenig besseres als jungen Knoblauch finde ich :-) der ist bei mir auch sehr oft in der Pasta zu finden.

    AntwortenLöschen