Samstag, 13. August 2011

So rot wie Kunstblut - Ketchup

Mein Ketchup sollte nach Ketchup schmecken. Also wie Ketchup aus Tüten nur anders und im Glas.  Aber schon so ähnlich wie der, den man auf Pommes drückt - eben der Klassiker und nicht irgendeine dickflüssige Tomatensauce. Wobei es da bestimmt auch noch tolle Variationen zu entdecken gibt. Für irgendwelche Geheimtips bin ich offen! Für heute fangen wir somit amerikanisch angehaucht mit deutschem Markennamen an... Ihr wißt doch, wen ich meine, oder?

Wer Ketchup machen will, darf mit seinen Tomaten nicht knittrig sein. Die Ausbeute bei 2Kilo Tomaten betrug bei mir gerade mal 2 Fläschchen à o,33ml. Da aber unser neues Treibhaus seinem Namen alle Ehre macht, muß nicht gekleckert werden. Bei der Ausbeute kommt es mit auf die Sorten an. Bei sehr saftigen Tomaten bietet sich der Zwischenschritt an, den auch Magdi bei ihrem Sugo macht.

Viele Rezepte, die ich mir dann angeschaut habe, schütten eine Unmenge an Zucker zu den Tomaten. Aber es geht auch mit ganz wenig. Wichtig ist, mit Zucker und Essig ganz am Schluß abzuschmecken und dabei vorsichtig vorzugehen. Schließichlich will sich niemand sein Ergebnis in der Zielgeraden versauen.
Ich bin sehr zurfrieden mit meinem Ketchup Marke Eigenbau! Jetzt muss als nächstes ein selbstgebastelten Burger her, yeah!

Zutaten:

2kg Tomaten
2 Zwiebeln
1 rote Paprika (klein)
2 Knoblauchzehen
1 Peperonie/ oder milde Chili
1 kleines Stück Stangensellerie
2 Lorbeerblätter
1TL Senfkörner (frisch gemahlen)
1/2 TL Pimentkörner (frisch gemahlen)
1-1 1/2 EL brauner Zucker
1 EL Apfelessig
1 Prise Salz
Zubereitung:

die Tomaten überbrühen, häuten und in Stücke schneiden. Zwiebel würfeln, ebenso wie die Paprika, die Pepperonie (von den Kernen befreit) und den Knoblauch. Die Stangensellerie in kleine Stücke schneiden. Zusammen mit den Lorbeerblättern in einen großen Topf geben und bei mittlerer Hitze eine gute Stunde mit offenem Deckel köcheln lassen.


Alles durch die Flotte Lotte geben, erst durch das grobe, dann durch das feine Sieb. Die Tomatensauce nun wieder zurück in den Topf geben und solange einkochen lassen, bis die gewünsche Konsistenz erreicht ist (dauert ca. eine weitere gute Stunde - eher länger). Am Schluß mit den Gewürzen abschmecken, dabei mit Essig und Zucker vorsichtig sein. Vorallem die Zuckermenge hängt stark von der Qualität der Tomaten ab.

Heiß in n saubere kleine Flaschen abfüllen, und sofort in einen Topf stellen. Mit kochendem Wasser übergießen bis über das Nieveau der Deckel - so 10 min köcheln lassen. Damit sind die Flaschen eingeweckt und sehr lange haltbar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...