SOCIAL MEDIA

Donnerstag, 5. Januar 2012

Tajine 'Adess Bil Gar'a Hamra - Pikante Linsen mit Kürbis

Ihr wißt ja bereits um meine arabisch angehauchte Seele. Gerade wenns draußen unfreundlich und grau ist, dann suche ich gerne Zuflucht im Arabischen. Dann lege ich gerne *Arabie* von Serge Lutens auf - ein Geruch, der für mich diese arabische Tiefe hat, verbunden mit heimeliger Verruchtheit.

Ich habe einige Zeit gebraucht, das arabische Wesen etwas besser zu verstehen. Sie wirken spröde, die verhüllten Frauen auf den Straßen, wenn man nicht auf die Augen achtet. Und dann verliefen wir uns in den Tiefen eines kairoschen Souks und waren weit entfernt von den Touri-Meilen. Dort gab es neben Parfüm-Ständen (ich hatte mir ein Fläschchen Amber-, Ceder- und Ingwer-Parfüm mitgenommen) auch Dessous-Stände, über die ich bass gestaunt habe. Bis ich verstanden habe, dass wir weißen Frauen uns gerne für die Straße aufmöbeln während Frivolität und schicke Klamotten im traditionell-arabischen Raum für den Einen zuhause aufgehoben wird. Exklusivrecht, sozusagen. Da ich romantisch veranlagt bin, kann ich dieser Haltung viel abgewinnen.

Dieses Gericht hat mich wie jedes arabisch-gewürzte Gericht nicht entteuscht. Und da wir Kürbisse im Garten haben, freue ich mich immer über schöne Essen, in denen ich etwas von der reichen Ausbeute verarbeitet bekomme. Die Tomate habe ich durch 2 EL ofengeröstete Tomaten ersetzt - gerade ist eine Zeit, in der ich keine frische Tomaten kaufe.

Zutaten
4-6 Personen

275g grüne Linsen
2 Tomaten
600g Kürbis (vorzugsweise: Butternut)
3 EL Olivenöl
1 Zwiebel, fein gehackt
3 Knoblauchzehen
1/2 TL gemahlener Kreuzkümmel
1/2 TL gemahleneer Kurkuma
1 Prise Cayennepfeffer oder
1 TL Harisse
1 TL Paprikapulver
3 TL Tomatenmark
1/2 TL Zucker
1 EL fein gehackte glatte Petersilie
2 EL gehacktes Koriandergrün 
(m: 1/2 TL gemahlener Koriander)
1 TL Salz
Pfeffer
Zubereitung:

Linsen verlesen, in ein Sieb geben und unter fließendem kaltem Wasser abspülen. In einem Topf mit 1 l kaltem Wasser zum Kochen bringen und aufsteigenden Schaum abschöpfen, dann Deckel auflegen und bei schwacher Hitze 20 Minuten köcheln lassen. 

Inzwischen die Tomaten quer halbieren, die Samen herzausdrücken. Grob in eine Schüssel raspeln. Die Haut wegwerfen. Geraspelte Tomate beiseite stellen. Kürbis schälen, Samen entfernen, dann in 3cm große Würfel schneiden. Beiseite stellen.

Das Öl in einem großen Topf bei niedriger Temperatur erhitzen und die Zwiebeln darin glasig braten.Knoblauch hinzufügen, kurz mitbraten, dann Kreuzkümmel, Kurkuma und Harissa einrühren. Kurz mitgaren, danach Paprika, Tomate, Tomatenmark, Zucker, jeweils die Hälfte von Petersilie und Koriander, Salz und Pfeffer hinzufügen.

die Linsen und den Kürbis zugeben, gut umrühren, dann Deckel auflegen und beides in etwa 20 Minuten weich köcheln. Abschmecken und in eine Servierschüssel füllen. Mit restlicher Petersilie und Koriandergrün bestreuen und heiß oder warm mit knusprigem Brot servieren.

Quelle: Food and Travel, bzw. die Küche Marokkos

Kommentare :

  1. Das ornamentiere Geschirr ist so schön, dass es dem Essen die show stiehlt.

    AntwortenLöschen
  2. Borretschblüten am 5.1. .. ich bin neidisch!
    Linsen essen hier leider nur 2von3, daran muss ich mal arbeiten.

    AntwortenLöschen
  3. Wir haben wohl auch bei den Düften den gleichen Geschmack. Ich besitze nur ein einziges Parfüm, rate mal von wem...

    AntwortenLöschen
  4. Hätte ich mal gestern nur die Hälfte des griechischen Linseneintopfs gemacht (oder gegessen, uff). Dann könnte ich heute gleich mit Deinem Rezept weitermachen ...

    AntwortenLöschen
  5. "heimelige Verruchtheit"; funktioniert das auch nur mit den Linsen? Ich hätte nämlich auch noch einen Kürbis rumliegen.

    AntwortenLöschen
  6. @Robert: der Sinnlichkeit im Arabischen muß nachgekommen werden - notfalls mit Hilfe von Geschirr.

    @Heike: Man kann über den Borretsch denken wie man will, aber er ist ein treuer Geselle: Hat man ihn einmal, dann bliebt er. Und über Linsen kann man geteilter Meinung sein?

    @Sybille: Serge Lutens ist ein Duft-Genie!

    @Schokozwerg: Nunja, jeden Tag Linsen wäre vielleicht auch übertrieben :)!

    @Michael: Also so planko habe ich es noch nie erlebt, dass Linsen in Wallung bringen - aber vielleicht in Zusammenhang mit deinem Kürbis ;O)

    AntwortenLöschen
  7. Was könnte besser zu dieser Jahreszeit passen! Gut das ich noch einen Kürbis rumliegen habe ...

    Liebe Grüße

    Tini

    cookiesandcrystal - Mein Food Blog

    AntwortenLöschen
  8. Tajine mag ich so gerne, mit Linsen und Kürbis hört's sich besonders lecker an, hab' ich noch nicht probiert, aber sicher sehr lecker, tolle Idee.

    AntwortenLöschen
  9. @Tini: Auch einen Garten? Aber, ganz deiner Meinung: Wann Kürbis, wenn nicht jetzt?!

    @Lemon: Ich glaube, dass das ganze Kochbuch sehr schön sein könnte - so rein gefühlt. Aber in der Hinsicht bin ich auch sehr anfällig... Diese Tajine hier war auf jeden Fall köstlich.

    AntwortenLöschen
  10. hach, was soll ich sagen, es schmeckt köstlich. leider hatte ich keine frischen kräuter, die würden noch mal den extra kick geben. anstatt kürbis habe ich süsskartoffel und anstatt grünen habe ich rote linsen genommen. deshalb eher einfarbig > orange mit ein paar grünen tiefkühlkräutern - tut dem geschmack aber nix ab...guten appetit.
    danke fürs rezept
    viele grüße
    zoa

    AntwortenLöschen