SOCIAL MEDIA

Dienstag, 19. August 2014

Das Marquard-Prinzip: Glace de Pêche de Vigne

Es gibt viele Arten von pêche de vigne, aber eines eint sie alle: diese samtige Haut, dieser feine, zarte Pelz, der fast wie gefilzt erscheint und der auch nicht abwaschbar ist - egal welcher Größe und Couleur. Oft werden außerhalb Frankreichs ebenfalls Plattpfirsiche, pêche plat, als Weinbergpfirsiche ausgegeben - hier bei uns im Fränziland bezeichnet das allerdings zweierlei.

Als Kompott habe ich euch den pêche de vigne bereits ans Herz gelegt. Und als Eis ist er die Wucht in Tüten. Vorallem mit den roten, dem König unter den Weinbergpfirsischen, denn geschmacklich und farblich sind die schlicht die Spitze, le top du top. Liebe Industrie, SO einfach kann colorieren sein - ganz ohne jede Buchstaben-Zusatzstoffe.

Bei diesem Eis gehe ich mit einer Stefan Marquard-Aussage: *So faul wie möglich und doch genial dabei sein*. Ja, ich gebe zu, ich habe mich ausschweifend für dieses Eis vor meinem Habib selbst gelobt, mir dabei geziert die Haare aus dem Gesicht gestrichen und mich ob meines Mini-Genie-Streichs selbst ganz toll gefunden. Jawohl, selbst die Gartenhände wurden mit dem nun fälligen Starglitter übertüncht (das nächste Mal dann richtig)! Ob ich mir Autogrammkarten drucken lassen sollte...?

Die Schlichtheit der Zutaten, das Aroma der Pfirsiche dank des Schmorens im Ofen, die Kombi mit dem Lavendelhonig, der einen schönen Schmelz ganz ohne Ei verleiht und den Sahnegeschmack der Mascarpone, die mir sonst zu mächtig ist, aber hier mal ihren Auftritt erhält. Eine kugelrunde Sache, dieses Eis... ohne jeden Fleißschweiß... vous venez voir...
Zutaten:

3 pêches de vigne, rouge
(geschmort ca 350g)
2 EL Holunderblütensirup
(ersatzweise etwas Honig)
2 TL Lavendelblätter, fein gehackt
70g Lavendelhonig
150g Mascarpone
100ml Milch

Zubereitung:

Ofen auf 200° (O-/U-Hitze) vorheizen.

Pfirsiche waschen, trocken reiben, halbieren (90° zur *Popofalte - so lassen sich die Kerne leichter entfernen) und vom Kern befreien.

In eine ofenfeste Form setzen, mit dem Holunderblütensirup beträufeln und den gehackten Lavendel darüber streuen. Für 30min in den heißen Ofen geben.

Nun alle Zutaten miteinander vermengen und fein pürieren. Die Zarten streichen die Masse durch ein Sieb (m: nicht gemacht) und im Kühlschrank ganz abkühlen lassen. Dann in die Eismaschine geben und zu Eis verwandeln lassen...

Kommentare :

  1. alles farblich abgestimmt heute...vom T-Shirt über die Fingernägel zum Eis :-)

    Klingt wirklich extrem easy, dein Eis....nun mangelt es mir nur noch an der Eismaschine (welche hast du??)

    (zur Sonnenblume hatte ich dir - leider etwas verspätet - geantwortet)

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen,
    an einer Eismaschine würde es nicht mangeln. Dafür an Pfirsichen dieser Farbe und Güteklasse :-P Und auch wenn die Temperaturen in D einen im Moment nicht nach Eis lechzen lassen, davon würd ich jetzt grad auch eins nehmen :-)
    Viele Grüße
    Sylvia von der Krautgarten-Manufaktur

    AntwortenLöschen
  3. Oh Micha, ich möchte mich ins Eis setzen und nur noch davon leben. *sabber*

    Ok, ab und an kannst du mir ein wenig Ziegenkäse bringen! :-D

    AntwortenLöschen
  4. Schminken, Nägel lackieren - auch alles nur bedingt meine Welt ;)
    Aber das Eis, das ist ein Knaller. Die Farbe ist unglaublich!! Und die hübschen Pfirsiche behaltet Ihr doch für Euch...

    AntwortenLöschen
  5. Was für ein Eis, die Pfirsiche sehen fantastisch aus, diese Farbe. Möchte ich wohl auch einmal ausprobieren, nur der Weg um an die Früchte zu kommen ist ein bissl weit.

    AntwortenLöschen
  6. Endlich! Mal ein richtiger Weinbergpfirsich! Die platten sind zwar auch meistens sehr gut, aber eben definitiv keine echten Weinbergpfirsiche.
    Bei uns bekommt man die trotz Weingegend eher sehr selten (bei meinem Obst- und Gemüsehändler hab ich aber öfters mal Glück...), aber sie sind so unvergleichlich aromatisch und gut, am Sonntag haben wir hier feierlich einen zum Frühstück genossen :-)

    AntwortenLöschen
  7. Eine Hommage an die Roten ... Klasse umgesetzt und ein Eis zum hineinlegen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass dieses Rezept zu toppen ist. Auf den Laufsteg gehörst Du damit allemal ....

    AntwortenLöschen
  8. Oha, du lackierst deine Fingernägel?
    Diese Pfirsiche habe ich bei uns noch nie gesehen. Allerdings werden die platten Saturnpfirsiche bei uns als Weinbergpfirsiche verkauft, was auch schon wieder zwei Paar Schuhe sind.

    AntwortenLöschen
  9. Du hast Dir den Starglitter verdient, keine Frage :-)
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
  10. So richtig fair ist das nicht, uns derartig den Mund wässrig zu machen, wissend, dass es hier keine Chance gibr, die Pfirsiche zu ergatern. ;-)

    AntwortenLöschen
  11. Die Farben, die glitterfeine Handreichung, zu gerne würde ich es nehmen... Köstlich und schön!
    Liebe Grüße :) Minza

    AntwortenLöschen
  12. Sieht köstlich aus! Auch wenn es hier echt kalt ist, würde ich ein (oder zwei) Kugeln nehmen.

    AntwortenLöschen
  13. @Eva: Die Bilder verschicke ich dir, sobald unser I-net-Problem nach dem gestrigen, nächtichen Gewitter behoben sind... Also hoffentlich bald...

    Und meine Eismaschine ist seit diesem Jahr die *bessere* vom Discounter - also mit Kompressor.

    @Sylvia: Also dieses Eis ist Außentemperatur - unabhängig.... das muß ich ja jetzt sagen ;)

    @Franzi: Bei der Kombi mache ich ein Leben mit ;)

    @Sandra: Ja, mit dem Schminken wie mit dem Lackieren... es sieht nach ländlich aus... egal! Solange das Eis schmeckt ...

    @Astrid: Du meinst jetzt aber nicht das Eis, oder ;)

    @Dagmar: Ja, der Pfirsich macht das Eis - also sollten dir rote Weinberpfirsiche begegnen... schlag zu!

    @Britta: Hier bekommet man sie auch in anderen Farben - und gelbe haben wir sogar im Garten. Aber der rote ist halt der rote... Und pur mag ich sie wie jedes Obst auch. Schade eigentlich, dass sie in D anscheinend so rar sind!

    @Susi: Nur fürs Foto - du solltest die Nägel ein Tag später sehen...., Garten und Glamour... ganz miese Kombi ;)

    @Robert: Ich könnte auch noch mit den Wimpern dazu klappern...

    @Andy: Wenn einem sonst nur das Laub um die Ohren fliegt ;)

    @Eva: Hmmm, das war nicht meine Absicht - was bei uns keine Rarität ist, sollte beim Nachbarn auch vorkommen... Aber anscheinend falsch gedacht. Zu schade, wirklich!

    @Minza: Ja, was macht man nicht alles der schönen Präsentation zuliebe. SOGAR Fingernägel :)

    @Bengelchen: Es schleckt sich ganz prima - versprochen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich musste gerade noch mal in das hübsche Eis reinklicken :-)
      morgen fahren wir ins Elsass, vielleicht finde ich ja da noch den einen oder anderen *hoff*

      Löschen
  14. Bloss nicht kleckern!
    Liebe Grüsse!

    AntwortenLöschen
  15. Was für eine Farbe! Das Rezept passt so was von...denn ich habe drei von diesen Pfirsichen aus dem Elsass mitgebracht :) Nur das Töchterchen, das den ersten probiert hat meint, dass er nicht sehr saftig war. Ist das so bei dieser Sorte? Sonst muss ich doch noch ein Gläschen Marmelade kochen.

    AntwortenLöschen
  16. Solch Pfirsiche hab ich ja überhaupt noch nie gesehen! Pfütze im Mund ;-) Danke für die Horizonterweiterung, die köstlichen Bilder und Rezepte hier bei dir, ich bin verliebt...
    Liebe Grüße aus dem verregneten Hamburg, Dagmar

    AntwortenLöschen
  17. wie gerne hätte ich mal wieder einen solchen Weinbergpfirsich.... die platten rühre ich nicht an, dann lieber schöne weißfleischige. Und ich glaube ich brächte es nicht übers Herz daraus ein Eis zu machen...

    AntwortenLöschen
  18. allein die farbe läßt mir schon das wasser im mund zusammen laufen...
    gäbe es doch hier auch diese herrlichen rotwangen!!

    AntwortenLöschen