SOCIAL MEDIA

Sonntag, 15. April 2012

von euch für mich - Crumble à la Rhubarbe et Glace à la Crème fraîche

Der große Unterschied zu Rezepten aus Zeitschriften und Rezepten aus Blogs ist in einem Satz von Nicky auf den Punkt gebracht: You get what you see! Wäre ich absoluter novice und hätte vor, meine biestige Schwiegermutter zu beeindrucken, die vorgibt, schon kochend zu Welt gekommen zu sein: ich würde auf jeden Fall mein Menu aus Blog-Rezepten zusammenkochen. Warum? Weil auf die Damen und Herren Kollegen Verlaß ist. SO wird das was! Wie heute , da ich ein einziges Dessert zusammengestupfelt habe von verschiedenen Nachbarn: 

Von Eline hatte ich noch Invertzucker übrig, den ich zuletzt für mein Mispel-Sorbet im Sommer gebraucht hatte. 
Von Petras Apfelkuchen - by the way, der schmeckt SUPER (steht auch *Favorit* dabei ;) - habe ich die Streusel übernommen.
Ralf 's Schmelz hat mich zuerst aufhorchen und dann beherzt zur Kondensmilch greifen lassen.
Und schließlich hat mich Zorra - mit eigener Gelaterie ausgestattet - inspiriert. Sie hat mich angesteckt, das Eis mal ohne Ei und mit etwas Speisestärke herzustellen. Das mit dem Ei im Eis hat sich damit erledigt.
Den Rhabarber habe dann ich aus dem Garten zu diesem Dessert beigesteuert. Da wir lediglich grünen Rhabarber und keinen roten haben, wurden von mir noch ein paar Himbeeren aus der Tiefkühltruhe untergemischelt - fürs Auge.

Ergebnis: ein herrlich-knuspriges Crumble und ein sensationell zart-schmelzendes, cremiges Eis! Schön auch das Zusammenspiel von heißem Crumble und kaltem Eis.

Zutaten:
Eis

170ml Kondensmilch
(4%, ungesüßt)
80ml Milch
1 TL Speisestärke
1/2 ausgekratzte Vanilleschote
50g brauner Vanillezucker
40g Invertzucker

125ml crème fraîche (15%)
125ml crème fraîche (30%)

crumble

400g Rhabarber
(besser 600g - dann ist Verhältnis Streusel-Obst ausgewogener)
100g Mehl
55g Butter
25g Haselnuss-Krokant
50g Zucker
1 TL frisch geriebener Zimt
1 Pr Zucker
Zubereitung:

Für das Eis die Speisestärke in etwas Milch auflösen, dann mit der restlichen Milch, der Kondensmilch, dem Zucker und dem Invertzucker klümpchenfrei verrühren. Zum Kochen bringen und einige Minuten simmern lassen, dabei stetig rühren. Vom Herd nehmen und darauf achten, dass sich keine Haut bildet (rühren ;). Abkühlen lassen und die crème unterrühren - für mindestens 2 Stunden im Kühlschrank kühl stellen.

Dann mit einem Zauberstab schaumig schlagen und in der Eismaschine gefrieren lassen.

Den Ofen auf 180° Unluft vorheizen.

Für die Streusel alle Zutaten außer der Butter miteinander vermengen. Nun erst die geschmolzene Butter zu Streuseln unterkneten. Den Rhabarer schälen und in Stücke schneiden. In eine gebutterte, ofenfeste Form geben, die Streusel darüber verteilen und auf der mittleren Schiene 35 Minuten backen.
Inspiration: die Kochnerds
Für die IS - heute zu Tisch bei Katrin von lingonsmak:
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...