SOCIAL MEDIA

Freitag, 28. September 2012

Für Flora jagen in der Fauna: Möhren-Paprika-Risotto mit schwarzen Oliven

Vor Kurzem entstand ein kleines Ratespiel, wie wir zu diesem Salat satt geworden sind. Und prompt habe ich bei den Antworten mal wieder Fauna und Flora durcheinander geworfen. Das passiert mir oft. Irgendetwas sträubt sich in mir, Fauna mit Tieren zu verknüpfen. Dabei beschäftigt sich eine besonders geschätzte Periode in der Kunst durchaus auch mit dem Faun als solchem. 

Für mich hat sich niemand hinreißender dem Thema Faun angenommen als Arnold Böcklin (seine Zentauren mag ich natürlich genauso). Nicht zu vergessen ist der Faun aller Faune (der eigentlich ein Satyr ist/ und von Barberini) und dem man hier ins Angesicht schauen kann (von Fernand Khnopff). Selbst als Pan (von Edward Burne-Jones) ist der Faun noch schön und dieser hier (von Johfra Boschart) gefällt mir mit dem Schalk im Nacken ebenfalls. Also JETZT sollte ich es mir wirklich merken können!

Nun, es war der orangene Pêche de Vigne, wozu das Risotto besonders harmoniert hat - farblich.  Aber auch geschmacklich. Der Salat hatte es wirklich verdient eine charmante Begleitung zu haben und dieses Risotto habe ich ebenso wie den Salat nicht zum letzten Mal zubereitet. Irritiert hat mich, dass man ein Möhren-Risotto ohne Möhren kredenzen kann. Die Idee mit dem Möhrensaft - den ich sogar im Biololo (wie meine Nachbarin den Laden nennt) in Crest bekommen habe - allerdings war superbe. Aber zwei ganze Möhren mußten dennoch dazu. Das finde ich, kann man nicht anders sehen!
Zutaten 4P*:

1 rote Paprikaschote, (ca. 220 g)
(m: 1 kleine orangene, 1 kleine gelbe Paprika)
(m: 2 Möhren)
1 kleine rote Chilischote
500 ml Möhrensaft
500 ml Geflügelfond (m: Gemüsebrühe)
2 Knoblauchzehen
80 g Schalotten
4 El Olivenöl
1 Lorbeerblatt
280 g Risotto-Reis, (z.B. Carnaroli)
150 ml Weißwein
Salz
40 g schwarze Oliven
10 g kalte Butter
20 g Parmesan, (fein gerieben)
6 Stiele Basilikum
Außerdem: feuchtes Küchentuch

Zubereitung:

Paprika putzen, vierteln und entkernen. Mit der Hautseite nach oben auf ein Backblech legen und unter dem vorgeheizten Backofengrill auf der obersten Stufe 6-8 Minuten grillen, bis die Haut schwarze Blasen wirft. Paprika 5 Minuten in einem Gefrierbeutel ausdämpfen lassen, herausnehmen und häuten. Paprika in kleine Würfel schneiden. Chilischote längs einschneiden. Möhrensaft, Geflügelfond und Chili in einem Topf aufkochen.

Inzwischen den Knoblauch fein hacken, Schalotten fein würfeln. Öl in einem Topf erhitzen, Knoblauch, Schalotten und Lorbeer darin bei nicht zu starker Hitze 2 Minuten glasig dünsten. Reis zugeben und mitrösten. Mit Wein ablöschen und stark einkochen. Mit so viel kochendem Fond auffüllen, dass der Reis knapp bedeckt ist. Offen bei nicht zu starker Hitze 18 Minuten kochen, nach der Hälfte der Garzeit die kleingeschnittenen Möhren dazugeben und mit etwas Salz würzen. 

Nach und nach mit dem restlichen kochenden Fond auffüllen. Risotto beiseitestellen, Lorbeerblatt und Chili herausnehmen. Oliven halbieren. Paprika, Oliven, Butter und 10 g Parmesan unterrühren und 2 Minuten ziehen lassen. Basilikumblätter abzupfen, klein schneiden und unterrühren. Mit dem restlichen Parmesan bestreuen und sofort servieren.

*Anmerkung m: Die Hälfte des Rezeptes zubereitet, aber Mengenangaben für Paprika gelassen und Möhren zusätzlich beigegeben.
Quelle: Essen und Trinken
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...