SOCIAL MEDIA

Samstag, 11. Mai 2013

rosarote Erdbeercrème im Erdbeer-Tartelette

Was sich bereits als gute Idee im Töpfchen bewährt hat, wird sich auch im Tartelette gut machen - alte Tarte-Binsenweisheit.

Dieses Mal wurde die Crème deutlich mit Erdbeeren geschwängert und mit Zitronen-Verveine parfümiert. Damit das feine Kraut auch wirklich geschmacklich abfärbt, sollte die Crème am besten über Nacht ziehen. Und die Tartettes könnt ihr backen, wann ihr wollt - sie halten sich in einer Blechdose auf Vorrat mehrere Tage.

Wie üblich habe ich meine Tartelettes am liebsten ohne Ei im Teig. Aber das rate ich hier nur den Erfahrenen unter den Süßbäckern. Es gilt, dass der Teig ohne Ei knuspriger ist, aber mit Ei mehr Stand hat. Und beim Blindbacken hilft letzteres viel bis mehr.
Die Tartelettes habe ich zu einer Essenseinladung mitgenommen habe. Es ist üblich, dass der Eingeladene sich ums Dessert kümmert und so den Gastgeber entlastet - wobei das Angebot manchmal auch ausgeschlagen wird, aber man bietet es höflichkeitshalber stets an.

Für diesen Anlaß also habe ich die Tartelettes vorbereitet. Gemeinsam Essen ist in Frankreich mindestens halbtages-füllend. Damit mir mein Tartelette-Boden in der Zwischenzeit nicht durchweicht, habe ich sie mit Eiweiß als *Trennschicht* präperiert. Meist fülle ich uns die Tartelettes zum Sofortessen - da ist eine solche Maßnahme natürlich nicht nötig.

Wir haben uns die Finger geschleckt beim Essen. Délicieux! Echte Sonntags-Tartelettes. Und/ oder auch für liebe Mamis!
Zutaten - 4Tartelettes*:

90g Mehl
30g gemahlene Mandeln
1 Eigelb
70g Butter
40g Puderzucker
1 Pr Salz
Abrieb 1/2 Zitrone
etwas kaltes Wasser

1 Eiweiß

250g Quark (m: 8%)
100ml crème fraîche (m: 15%) 
100g Erdbeeren, püriert
40g Zucker
1/2 Vanillestange
Abrieb einer 1/2 Limone
3 EL Limonensaft
10 Blätter Verveine (Zitronenverbene), fein geschnitten
2 Blatt Gelatine

Erdbeeren zum Dekorieren (+/-150g) 
Zubereitung:

Den Teig für die Tartelettes zu einem homogenen Teig verarbeiten und mindestens 1 Stunde kalt stellen.

Den Ofen auf 190° vorheizen. Tarteletteförmchen buttern und mit Mehl bestäuben. Den Teig auswellen und damit die Tartelettes-Förmchen auskleiden - dabei den Rand so hoch wie möglich formen.

10 Minuten blind backen - dann das Backpapier mit den Hülsenfrüchten entfernen und weitere knappe 10 Minuten backen. Die Tartelettes herausholen, mit Eiweiß bestreichen und eine weitere Minute in den Ofen schieben bis das Eiweiß getrocknet ist.

Gelatineblätter in kaltem Wasser einweichen. Die Erdbeeren mit dem Zucker pürieren. Dann mit dem Quark, der Crème, den feingeschnittenen Verveine-Blättern und dem Limettenabrieb vermengen.

Den Saft der Limette bei kleiner Flamme erhitzen und darin die Gelatine lösen. Zu der Quark-Erdbeermischung geben und am besten über Nacht kühl stellen.

Die Crème auf die ausgekühlten Tartelettes verteilen und mit Erdbeeren dekorieren.

*Anmerkung zur Menge: Mulipliziert x2 kann man mit dem Tarteboden eine normalgroße Tarteform (28cm) auslegen. 

Die Mousse reicht in der angegebenen Menge auch dann, um den Erdbeeren in einer großen Tarte ein rosanes Bett zu bereiten - allerdings weniger hochgebockt als in den Tartelettes.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...