SOCIAL MEDIA

Samstag, 11. Mai 2013

rosarote Erdbeercrème im Erdbeer-Tartelette

Was sich bereits als gute Idee im Töpfchen bewährt hat, wird sich auch im Tartelette gut machen - alte Tarte-Binsenweisheit.

Dieses Mal wurde die Crème deutlich mit Erdbeeren geschwängert und mit Zitronen-Verveine parfümiert. Damit das feine Kraut auch wirklich geschmacklich abfärbt, sollte die Crème am besten über Nacht ziehen. Und die Tartettes könnt ihr backen, wann ihr wollt - sie halten sich in einer Blechdose auf Vorrat mehrere Tage.

Wie üblich habe ich meine Tartelettes am liebsten ohne Ei im Teig. Aber das rate ich hier nur den Erfahrenen unter den Süßbäckern. Es gilt, dass der Teig ohne Ei knuspriger ist, aber mit Ei mehr Stand hat. Und beim Blindbacken hilft letzteres viel bis mehr.
Die Tartelettes habe ich zu einer Essenseinladung mitgenommen habe. Es ist üblich, dass der Eingeladene sich ums Dessert kümmert und so den Gastgeber entlastet - wobei das Angebot manchmal auch ausgeschlagen wird, aber man bietet es höflichkeitshalber stets an.

Für diesen Anlaß also habe ich die Tartelettes vorbereitet. Gemeinsam Essen ist in Frankreich mindestens halbtages-füllend. Damit mir mein Tartelette-Boden in der Zwischenzeit nicht durchweicht, habe ich sie mit Eiweiß als *Trennschicht* präperiert. Meist fülle ich uns die Tartelettes zum Sofortessen - da ist eine solche Maßnahme natürlich nicht nötig.

Wir haben uns die Finger geschleckt beim Essen. Délicieux! Echte Sonntags-Tartelettes. Und/ oder auch für liebe Mamis!
Zutaten - 4Tartelettes*:

90g Mehl
30g gemahlene Mandeln
1 Eigelb
70g Butter
40g Puderzucker
1 Pr Salz
Abrieb 1/2 Zitrone
etwas kaltes Wasser

1 Eiweiß

250g Quark (m: 8%)
100ml crème fraîche (m: 15%) 
100g Erdbeeren, püriert
40g Zucker
1/2 Vanillestange
Abrieb einer 1/2 Limone
3 EL Limonensaft
10 Blätter Verveine (Zitronenverbene), fein geschnitten
2 Blatt Gelatine

Erdbeeren zum Dekorieren (+/-150g) 
Zubereitung:

Den Teig für die Tartelettes zu einem homogenen Teig verarbeiten und mindestens 1 Stunde kalt stellen.

Den Ofen auf 190° vorheizen. Tarteletteförmchen buttern und mit Mehl bestäuben. Den Teig auswellen und damit die Tartelettes-Förmchen auskleiden - dabei den Rand so hoch wie möglich formen.

10 Minuten blind backen - dann das Backpapier mit den Hülsenfrüchten entfernen und weitere knappe 10 Minuten backen. Die Tartelettes herausholen, mit Eiweiß bestreichen und eine weitere Minute in den Ofen schieben bis das Eiweiß getrocknet ist.

Gelatineblätter in kaltem Wasser einweichen. Die Erdbeeren mit dem Zucker pürieren. Dann mit dem Quark, der Crème, den feingeschnittenen Verveine-Blättern und dem Limettenabrieb vermengen.

Den Saft der Limette bei kleiner Flamme erhitzen und darin die Gelatine lösen. Zu der Quark-Erdbeermischung geben und am besten über Nacht kühl stellen.

Die Crème auf die ausgekühlten Tartelettes verteilen und mit Erdbeeren dekorieren.

*Anmerkung zur Menge: Mulipliziert x2 kann man mit dem Tarteboden eine normalgroße Tarteform (28cm) auslegen. 

Die Mousse reicht in der angegebenen Menge auch dann, um den Erdbeeren in einer großen Tarte ein rosanes Bett zu bereiten - allerdings weniger hochgebockt als in den Tartelettes.

Kommentare :

  1. Was für ein Zufall, bei mir ist gerade die Mousse fürs morgige Muttertagsessen in Weckgläser gewandert! Die Idee mit Tartlettes merke ich mir aber auch, und Boden ohne Ei? Hut ab!

    AntwortenLöschen
  2. Schnief...hier gibt es noch immer keine Erdbeeren. Neulich bin ich - ungeduldig - reingefallen und habe importierte gekauft.....nun weiß ich wieder, warum ich das normalerweise nicht tue. Aber wenn es Erdbeeren gibt, dann gibt es auch Tartelettes :-)

    AntwortenLöschen
  3. Herrlich! Leider haben die gerade erworbenen -deutschen!- Erdbeeren schon eine andere "Bestimmung", oder...? ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Oh wie lecker! Jetzt muss ich nur noch meinen Sohn dazu überreden, dass er mir welche zum Muttertag macht. :-)

    Lieber Gruß,
    Katja

    AntwortenLöschen
  5. Wenn mir Eingeladene anbieten ein Dessert mitzubringen, schlage ich das Angebot nie aus, das ist eine wirkliche Entlastung für mich und die Gäste ;-)
    Sind das schon eure eigenen Erdbeeren?

    AntwortenLöschen
  6. Das sind wunderschöne Törtchen!!! Ich kann es auch kaum noch abwarten bis ich die ersten Erdbeeren verarbeiten werde :) Will noch ein kleines bisschen warten bis hier wirklich die Beerchen die Sonne lang genug gesehen haben damit Sie dann voll und ganz super super lecker schmecken ;-)
    Deine Kombi finde ich super ein Mousse in ein Törtchenboden Perfekt!!

    AntwortenLöschen
  7. Köstlich schauen sie aus! Ich hätte alles da, ausser Erdbeeren, dafür aber Himbeeren. Wenns morgen regnet, gibt es auf alle Fälle was leckeres zur Kaffeezeit :)

    Ansonsten gibt es diese Leckerei spätestens am langen Pfingstwochenende!

    AntwortenLöschen
  8. jedes Törtchen anders verziert, das gefällt mir :-)
    Ist das etwa schon eine Pfingstrose auf dem ersten Foto?

    AntwortenLöschen
  9. @Tina: Oh, dann bin ich gespannt, was die Weibsen ;) beim Mousse-Schlecken sagen!

    Und ohne Ei ist halb so wild - der Teig bewegt sich beim Backen nur mehr wie mit...

    @Susanne: Die allerersten eigenen sind wir am ernten, aber die Erdbeeren weiter aus dem Süden sind gekauft und auch SEHR lecker. Gute Erdbeeren sind einfach zum Umfallen gut!

    @Eva: Ach, Erdbeeren - sie machen einfach alles schöner ;)

    @Katja: Soll ich beim Überreden helfen? Handy-Nummer des Buben? :)

    @Julie: Geduld wird - wie meist im Leben - auch bei Erdbeeren nur belohnt. So riesige, die keine Sonne in sich tragen müßten eigentlich anders heißen. Jawohl!

    @Sandra: Himbeeren lasse ich mir als Erdbeer-Ersatz gerade noch gefallen :) - und was Süßes zum Sonntag bringt Sonne auf den Tisch!

    @Uschi: Die erste Pfingstrose blüht im Garten, die anderen sind kurz vorm Aufgehen. Was eine Blume, oder?

    AntwortenLöschen
  10. Sosooo, ich lasse mich dazu hinreissen, sogar bei Süsskram zu kommentieren und werde überlesen.. grummel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Quel faux pas! Excuse-moi, liebe Sabine - ich entschuldige mich mit einem dicken, feuchten bise!

      Löschen
    2. *mitdemHandrückenüberdenMundwische* Entschuldigung angenommen ;-)

      Löschen
  11. ich weiß, keine überraschung, dass ich mal wieder anerkennend mmmmmh seufzend vor dem laptop sitze ;-)
    herzlichste grüße & wünsche an dich
    amy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du bist halt meine Süße, Amy :)

      sonnige Grüße zurück.....

      Löschen