SOCIAL MEDIA

Sonntag, 3. November 2013

Blogbuster: Der Klassiker unter den Rührkuchen, der Marmorkuchen

Die Blogbuster-Ruprik ist eine meiner liebsten - nicht nur als Blogger, sondern auch als Blogleser. Wenn eines gewiß ist, dann dass ein Blogbuster-Rezept immer ne glatte 1 Plus, ne Wucht mit Sternchen, ein xfach, TÜVgeprüfter Burner ist!

Solltet ihr diesen Küchen als Blogleser bisher nicht wahrgenommen haben, dann müßtet ihr allerdings mit zugeklemmten Augen und Scheuklappen unterwegs gewesen sein. Vor Kurzem erst hat Zorra die Namen aller Nachbäcker des Kuchens gelistet, der bereits vor 6 Jahren dank Eva seinen Erfolgskurs begann. Ob dieser Endloskette empfinde ich meinen Fingerweis mal wieder als soetwas wie den letzten Aufruf. Mit mir sollte es allen Schlußlichtern klar sein, dass das DER Marmorkuchen ist, auch genannt der Grosis Marmorkuchen.

Und damit mir die eifrigen Blogleser, die den NATÜRLICH schon kennen, nicht augenblicklich vor dem Bildschirm einschlafen, habe ich eine kleine Prise *Eigengeschmack* dazugegeben in Form von 1 Teelöffel Kardamom zum Schokoteig und den Abrieb einer Tonkabohne zu dem hellen Teig. Auch habe ich den Teig etwas unfähr zu Gunsten des dunklen Teigs getrennt - den mag doch eh jeder lieber.

Tatsächlich ist dieser Marmorkuchen mein welt- und lebenserster selbstgebackener. Kurios oder, bei diesem Schwarz-Weiß-Klassiker? Aber an meiner zaghaften Marmorierung kann man es vermutlich ablesen...
Zutaten für eine Gugelhupf- oder Kranzform:

200 g Zucker

50g selbstgemachter Vanillerohrzucker
250 g Butter, zimmerwarm
5 Eier, zimmerwarm
150 ml Sahne
1 Prise Salz
300 g Mehl
2 TL Backpulver
100 g Zartbitterschokolade (70%), geschmolzen
125g Zartbitterschokolade (70%), gehackt
1 TL Kardamom, gemahlen
1 Tonkabohne, gerieben
Zubereitung:

Ofen auf 190°C vorheizen.

Mehl, Backpulver und Salz durchsieben und beiseite stellen. 100g  Schokolade schmelzen und etwas abkühlen lassen, die andere Hälfte grob würfeln. Eine 2 Liter Napfkuchenform buttern und mehlen.

Butter, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Eier nacheinander einrühren bis die Masse hellcremig ist. Sahne einrühren. Mehlmischung gerade so lange einrühren, bis ein homogener Teig entstanden ist.

Den Teig auf 2 Schüsseln aufteilen, in die eine Hälfte die geschmolzene Schokolade, die Schokoladenstückchen und den Kardamom einrühren. In den hellen Teig den Tonkabohnenabrieb untermischen.

In die Kranzform zunächst eine Schicht hellen Teig, dann den dunklen Teig und obenauf wieder den hellen Teig geben. Einen Schaschlikspieß oder eine Gabel kurvenförmig durch den Teig ziehen und ihn so marmorieren.

Den Kuchen etwa 60 Minuten im unteren Drittel des Backofens backen. 10-15 Minuten ruhen lassen, dann aus der Form stürzen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Bei Problemen mit dem Stürzen die Form einige Male auf die Arbeitsplatte stoßen.

Den abgekühlten Kuchen entweder mit Puderzucker bestäuben, die Schokoholics überziehen noch mit einem Schokoguss.
Quelle: Eva von Deichrunners
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...