SOCIAL MEDIA

Freitag, 25. April 2014

Einfach-frisch-knackig-vegan

Im Gegensatz zu vielen anderen Küchenlustigen bin ich nicht groß geworden mit dem Schemel neben dem Herd, um als Kind bereits im Topf mitrühren zu können. Ganz im Gegenteil. Die Küche war für mich lange als Ort der schlechten Stimmung belegt. So habe ich zwar schon immer gerne gegessen, aber zu diesen Raum in der Wohnung stets anderen den Vortritt gelassen.

Bis *der Blitz eingeschlagen ist* und mich der weiße Schimmel samt Ritter gen Südfrankreich verschleppte in das nestige Adlerhorst. Dochdoch, genauso war es. Und da stand ich dann auf einmal in dieser Küche in bester Athmo, aber ohne jede Fertigkeit am Topf. Keine Butterbrezel, kein Döner mehr ums Eck, allein der täglich Hunger ist geblieben. Der Habib hatte (hat bis heute) alles drauf am Herd, was einem rustikalen Kerle-Haushalt jede Ehre bereitet (Beispiel Bratkartoffel Holzfällerart), aber dann gabs ja noch den Garten. Und die Bäume wollten erntereif geschüttelt werden, die Auberginen am Stengel nicht faulen und Grün nicht nur wie Unkraut wachsen.

Dank Internet bin auch ich mit meinem neuen Umfeld gewaschen. Allein das Wort *Filetieren* empfand ich anfangs als höhere Schischi-Kocherei und vielleicht erinnere ich mich deshalb, dass ich für diesen Salat meine erste Orange *filetiert* habe. Eigentlich ganz und gar und komplett anspruchslos - nur, dass die Orange derart behandelt zarter schmeckt.

Da dieser Salat zu den Lieblingssalaten meines Habibs zählt, bereite ich ihn recht häufig zu. So schlicht er ist, so rund ist er im Geschmack. Und goldende Regel (nicht nur als Koch) bleibt in allen Generationen gleich: übergehe die Wünsche deines Liebsten nicht... Jaja, Kalenderspruch ;)

Zu guter Letzt ein Hinweis zur Ultima Ratio: sowohl Chicoree wie Orangen befinden sich am Ende ihrer Saison. Ideen für den tierfreitag hingegen sammle ich das Jahr nun über immer mal wieder freitags.
Zutaten 2P:

2 Chicoree
2 Orangen, Filets und Saft davon
1 Avocado
2 EL Olivenöl
1 TL Dijon-Senf
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Chicoree halbieren und den Strunk keilförmig rausschneiden. Dann in etwa 0,5cm Streifen schneiden. Die Orangen so schälen, dass die weiße Haut direkt mit weggeschnitten wird. Nun die Orange über einer Schüssel filetieren, den heraustretenden Saft dabei auffangen und den Rest nochmals gut ausdrücken.

Den Orangensaft mit Öl, Salz, Pfeffer und Senf zu einer homogenen Salatsauce verquirlen.

Die Avocado schälen, halbieren und den Kern herauslösen. Das Fruchtfleisch in feine Scheiben schneiden und sofort mit den restlichen Zutaten vermengen um ein Braunwerden zu vermeiden. Etwa 10 Minuten ziehen lassen vor dem Servieren.
tierfreitag

Kommentare :

  1. Ich liebe ja bekanntlich Geschichten mit Happy End, wenn sie dann noch einem solch liebenswerten Menschen wie dir in real passieren, freuen sie mich ganz besonders.
    Dass ich von deinen Fotos und somit Einblicken in deine Welt begeistert bin, brauche ich dir ja nicht immer wieder zu sagen. Diesmal habe ich den Eindruck, die Farben deines Salates haben sich der ihn umgebenden Natur angepasst, oder ist es umgekehrt?

    AntwortenLöschen
  2. Eigentlich müsste ich immer warten bis du einen neuen Beitrag einstellst und dann erst einkaufen gehen ;o)
    Schöne Worte an einem sonnigen Tag an dem ich unseren Garten, in dem grad alles blüht, sehr geniesse. Kochen habe ich mir übrigens auch selbst beigebracht und zur Kreativität auf unseren Tellern trägst du mit deinen Rezepten bei.

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht aber sehr sehr lecker aus :) ich glaube, ich habe meine Vorspeise für Morgen gefunden... es muss nämlich leider erst eingekauft werden ;) Liebste Grüße, Kiki

    AntwortenLöschen