SOCIAL MEDIA

Dienstag, 19. August 2014

Das Marquard-Prinzip: Glace de Pêche de Vigne

Es gibt viele Arten von pêche de vigne, aber eines eint sie alle: diese samtige Haut, dieser feine, zarte Pelz, der fast wie gefilzt erscheint und der auch nicht abwaschbar ist - egal welcher Größe und Couleur. Oft werden außerhalb Frankreichs ebenfalls Plattpfirsiche, pêche plat, als Weinbergpfirsiche ausgegeben - hier bei uns im Fränziland bezeichnet das allerdings zweierlei.

Als Kompott habe ich euch den pêche de vigne bereits ans Herz gelegt. Und als Eis ist er die Wucht in Tüten. Vorallem mit den roten, dem König unter den Weinbergpfirsischen, denn geschmacklich und farblich sind die schlicht die Spitze, le top du top. Liebe Industrie, SO einfach kann colorieren sein - ganz ohne jede Buchstaben-Zusatzstoffe.

Bei diesem Eis gehe ich mit einer Stefan Marquard-Aussage: *So faul wie möglich und doch genial dabei sein*. Ja, ich gebe zu, ich habe mich ausschweifend für dieses Eis vor meinem Habib selbst gelobt, mir dabei geziert die Haare aus dem Gesicht gestrichen und mich ob meines Mini-Genie-Streichs selbst ganz toll gefunden. Jawohl, selbst die Gartenhände wurden mit dem nun fälligen Starglitter übertüncht (das nächste Mal dann richtig)! Ob ich mir Autogrammkarten drucken lassen sollte...?

Die Schlichtheit der Zutaten, das Aroma der Pfirsiche dank des Schmorens im Ofen, die Kombi mit dem Lavendelhonig, der einen schönen Schmelz ganz ohne Ei verleiht und den Sahnegeschmack der Mascarpone, die mir sonst zu mächtig ist, aber hier mal ihren Auftritt erhält. Eine kugelrunde Sache, dieses Eis... ohne jeden Fleißschweiß... vous venez voir...
Zutaten:

3 pêches de vigne, rouge
(geschmort ca 350g)
2 EL Holunderblütensirup
(ersatzweise etwas Honig)
2 TL Lavendelblätter, fein gehackt
70g Lavendelhonig
150g Mascarpone
100ml Milch

Zubereitung:

Ofen auf 200° (O-/U-Hitze) vorheizen.

Pfirsiche waschen, trocken reiben, halbieren (90° zur *Popofalte - so lassen sich die Kerne leichter entfernen) und vom Kern befreien.

In eine ofenfeste Form setzen, mit dem Holunderblütensirup beträufeln und den gehackten Lavendel darüber streuen. Für 30min in den heißen Ofen geben.

Nun alle Zutaten miteinander vermengen und fein pürieren. Die Zarten streichen die Masse durch ein Sieb (m: nicht gemacht) und im Kühlschrank ganz abkühlen lassen. Dann in die Eismaschine geben und zu Eis verwandeln lassen...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...