SOCIAL MEDIA

Dienstag, 21. Juli 2015

Pasta für den Steppensommer: Conchiglie mit Joghurt, Erbsen & Chili

Alles braucht ein Wort - dann hat das Kind einen Namen. In Michael Endes *Die unendliche Geschichte* gehts dabei sogar um Leben und Tod. Und wir wissen nun: wir haben es also mit einem sogenannten *Steppensommer* zu tun.

Prompt habe ich Bilder von unserer Reise durch die Steppe aller Steppen, der Serengeti, vor Augen: von Zebraherden, galoppierenden Giraffen, der atemberaubenden Weite, Toyota-Jeeps, zauberhaften Elefantenkindern und einem nicht vorstellbaren Massentourismus durch diese einzigartige Natur.

Das ideale Gericht für einen Steppensommer muß erfrischen und in Windeseile zubereitet sein. Klar, und schmecken sollte es auch. Wie gut, dass ich nicht beratungsresistent bin und mal wieder zum Ottolenghi gegriffen habe - dank dem Hinweis eines lieben Feriengastes (Merci, Franziska) und Nina, die dieser Tage darauf verlinkt hat. Petra und Frau Elbmadame kochten schon länger nach... Bref: so läßt es sich als Köchin im Hochsommer gut leben.
Zutaten 2P: 

200g griechischer Joghurt 
50ml Olivenöl (Otto nimmt 75ml) 
3 Knoblauchzehen (zerdrückt oder ganz klein geschnitten) 
200g Erbsen (TK, m: eigene) 
(m: 100g Kichererbsen - am Vortag eingweicht, dann gekocht)
200 Conchiglie (große Muschelnudeln) 
3 EL Pinienkerne
1 TL Chiliflocken (je nach gewünschter Schärfe) 
1 Pr Pimenton de la vera
1/2 TL Paprika-Pulver
6 Zweige frisches Basilikum, Blätter zerrissen 
100g Ziegenfrischkäse
Salz & Pfeffer, frisch gemahlen
(m: etwas Zitronenschalen-Abrieb
2 EL Zitronensaft)

Zubereitung:

Joghurt mit zwei Dritteln des Olivenöls und dem Knoblauchcremig und homogen vermischen . Die Joghurtsauce in einer großen Schale bereitstellen (wer mag püriert einen Teil - 50g der Erbsen mit).

Die Nudeln parallel in reichlich Salzwasser kochen. In den letzten zwei Minuten die Erbsen zufügen.

Nun das restliche Öl mit den Pinienkernen in der Pfanne rösten bis sie Farbe annehmen, kurz vor Ende Chiliflocken, Pimenton de la Vera und Paprikapulver zufügen. Das Öl sich rötlich einfärben lassen - vom Herd ziehen.

Die Nudeln zusammen mit den Erbsen abgießen und nach und nach mit der Joghurtsauce in der großen Schale vermischen (nicht auf ein Mal damit der Joghurt nicht gerinnt). Die Kichererbsen ebenfalls untermengen.

Das Ganze mit ordentlich Pfeffer & Salz, sowie Zitronenschale und -saft abschmecken.

Die Pasta auf Tellern anrichten, den Ziegenfrischkäse darauf zerbröseln und mit Basilikum bestreuen. Zuletzt die Pinienkerne mit Öl drübergeben und lauwarm servieren.
Quelle: Jerusalem - Ottolenghi
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...