SOCIAL MEDIA

Montag, 7. September 2015

Basilikumologie - Nigel Slater's Pasta mit gerösteten Auberginen

Das sonnenverwöhnte, handaufgezogene Gartengemüse kann man nicht besser verarbeiten als in schlichten Rezepten, die so den Zutaten alle Aufmerksamkeit schenken. Nigel Slater ist stets eine gute Anlaufstelle, wenn es darum geht ohne jedes Schischi zu kochen.

Der Trick dieser Pasta ist, dass die Auberginen im Saft der süßen Kirschtomaten sowie in einer großzügigen Dosis Olivenöl im Ofen schmort. That's it. Das Bouquet Basilikum verleiht den Sommerschmelz. Basilikum wird ja zu den Aphrodisiaka gezählt, wußtet ihr das? Jaha, das Kraut, das auf das altgriechische Wort „basileús“. König, zurückgeht und deshalb auch Königkskraut bezeichnet wird, soll *wuschig aufreizen*. Oder so. Obacht also, wem ihr diese Pasta serviert. Nicht, dass es nachher heißt, ich hätte euch nicht gewarnt...

Dass Basilikum obendrein appetitlich macht, scheint folgerichtig. Er soll gegen  Depressionen und Stimmungsschwankungen helfen. Und dass dieses Kraut gut für die Verdauung ist, das war mir bereits bekannt. Nicht aber, dass Basilikum ein regelrechtes Medikament ist und die gleichen Enzyme hat, wie sie in entzündungshemmenden Medikamenten wie Ibuprofen enthalten sind. Basilikum wirkt antibakteriell und kann möglicherweise sogar freie Radikale abfangen. Bei einer so kräftigen Heilpflanze kann daher ein Zuviel an Verzehr auch schaden. Also wie die Karnickel drüber herzufallen sollte vermieden werden - Aphrodisiaka hin oder her.

Dass man mit diesem Nudelgericht spielen kann liegt auf der Hand: ob Basilikum auszutauschen gegen andere Kräuter,  Käse, Kapern, Oliven, Schinken, Salami, Chorizo oder oder. Ich gab meinen Auberginen und Kirschtomaten lediglich noch eine kleine Zucchini dazu. Und der Garten überreichte mir auf diese Weise eine wunderbare, schnörkellose Sommer-Pasta aus allerfrischestem Gemüse, das nie einen Kühlschrank gesehen hat...
Zutaten 2P:

Pastateig
100g Mehl (m: T45)
80g Hartweizenmehl
1 Ei
2 Eigelb
Salz
2 EL Öl
(evt. noch etwas Wasser)

1 Aubergine
1 kleine Zucchini
200g Kirschtomaten
3 Knoblauchzehen
1 Bund Basilikum 
8 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer
1 Pr Zucker
(m: etwas Cayenne
etwas Zitronensaft)

Zubereitung:

Die Zutaten für den Pastateig zu einem homogenen, nicht zu festen, nicht zu weichen Pastateig verkneten, in Folie wickeln und im Kühlschrank 2 Stunden ruhen lassen.

Den Ofen auf 200° vorheizen. 

Die Aubergine in dünne Scheiben schneiden und auf einem Backblech (ausgekleidet mit Backpapier) nebeneinander auslegen. Die Tomaten ganz (m: halbiert) darüber verteilen sowie die Zucchini in dünnen Ringen, ebenso den feingehackten Knoblauch . Nun das Olivenöl darüber träufeln.

Etwa 25-30min im Ofen schmoren lassen.

Währenddessen die Pasta auswellen und zu Tagliatelle schneiden.

Reichlich Salzwasser zum Kochen bringen. Kurz bevor das Gemüse fertig ist, die Pasta al dente kochen. Die Pasta abschütten und direkt mit dem ofengeschmorten Gemüse mischen. Mit dem kleingeschnittenen Basilikum vermengen. Sofort servieren.

Quelle: Nigel Slater

Kommentare :

  1. Diese herrlich satten Farben erinnern uns daran, dass der Herbst langsam Einzug hält. Heute Morgen nur noch 7°C, da wird der Basilikum bald nur noch gelb sein.

    AntwortenLöschen
  2. Klingt herrlich, geschmorte Auberginen sind sowieso meine Leibspeise :)
    Liebe Grüße,
    Ela

    AntwortenLöschen
  3. Vielen lieben Dank für dieses Rezept, das gab es bei mir gleich heute mittag und ich habe es sehr genossen. Habe fertige Tagliatelle genommen und statt Basilikum, der leider mal wieder im Töpfchen vertrocknet ist, habe ich Oregano genommen, der reichlich auf dem Balkon wächst. Ein wunderbar spätsommerliches Essen!
    Liebe Grüße, Juliane

    AntwortenLöschen