SOCIAL MEDIA

Mittwoch, 21. September 2016

Touri-Rosa: Pad Thai

Tuk-Tuk-Fahren entlockt Kinderfreudenjauchzer. In diesem boxautoähnlichem Gefährt zu sitzen, der warme Wind, der durch die Haare zauselt, der Schwung der Kurven - mir fällt niemanden ein, den das nicht in Zuckerwatte-Kirmes-Stimmung versetzt. Zu dritt quetschen wir uns auf den Rücksitz und cruisten durch Bangkok - meine erste Tuk-Tukfahrt überhaupt und obendrein meine erste Reise ganz alleine. Es war der zweite Tag nach Ankunft und gemeinsam mit den beiden anderen Backpackern wollten wir die thailändische Hauptstadt erkunden.

Wie alle Touris befanden wir uns im rosaroten *Die-Welt-ist-schön-Modus*. Begleitendes Gefühl und untrüglicher Indikator für diese getönten Gläser:* Die sind alle so nett hier*. Ein Satz, den ich heute noch sehr oft von unseren Feriengästen höre und bei dem ich IMMER genau an diese Geschichte denken muß. Genau darauf haben wir uns gegenseitig ebenfalls mehrfach hingewiesen. Wie freundlich etwa auch unser TukTuk-Fahrer.

Der hat sich richtig mitgefreut über unser Glück. Also sowas von richtig lucky, meinte er breit lächelnd, denn genau heute wäre Buddhas Birthday. Weswegen nur heute die Möglichkeit bestünde, Tempel zu besichtigen, die sonst nie zugänglich wären. Volle zur richtigen Zeit am richtigen Ort (yeah!).

Gut, wir standen dann an unterschiedlichen Ecken, warteten, warteten auch länger, bis er fertig geraucht hat, bis er mit der immer gleichen Nachricht zurückkam, dass in den Tempeln gerade die Mönche beten und währenddessen kein Zutritt wäre. Wir haben mindestens 4 verschlossene Tempel-Geschichten gebraucht, um den aufgebundenen Bären zu riechen. Aber dann war unsere Sightseeing auch schon zu ende. Hey, andere wurden in verwegene Stadtviertel gefahren, wo die Verkehrsschilder nur noch in thailändisch beschriftet sind, keiner eine Silbe englisch  redet und dann für einen horenten Aufpreis wieder zurück zum Hotel gebracht. Dann lieber die Buddhas Birthday-Nummer...

Wobei ich sagen muß, dass vor 12 Jahren, als ich durch Thailand reiste, die meisten Menschen trotz der Touristenwalze, die damals schon über ihr Land fegte, tatsächlich sehr freundlich mit den Touris umgingen. Das thailändische Essen kann ich gar nicht hoch genug halten. Es zählt (nach all den Reisen mittlerweile) nach wie vor zu meiner Lieblingsküche. Thailändisch hätte ich ewig weiteressen können. Typisches Streetfood dort: das einfache und köstliche Pad Thai. Das gabs dieses Jahr bereits das zweite Mal. Ja, mit viel frischem Koriander...
Pad Thai - thailändische Bratnudeln 2P:

120g Reisnudeln
1/2 Bund Frühlingszwiebeln
2 Knoblauchzehen
2 Eier
1/2-1 TL Tamarindenpaste
3 EL Fischsauce
3 TL Reisessig
1 EL Zucker
4 EL Gemüsebrühe
Chili
Erdnüssöl
etwas Gemüse nach Wünsch
(m: Möhren, Buschbohnen, Zucchini...)*
1 Bund Koriander
1 Limette (m: beide Male vergessen)
1 handvoll Erdnüsse

Zubereitung:

Gemüse nach Wahl rüsten - Bohnen gegebenfalls vorab in Salzwasser bißfest garen. Möhren putzen und stiften... Das Weiße der Frühlingszwiebeln fein würfeln, dass Grün in Ringe schneiden. Knoblauch ebenfalls fein würfeln. Den Koriander mittelfein hacken.

Erdnüsse ohne Fett grob gehackt in einer Pfanne rösten.

Die Eier verquirlen, mit Salz und Pfeffer würzen und in einer kleinen Pfanne in etwas Öl zu Omlett backen. Abkühlen lassen und in dünne Streifen schneiden.

Die Reisnudeln in reichlich Salzwasser kurz kochen (ca. 5min) und abschütten.
In einer großen Pfanne das Erdnussöl erhitzen, darin das Weiße der Frühlingszwiebeln zusammen mit dem anderen kleingeschnittenen Gemüse garen. Dann die Nudeln untermischen und etwa 2min in der Pfanne rühren. Reisessig, Fischsauce, Chilipulver, Gemüsebrühe und Zucker zufügen. So lange in der Pfanne wenden, bis die Nudeln die Sauce aufgesaugen haben. Zuletzt das klein geschnittene Omlett untermengen.

Zum Servieren mit den gerösteten Erdnüssen und dem Koriander bestreuen.

Wer mag serviert  und kann serviert klassischerweise etwa einen scharfen Dip, eingelegten Chilies,  und  Limettenspaltendazu.

*Anmerkung m: Es gibt Varianten mit kleinen getrockneten Krabben, gebratenen Shrimps, Hühnerfleisch oder auch mit Tofu.

Kommentare :

  1. Wunderbar wird nachgekocht, wenn ich wieder daheim bin. Könnte es sein, dass der wunderbare Garten nicht in Thailand ist, sondern zur "Fontaine Minerale" gehört, wo wir gestern waren (leider Ruhetag).
    Feriengast Bärbel aka Buchfink

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gut erkannt - es handelt sich wirklich um das bezaubernde *Fontaine Minerale*, wo ich dieses Jahr eine so schöne Zeit verbracht habe. Ich hoffe ihr mit den rechten Öffnungszeiten auch noch...

      Löschen
  2. Passt - mehr brauch ich nicht dazu zu schreiben ;-)
    Sonnigwarme Grüsse (direkt) aus Khao Lak

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schon beim Schreiben hoffte ich auf deinen Zuspruch für das Rezept. Hätte von dir aber JEDERZEIT sämtliche Verbessserungsvorschläge entgegen genommen. Du bist schließlich der Homie. Und wenn ich mich von die bekochen lassen könnte, und aussuchen dürfte, würde ich - logo - mir ein Thai-Gericht wünschen ;-)
      viele liebe Grüße zurück ins schöne Thailand... und weiterhin einen schönen Aufenthalt!

      Löschen
    2. Oh, herzlichen Dank für deine nette/n Antwort/Wünsche, die "Blumen" und das Vertrauen! :-)

      Das wird schwierig sein ... Als kleiner Trost sende ich dir gerne den Link eines Rezeptes welches dir ebenso zusagen könnte > http://www.recipetineats.com/thai-stir-fried-noodles-pad-see-ew/ . Habe bereits die Original-Nudeln dazu für das Rückreisegepäck eingekauft. ;-)

      Löschen
  3. Ich war noch nie in Thailand, aber ich mag Pad Thai sehr, vor allem mit Huhn udn mit Ingwer und Basilikum statt Koriander - zwar dann sicherlich nicht mehr original, aber dafür perfekt für meinen Gaumen. :-)

    Uns ging es vo vielen jahren als Backpacker übrigens ähnlich auf Tobago. Die Menschen waren so unglaublich nett, setzen sich zu uns, wollten sich mit uns unterhalten, bekundeten Interesse für Deutschland, unser Befinden und fragten nach, ob es uns gut gefalle auf ihrer schönen Insel... um dann nach 5 Minuten die Hand aufzuhalten und sich für die Unterhaltung bezahlen zu lassen. Eine krude Erfahrung. Lebe und lerne. ;-)

    LG, Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber echt kurd, oder ;). Seit ich soviel am Reisen bin, schaue ich mir Menschengesichter eh ganz anders an. Ansonsten - 21...22... - bist du gerade als Touri schneller über den Tisch gezogen, als du *Hello* sagen kannst. In vielen Teilen Afrikas kürzen sie solche Tricksereien einfach mit schnurrgeraden Wegen ab, in dem sie dich einfach fragen: *Wo ist mein Geschenk?* :)

      Löschen
  4. Ich hab mich sowas von überfressen an Pad Thai während meines Thailand-Urlaubs..Gerade weil es oft das einzige vegetarische Gericht auf der Karte war. Ich kann es einfach nicht mehr essen :(
    Schade, denn eigentlich ist das wirklich ein super leckeres Gericht..
    Liebe Grüße,
    Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Echt? Ich habe in Thailand damals so vielfältig gegessen - ich habe das Essen wirklich geliebt. Allerdings gabs das Pad Thai sehr oft mit ein bißchen Huhn. Und mit der Fischsauce ist es auch nicht ganz vegetarisch - ich habe es bei meinen Labels aber dennoch mal dort einsortiert...

      Löschen