SOCIAL MEDIA

Freitag, 1. Dezember 2017

DUBB: Held Lebkuchen


Ich liebe Lebkuchen. Schon immer. Für mich DER Inbegriff von Weihnachtsbäckerei. Möglicherweise gar die feinste und typischste aller Adventsschleckereien. U-n-d i-c-h h-a-b-e e-i-n D-U-B-B-R-e-z-ep-t d-a-f-ü-r! Juchhuhhh - ich hüpfe mir vor Aufregung fast ein Rumpelstilzchen. Ich freue mich so, das verkünden zu können! Ein himmlisches Best-of-Rezept, das ich Katja aka der Raumfee zu verdanken habe. Ist das nicht toll !?!

Etwas peinlich berührt muß ich zugeben, dass Katja mich schon vor drei Jahren darauf hingewiesen hat, dass es sich dabei um ein DUBB handelt. Warum die Verzögerung? Es ist mir schleierhaft. Es muß wohl mit den Oblaten zusammenhängen, die im französischen Einzelhandel nicht vorhanden sind. Aber als ich nun jüngst im Allemanenreich zu Besuch war, da lief ich an ihnen vorbei. *Klingelingeling* läutete es in meinem Kopf - und ich wußte ganz genau, was zu tun ist. Zusätzlich war wohl ein kleiner Hemmschuh im Kopf zu überwinden: ich dachte fälschlicherweise immer, dass Lebkuchen aufwendig zu basteln sind.

Mais non, es gilt das  Zitronat, Orangeat und den Ingwer kleinzuhacken und die Lebkuchenmasse auf Oblate zu häufen. An dieser Stelle muß ich euch darauf hinweisen, dass es gerade bei Orangeat und Zitronat wirklich galaktische Unterschiede gibt. Kauft bitte das gute Zitronat und Orangat - hier lohnt sich der Preisunterschied. Wie lange das Häufen von der Lebkuchenmasse auf die Obladen dauert, kann ich ausnahmsweise in Minuten sagen. Für das zweite Blech - die Hälfte: 25 Oblaten - habe ich exakt so lange gebraucht, wie das erste Blech im Ofen buk: 15min. Und das Verzieren rutscht man ebenfalls auf einer Pobacke ab.

Ich fasse für euch zusammen: für eines der schönsten Gebäcke der Vorweihnachtszeit - Lebkuchen - habe ich ein DUBB-Rezept, das bedeutet, dass ich mich wohl nach keinem weiteren Rezept dafür umschauen werde, weil ich bereits im Besitz bin des besten Rezeptes für Lebkuchen. Katja, ich danke dir herzlich, dass du dieses DUBB mit mir und uns teilst! Deine Lebkuchen werden einen festen Platz in meiner Adventszeit erhalten und ich feiere sie mit jedem Bissen!


Zutaten 40-50 Stück:

150g Mandeln, gemahlen (m: geschält)
150g Mandeln, gehackt
3 Eier
100g Rohrzucker
100g Citronat
100g Orangeat
50g kandierter Ingwer
1 TL Zimt, gemahlen
1/2 TL Nelke, gemahlen
1/4 TL Kardamom
2 Msp Piment
2 Msp Macis
4 Tropfen Bittermandelöl
1 großzügige Prise Salz

40-50 Oblaten - Ø5cm
Schokolade/ Kuvertüre - Puderzucker 

Zubereitung:

Orangeat, Citronat und kandierter Ingwer schön fein hacken.

Die Eier zusammen mit dem Zucker schaumig rühren. Gewürze, Kleingehacktes und Mandeln sorgfältig untermischen und 10 Minuten ruhen lassen.

Den Ofen auf 175° (O/U-Hitze) vorheizen. Ein Backbleck mit Backpapier auslegen. Die Oblate in die Finger der linken Hand nehmen und einen gehäuften Teelöffel auf die Oblate stetzen - ringsherum zu einem Hügel formen und auf das Backblack setzen (ungefähr 25 Stück passen auf ein Blech).

Die Lebkuchen 15min backen bis die Lebkuchen eine zarte Bräune haben, aber sich noch weich anfühlen.

Je nach Lust und Laune die ausgekühlten mit einer Puderzucker-Glasur bestreichen oder kopfüber in geschmolzene Schokolade tunken und auf dem Backpapier trocknen lassen. In einer Keksdose aufbewahren.

*Anmerkung m: ich habe die Hälfte des Rezeptes gebacken und den Zucker etwas reduziert - für uns goldrichtig.

die Anzahl der Lebkuchen variiert dadurch, wie hoch man die Lebkuchenmasse auf die Oblaten häuft - wer kleine Hügel vorzieht, dem reichen 40 Oblaten. Man kann die Lebkuchen auch eine Nummer größer backen mit Oblaten von Ø 7cm - dann verlängert sich die Backzeit etwa auf 20min.

ACHTUNG: das GUTE Citronat und Orangeat verwenden - es gibt furchtbares Zeug, das wie Synthetik aus der Hölle schmeckt!




Weitere Ideen zur Weihnachtsbäckerei findet ihr bei mir entweder 

 * unter dem Label *Kekse* oder ihr schaut entweder auf das 
 * Foto-Board der gesammelten Kekse und Plätzchen oder hier gibts sogar nur 
 * die Auslese als Plätzchen-Dose
 * Dann wären da noch die einschlägigen Kuchen
 * und die zweite Ausgabe des Hilda-Inline-Magazins mit tollen Ideen 

Ja, hier wird sich noch gekümmert...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...