SOCIAL MEDIA

Sonntag, 19. Juni 2011

Kartoffelgnocchi mit Steinpilzcreme

Das zweite Gericht, dass ich aus unserer fetten Steinpilz-Beute gekocht habe, waren die Kartoffelgnocchi à la Magdalena . Denn nicht nur ihr Pilzlein hatte mich gleich sehnsüchtig gemacht, auch sein Werdegang! Und mein Bauchgefühl hatte recht, die Kartoffelgnocchis haben mich total begeistert. Sie ließen sich traumhaft formen, wunderbar verarbeiten und haben schenial ;o) geschmeckt. Während ich mich bei den Gnocchis ganz an Magdalena gehalten habe (zum Glück, vielen Dank für das schöne Rezept, Magdalena), bin ich bei der Sauce eigene Wege gegangen - aber immernoch in Anlehnung ;)!

Abgesehen vom Durchpressen durch die Kartoffelpresse (gut, voher muß man die Kartoffeln noch schälen) sind sie ebenso flink gemacht wie ihre Kollegen mit Ricotta oder Ziegenkäse. Zwei Birkenpilzen sind ebenfalls in die Sauce gewandert. Und auch etwas Speck habe ich dazu. Wir haben alles razeputz aufgegessen - KÖSTLICH! Zum Teller abschlecken ;o)!
Zutaten
Gnocchi à la Magdalena 

450 g mehlig kochende Kartoffeln 
75 g Mehl 
1 Eigelb 
Salz

Sauce 

2 EL Butter 
1 1/2 EL Mehl 
150ml Milch 
40g Frischkäse 
400g frische Waldpilze (Steinpilze/Birkenpilze) 
50g geräucherten Speck 
2 Knoblauchzehen 
3 Zweige Thymian 
etwas Majoran 
4 Stiele Petersilie 

geriebener Comté 

Zubereitung
Kartoffel kochen, Magdalena empfiehlt über Dampf, im Schnellkochtopf, 10 Minuten, ich hatte sie normal 25 min als Pellkartoffeln gekocht. Kartoffeln sofort schälen, durch die Kartoffelpresse drücken und etwas ausdampfen lassen. Die Kartoffelmasse kann aber auch völlig auskühlen (kann sogar schon morgens gemacht werden).

Reichlich Wasser zum Kochen bringen. Die zerdrückten Kartoffeln mit dem Mehl, dem Eigelb und dem Salz rasch zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Wie Magdalena mache ich auch gerne alles mit den Händen. Der Teig muss sofort verarbeitet werden, sonst beginnt er zu kleben. In mehrere dünne Stränge rollen (ca. 1Zentimeter Durchmesser) zwei, drei nebeneinander legen und 1 cm kleine Gnocchetti abschneiden
Diese sofort ins kochende Salzwasser gleiten lassen. Auch wenn sie weich sind, kleben sie nicht aneinander. Die Gnocchis die an der Oberfläche schwimmen mit der Schaumkelle abschöpfen und in die vorbereiteten Förmchen geben.

Aus Butter, Mehl und Milch eine kleine Béchamel zu bereiten, den Frischkäse reinschmelzen lassen und mit Salz und Pfeffer würzen. Grill zum Überbacken vorheizen.

Den Speck in der Pfanne knusprig braten. Die geputzten und in Scheiben geschnittenen Pilze dazugeben, ebenso den Knoblauch und den abgezupften Thymian. Majoran und Petersilie kleinschneiden und ebenfalls mit anbraten.

Die Pilze zur Béchamel geben, nochmals abschmecken und je nach gewünschter Cremigkeit noch etwas Sahne beifügen. Die Sauce über die Gnocchis geben, mit geriebenem Comté bestreuen und auf Sicht unter den Grill stellen.
                                                                                  

Kommentare :

  1. Hallo Lavendel,
    Diese guten Gnocchi gab es heute bei uns zu Mittag! waren wirklich gut.
    Allerdings, aus Mangel an Steinpilzen, hatten wir sie mit Tomatensauce und Parmesan

    LG
    blackhorse

    AntwortenLöschen
  2. @Blackhorse: Da das ja nicht mein Rezept ist, kann ich es skupellos loben: das ist ebenso wie die Ziegenkäse-Gnocchis völlig gelingsicher!

    AntwortenLöschen
  3. Freut mich sehr, dass es dir geschmeckt hat. Gnocchi machen ist nicht schwer, wenn man ein passendes Rezept hat. Ich mache sie schon viele Jahre so. Wie "blackhorse" richtig feststellt, mit der Sauce kann man ja variieren:)

    AntwortenLöschen