SOCIAL MEDIA

Sonntag, 19. Juni 2011

Tarte aux artichauts

Nun also doch.... Einblicke in meine Land- und Gartenküche in Südfrankreich. Solange mich die Technik läßt -  da hatte sich ja beim ersten Versuch ganz und gar die Steph als Ladeninhaberin des Kulas drum gekümmert - und die Lust am Bloggen mich trägt. Das ein oder andere willl noch eingerichtet werden und da hoffe ich einfach auf die Zeit, dies bring (will heißen, ich bin dankbar über alle Ratschläge in diese Richtung ;). Angelegt ist mein Blog nur für dieses Jahr, bis zur nächsten längeren Reise. Saison-Bloggen, sozusagen. Die alten Rezepte vom Einstandsbloggen dank Steph habe ich einfach wieder hier eingestellt.
Mit diesem Essen knüpfe ich an meinen letzten Post im Kula an. Denn die Zutaten sind recht ähnlich mit denen der Pasta mit Artischocken. Doch damit ist diese Komi noch lange nicht ausgeschöpft! Ich bin mir sowas von sicher: das gibt genauso ne super Pizza oder wunderbare Ravioli. Also das mit der Pizza probiere ich als nächstes!
blühende Artischocke mit Rosenkäfer
Tarteboden:

80g Dinkel-Vollkorn
160g Weizen 550
200g Quark (m: 20%)
90g Butter, kalt
fein zerriebener getrockneter Oregano
Chili
eine gute Prise Salz
2 EL Wasser

Belag:

4 große Artischocken
 2 Zitronen
2 rote Zwiebeln
3 Knoblauchzehen
2 EL Olivenöl
2 Zweige Rosmarin
1/2 Bund Thymian
200g Kirschtomaten
100g schwarze Oliven
300g Crème Fraîche (m: 15%)
3 Eier 
50g geriebener Comté
Salz, Pfeffer
Zubereitung:

Mehl, Salz, Chili, zerriebener Oregano vermischen. In Flocken die Butter dazugeben und vermengen wie im Tartelette-Rezept beschrieben. Dann mit Quark und Wasser zügig zu einem homogenen Teig verarbeiten. Mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank geben.

Artischocken putzen wie hier zu sehen ist. Das ist zwar auf französisch, aber wunderbar unkompliziert und für sich selbst erklärend gezeigt. Was fehlt für größere Artischocken ist das Entfernen des Heus. Dafür die Artischocke vierteln - so ist das Heu einfach mit einem Löffel rauszuholen. Die Viertel in Scheiben schneiden und sofort in eine vorbereitete Schüssel mit Wasser und dem Saft der 2 Zitronen geben.

Den Ofen auf 180° vorheizen.

Zwiebeln schälen, vierteln und in feine Streifen schneiden. Knoblauch würfeln, Rosmarin fein hacken, vom Thymian die Blättchen abzupfen (einen Teil zurück behalten) und die Cherrytomaten halbieren. In einer Pfanne Olivenöl erhitzen, darin Zwiebeln mit Knoblauch, Artischocken und den Kräutern anschwitzen - kurz bevor die Artischocken bißfest gegart sind die Coktailtomaten und entkernten Oliven dazugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Comté grob reiben.

Eine Tarteform (30cm Durchmesser) buttern. Dein Tarteboden auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und mit Hilfe des Nudelholzes in die Form transportieren. Den überstehenden Teig über dem Rand mit einem Messer abschneiden und gut in die Rillen des Randes drücken.Etwas Mehl auf den Boden stäuben und mit einer Gabel einstechen.

In einer Schüssel Crème Fraîche und Eier verquirllen, ebenfalls salzen und pfeffern. Das Gemüse mit der Eiermischung in der Schüssel vermengen und auf dem Tarteboden verteilen. Den Comté darüber streuen und den Rest Thymian. 45min im Ofen backen bis die Oberfläche goldbraun ist.

Kommentare :

  1. Jetzt würde ich gerne auf eurer Terrasse sitzen, auf die Trois Becs schauen und ein Stückchen der Tarte genießen. Wie schön, dass du jetzt mit eigenem Blog dabei bist. Liebe Grüße von uns an euch :-)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Jutta, du bist schließlich mit Brandstifter zum Bloggen. Ein Aushängeschild für die ganze Zunft :)!

    AntwortenLöschen
  3. Oh, das find ich aber schön, dass Du jetzt einen eigenen Blog hast! Mir haben Deine Beiträge im KuLa immer gut gefallen. Dann trag ich mich jetzt doch gleich mal als Leserin bei Dir ein!

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  4. Schön, Dich hier zu lesen, Juliane. Ich komme ja oft bei Dir in meiner alten Heimat vorbei. So mag ich es auch immmer, wenn Du einen Außenreport hast und ich ein Karlsruhe-Bild bei Dir entdecke ;)!

    AntwortenLöschen
  5. Ich hab mich jetzt hier mal ein bisschen durchgelesen - sehr schön hast du es hier und was für tolle Bilder! Das wecht Sehnsucht nach Südfrankreich. Wird wohl noch eine ganze Weile dauern, bis es mich mal wieder dort hin verschlägt, so lange mach ichs mir hier einfach gemütlich :).

    AntwortenLöschen
  6. Michael alias catweezle10. Juli 2011 um 17:24

    Wenn ich schon nicht dazu komme, in nächster Zeit Frankreich zu besuchen, dann sollte man sich ein Stückchen Frankreich hier her holen können.
    Und bringst Du mit Deinen tollen Rezepten und den klasse Photos, die einfach zum Nachmachen animieren voll rüber.
    Heute habe ich mich mal an Deiner Tarte versucht, optisch kommt sie an Deine noch nicht ganz ran (muß sie länger drinlassen nächstes Mal), aber geschmacklich war's schon mal ein Volltreffer!

    Bei der Fülle an wunderschönen Rezepten, die ich hier finde, brauche ich die nächsten Wochen wohl nicht "fremdzugehen" :-)

    Alles Gute

    Tschüß

    Michael

    AntwortenLöschen
  7. eben erst entdeckt :) ich kenne deine ersten Beiträge aber aus dem KuLa und fand deine Tartelettes zauberhaft schön und habe sie erfolgreich nachgebacken! Gerne schmöckere ich noch etwas weiter und freue mich auf viele tolle Rezepte und so wunderschöne Bilder aus Frankreich :)
    Grüessli
    Irene

    AntwortenLöschen
  8. @Michael: Oh, das schmeichelt mir aber, wo du selbst so schöne Fotos machst. Und das mit dem *Fremdgehen* das will ich ja wohl schwer hoffen ;O)!

    @Irene: Das freut mich, dass du dich an die kurze Kula-Zeit erinnerst! Schön, dass du hierher gefunden hast!

    AntwortenLöschen