Montag, 19. September 2011

Spinatknödel in Sherrytomatensugo und Gorgonzola

Es knödelt. Dass man wunderbare Gemüse-Knödel machen kann, dämmert mir erst jetzt. Unlängst diese Spinatknödel ausprobiert und nun bei genussmousse diese Karottenknödel gesehen. Karotten! Da stellen sich bei mir die Hasenohren. Weit nach oben sind sie auf der Nachkochliste gerutscht.

Die Spinat-Knödel finde ich vorallem durch das Schnippeln des rohen Spinats zeitintensiv. Ich bin schwer am Überlegen, ob ich den nicht einfach das nächste Mal vorblanchiere, gut ausdrücke und DANN schneide. Das erscheint mir der wesentlich sympathischere Arbeitsweg. 

Sehr gut kann ich mir diese Spinatknödel, die ich mit Mangold aus dem Garten gemacht habe, auch zu einer pilzigen, sahnigen Sauce vorstellen. Auf jeden Fall wirds diese grünen Bällchen nicht zum letzten Mal gegeben haben. Die sind wirklich toll gemüsig und als plus ein farbengefälliges Essen fürs Auge. Das mögen wir. 

Ach und, nur so als Vorwarnung, diese Woche gibts noch mal so richtig auf die Tomate ...

Zutaten:

500 g Spinat
1 Zwiebel
2 Eier
125 g Knödelbrot 
(m: Brötchen vom Vortag)
2 EL glattes Mehl
2 EL Brösel
1 EL Butter
100 ml Milch
25ml Sahne
1 Muskatnuss
2 Rosmarinzweige
 
100 g Gorgonzola (m: fourme d'ambert)

3 Fleischtomaten 
1 Knoblauchzehe
3 EL Sherry
Zucker
Salz
Pfeffer, schwarz, aus der Mühle
Zubereitung:

Den Spinat waschen, abzupfen und klein schneiden. Die Eier mit dem Spinat vermengen. Die Zwiebel abziehen und klein hacken. 25 Gramm der Butter in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln darin glasig dünsten. Anschließend die Schlagsahne hinzugeben und im warmen Zustand über das Knödelbrot gießen. Die Eier-Spinatmischung darüber gießen und zu einer homogenen Masse verrühren. Bei Bedarf die Mischung mit dem Mehl und den Bröseln binden. Das Ganze mit Salz, Pfeffer und etwas Muskatabrieb abschmecken. Anschließend zu kleinen Knödeln formen. Salzwasser in einem Topf zum Kochen bringen, den Rosmarin hinzufügen und die Knödel darin etwa zehn Minuten köcheln lassen. 

Die Tomaten häuten, klein schneiden. Knoblauchzehe schälen und fein hacken. In etwas Olivenöl anschwitzen und die Tomaten sämig einköcheln lassen. Den Sherry dazugeben. Mit Salz, Pfeffer und Zucker Abschmecken.

In eine Auflaufform den Gorgonzola  verteilen - darauf die Spinatknödel setzen und bei 180°C solange in den Ofen stellen bis der Gorgonzola anfängt zu schmelzen.

Inspiration: Spinatknödel auf parfümiertem Gorgonzola mit Schmelztomaten

Kommentare:

  1. mit deinen zwei neusten beiträgen hast du bei mir voll ins schwarze getroffen: ich liebe knödel und brioches so sehr....
    lg, ka

    AntwortenLöschen
  2. Das wird auf jeden Fall ausprobiert - und auf tomatiges freue ich mich - das darf ich denn nämlich alleine essen, da G. keine Tomatengerichte mag

    AntwortenLöschen
  3. @Ka: Und ich schneide bei der nächsten Apfeltarte die Äpfel so schön wie du - fest vorgenommen!

    @Sabine: Und dann ißt du alleine und G. bekommt ein Käsebrot? Jetzt nicht echt, oder?

    AntwortenLöschen
  4. nein, alleine essen macht keinen Spass. Da wir beide jedoch teilweise unterschiedliche Geschmäcker haben, kann es schon mal vorkommen, dass wir zwei verschiedene Gerichte zubereiten - die dann allerdings gemeinsam gegessen werden ;-)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...