Sonntag, 20. November 2011

Achtung - Gesundheitskuchen

Mein Glaube an die Pädagogik kann man als begrenzt bezeichnen. Wodurch ich es um so bewundernswerter finde, wenn sich jemand mit ganzer Person für etwas einsetzt - so wie zum Beispiel Ulrike ihren Feldzug gegen das Tütenkleingedruckte führt.

In einer vorherigen Beziehung hatte mein damaliger Freund ein Kind mitgebracht in Kindergartengröße. Da konnte ich mich ungestraft mal pädagogisch ausprobieren. Auf eines habe ich beharren wollen, wenn er bei uns war: in der Pimpfgröße wird noch keine Cola getrunken.

Auf wundersame Weise muß Coka Cola bereits in Kindergärten werben. Denn eines war dem Zwuggel (Katrin ;) nach kurzer Zeit im Kiga klar: Cola MUSS großartig sein. Nun habe ich versucht, Ulrikes Beispiel zu folgen und erklärte ihm, dass Cola aus Regenwurmköpfen hergestellt wird. Ist das mal nicht eine sachverständige Erläuterungen kindsgerecht runtergebrochen (im wahrsten Sinne des Wortes ;O). Oder gibts andere Erklärungs-Vorschläge für den  Bäh-Fakt der Inhaltsstoffe?

Aber der Tag X kam, er hatte sich DOCH mit seinem Quängeln durchgesetzt und ich werde nie vergessen, wie er von hinten im VW-Bus aus seinem Kindersitz - glücklich nuckelnd an der goldenen Cola - seufzte: Und da sind Regenwurmköpfe drin :)! Soviel zum Thema *Abschreckung*. Muß ich an meinem pädagogischen Geschick zweifeln?

Und euch, habe ich bereits verschreckt mit Gesundheitskuchen? Oder mit meiner Pädagogik ;O)?

Der Kuchen schmeckt weder nach Kürbis, noch nach Vollkorn, noch nach Apotheke! Bisher mußte ich das Rezept immer weitergeben. Der Kuchen ist einfach nur lecker und wird jedes Jahr gebacken. Er fällt für meine Begriffe unter die Gattung der Gewürzkuchen. Auch kann man ihn lässig ein oder zwei Tage vor Verzehr backen. Der hält sich wie er schmeckt: super.
Zutaten:

175g Butter
130g feiner, brauner Zucker
4 Eier
1 Päckchen Vanillezucker
1TL Zimt
1Msp gemahlener Ingwer
1Msp gemahlene Nelke
225g Weizen-Vollkornmehl
1/2 P Weinsteinbackpulver
100g Haselnüsse
150g Schokolade, gerieben (m:74%)
300g Kürbis, geraspelt (m: Hokkaido)
5 EL Milch

Schokoladen-Kuchenglasur
Zubereitung:

Butter mit dem Zucker und dem Vanillinzucker schaumig rühren, nacheinander die Eier dazurühren. Die Gewürzen mit in die Schüssel geben.
Das Backpulver über das Mehl sieben und vermengen. Die Haselnüsse, die geriebene Schokolade und den geraspelten Kürbis unterheben.
Je nach Teigkonsistenz noch etwas Milch zufügen. Das hängt von der Feuchtigkeit des verwendeten Kürbis zusammen. Der Teig sollte nicht zu fest sein.
In eine gefettete Kuchenform (Kastenform oder auch eine Springform...) füllen.

Bei 175°C ca. 60 Minuten im vorgeheiztem Backofen backen.

Nach dem Erkalten mit Schokoglasur überziehen.

Tipp: der Kürbis kann auch durch Möhren ersetzt werden.
Und wenns mir möglich ist, dann werden die Mädels der IS unterstüzt, dieses Mal denke ich dabei vorallem an Katrin, die mit ihrem wunderhübschen Projekt, der Kindergraphikwerkstatt,  meine ganze Achtung hat! Und bestimmt mehr pädagogisches Geschick als ich ;O)! Heute sammelt Julie von mat&mi:

Kommentare:

  1. immer wieder sonntags....
    Gibt's morgen wieder was herzhaftes? ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Oh dein Gesundheitskuchen sieht aber sehr Lecker aus ... bei so einem schönen Schokoladenüberzug da freut sich mein Körper ... vor allem weil Schokolade gut für´s Herz & den Kreislauf ist ... so Focus ;o)
    Dein Kuchen ist ja ne richtige Gesundheitsbombe ;o)

    Lg Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. Dies lohnt sich um aus zu probieren.Danke;)

    AntwortenLöschen
  4. Regenwurmköpfe? Nun in 1 l sind nur 36 Stücke Würfelzucker und ein bisschen Säure, das kann doch gar nicht abschrecken!

    Da finde ich den Gesundheitskuchen klasse, den kann man auch zu Mittag essen, erfüllt er doch die Bedingung: Da ist Gemüse dabei ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Mhhh, Gewürzkuchen, das ist was für mich!

    Dank meiner Einkaufshoheit gab es Cola nur zu Kindergeburtstagen im Haus.
    Wer mehr wollte, musste selbst kaufen.
    Funktionierte ganz gut, auch ohne Regenwurmköpfe ;)

    AntwortenLöschen
  6. War ja schon im Paradies so, die verbotenen Sachen locken am meisten. Zum Glück ist dein Kuchen gesund. ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Micha,

    der schaut wirklich super aus dein Gesundheitskuchen. Wenn man ihn mit Genuss verzehrt, dann kann er ja nur Gesund machen. Aber du hattest natürlich den richtigen Riecher mit deiner Anmerkung es wäre ein Gewürzkuchen, denn Gewürzkuchen werden häufig als Gesundheitskuchen bezeichnet, wahrscheinlich weil man glaubt, dass Gewürze der Gesundheit zuträglich sind. Was natürlich auch stimmt. Deshalb ist dein Kuchen natürlich ein wirklicher Gesundheitskuchen.

    Viele gesunde Grüße

    Martin

    AntwortenLöschen
  8. Gewürzkuchen war mein allerallererster Kuchen den ich gebacken habe. Von Dr.O..im Päckchen mit integrierter Backform( hatte noch keine ) und war so stolz. Wird Zeit für ein Revival in wirklich gut.
    Was ist denn aus dem Kind geworden? Hat es bleibende Schäden davongetragen?

    AntwortenLöschen
  9. @Sabine: Dann aber morgen nur für dich, du Herzhafte :)

    @Kerstin: Jetzt willst du mir aber kitzseln, stimmts ;O)! SELBSTVERSTÄNDLICH ist Schokolade gesund, mit all den Endorphinen und so. Und man beachte das Vollkornmehl! Volle Bombe :)

    @Dzoli: Dieses Mal habe ich uns den Kuchen in einer kleinen Springform gebacken - für die abgespeckte Kuchenrunde.

    @Ulrike: Hach, jetzt bin ich aber erleichtert, von dir als Frau vom Fach und Mutter zweier erfolgreich hochgezogener *Herren* nicht gesteinigt zu werden ob meiner lausigen Hinführung zum Gesunden.

    @Heike: JAHA, du als Mutter warst die Chefin. Ich als neue Freundin des Papas war, was Hoheiten in Erziehungsfragen anging, wesentlich weiter unten auf der Liste. Wobei die Story mit den Regenwurmköpfen jetzt kein Geniestreich war, soviel geb ich ja zu ;)

    @Zorra: Ist Gemüse drin, sagt auch die Ulrike. Macht am Schluß innerlich hübsch :)

    @Martin: Nich, da können keine Zweifel ob der medizinischen Wirkung aufkommen. Karies, Fettmacher, die sind doch alle von der Sorte wüste Marktschreier.

    @Anna: ANNA! Was ist das für eine Frage? Du zweifelst also doch an meinem pädagogischen Geschick. Wobei ich mit mehr Kritik für meine Lüge gerechnet habe.

    Das gefällt mir ja, dass Gewürzkuchen dein Einstieg zum Backen war. Mit Backform. Das war bestimmt ein super Angebot!

    AntwortenLöschen
  10. Kompliment!!!! Du hast noch nieeee eine Fertigpackung vor dir gehabt. Die Backform liegt als gefalteter Pappkarton anbei. Ist, glaube ich, heute immer noch so.

    AntwortenLöschen
  11. oh, oh, oh, DANKE! ich les und les und bin begeistert vom kuchen und dann so ein finale, ich werde rot und freu mich. alles liebe, katrin

    AntwortenLöschen
  12. @Anna: Ja, das stimmt. Eine Fertigpackung habe ich tatsächlich noch nie gebacken. Bei mir finden sich andere kulinarische Sünden im Keller ;)

    @Katrin: Ich bin gespannt, zu lesen, wie die Werkstatt sich entwickelt. Und wer weiß, was/ wer sich auf ganz lange Sicht dank einer künstlerischen Frühbildung entpuppt :)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...