Samstag, 5. November 2011

gewußt wie - Zwiebelgratin best ever

Bei Nata habe ich die Tage kommentiert, dass ich das ja irgendwie witzig an dem Jamie finde, dass in seinen Rezeptetiteln die Wertung seines Gerichtes und wie man das zufinden hat, gerne gleich mit drinne ist. So ambivalent die Haltungen zu Jamie sind, finde ich sein Engagement für *Hey, Leute, kocht doch einfach selbst* RIESIG! Und ich bin mir sicher, wir, Jamie und ich, würden uns im echten Leben gut verstehen. Schon allein, weil ich mit seiner Frau gut könnte. Eine, die ihre Kinder nach einem ganzen Blumenfeld nennt, sucht keinen Streit. Und ich bin ebenfalls friedliebend, solange man mir nicht blöd kommt. Und Blumen mag ich :)!

So unrecht hat er ja nicht, der Jamie. Machen wir uns nichts vor, wir sind Verkäufer. Ein lasches: *ich hab da ein Rezept mit Zwiebeln, finde ich voll lecker*, Kinners, das wird ein Ladenhüter. So wird das nichts. Ich halte es da mit Jamie und lasse meine ganze Flohmarkt-Erfahrung in meinen Blog mit einlaufen ;O). Was einem selbst gefällt (oder mal gefallen hat - Beispiel Flohmarkt), hat man auch zu loben. Und wenns mir am Tisch schmeckt, dann steckt das meist genauso an wie kichern und gähnen... Daher: voilà - le meilleure gratin aux oignons nach diesem hier, bei uns prima kombiniert mit Kartoffelpü und einem bunten Salat.
Zutaten:

4 rote Zwiebeln, geschält, geviertelt
(oder auch gemischt mit anderen Zwiebelsorten)
Olivenöl
Salz/ Pfeffer
8 Thymianzweige, die abgezupften Blätter
2 Knoblauchzehen, geschält in Scheiben geschnitten
1 kleines Weinglas Weißwein
4 EL Crème fraîche
50g Gryère (m: Comté) gerieben
50g Parmesan, gerieben

Zubereitung:

Den Backofen auf 200°C vorheizen. Die Zwiebelviertel aufblättern und in eine etwa DIN-A4-große Gratinform füllen. Mit einigen Schuss Olivenöl beträufeln, mit 1 Prise Salz und Pfeffer würzen, dann den Thymian und den Knoblauch hinzufügen. Gründlich durchmischen und den Weißwein dazugießen.

Die Form mit einem Stücl doppelt gelegter Alufolie fest verschließen und für 45 Minuten in den vorgeheizten Ofen schieben. Herausnehmen und die Folie entfernen, anschließend die Form für weitere 15 Minuten in den Offen schieben, bis die Zwiebeln leicht karamelisieren und ein helles Goldgelb annehmen.

Jetzt die Crème fraîche unterziehen und den Gruyère und den Parmesan über die Zwiebeln streuen. Die Ofentemperatur auf 180° herunterschalten und das Gratin einfach noch etwa 15 Minuten in Ruhe lassen, bis es golden schimmert. Genial! Sie können es gleich essen oder auch abkühlen lassen und später kurz unter dem Grill aufwärmen.
Quelle: Jamie Oliver - Besser essen mit Jamie

Kommentare:

  1. Werbung in eigener Sache muss sein. Sonst bleibt man auf seiner Ware sitzen ;-)

    AntwortenLöschen
  2. @Robert: Da ist die Zunft sich einig :).

    Nur schade, dass man bei einem Blog wie dem deinen die *Ware* nicht bestellen kann - ich wäre ein guter Abnehmer sämtlicher Fonds.

    AntwortenLöschen
  3. Ich muss jetzt zwar gestehen, dass ich noch nie Zwiebelgratin gegessen hab - aber bei der großartigen Beschreibung und der bloßen Vorstellung einer Kombination aus gebackenen Zwiebeln, Crème Fraîche und Gruyère wird sich das sicher bald ändern! ;)

    Liebe Grüße,
    Ina

    AntwortenLöschen
  4. @Ina: Was hat dich überzeugt? Meine Werbung, echt?
    Die roten Zwiebeln oder die schönen großen, rosa Schalotten sind aber auch wirklich hübsch für ein Hauptgericht - so ganz unbefangen...;O)

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin bekennender Jamie-Fan schon von erster Stunde an! Und sein Gratin finde ich auch eins der Besten! Lecker!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...