Freitag, 14. Dezember 2012

kulinarisches Gedicht: Schokoladensauce zur Entenbrust und Kürbispü

Die Entenbrust mit der Schokoladensauce, inspiriert nach Astrid, gabs bereits. Die ist so gut, dass ich sie gerne ein Mal im Jahr esse - mindestens. Die Sauce ist herb, intensiv, orangig, schokoladig, ja abgründig.

Das orangene Kürbispürée von Ralf fängt das wunderbar auf. Dabei wird es unterstützt von den geduldig angerösteten Navet-Scheiben, die dabei so eine herrlich zarte Karamellnote bekommen, dass sie en principe bereits ohne weiteres Gewürz ein Gedicht sind.

Für mich ist das ein solch wunderbares Essen, dass ich mich endlos über die himmlischen Aromen auslassen könnte, die sich zusammenfügen, als wären sie - und nur sie - so füreinander von Anbeginn der Zeit füreinander bestimmt.

Dabei schmeicheln auch die Farben auf dem Tellers den Augen und laden zur bereitwilligen, sinnlichen Hingabe, dem Genuß ein.
Zutaten:

1 Entenbrust - zubereitet nach Schuhbeck

100 ml kräftiger Rotwein (Monastrell)
100 ml Portwein Ruby
50 ml Orangensaft
2 Stück Schokolade mit mindestens 70 % Kakaoanteil
50 ml Balsamico 6 %
1 - 2 Teelöffel Demi Glace vom Wild (je nach Reduktion und Intensität)
(ersetzt durch ein Glas reduziertem Entenfond)
Zimt
Salz
Pfeffer schwarz
300g Kürbis (Muskat/ m: Butternut) 
400g Kartoffeln
100g Sahne
Salz, Pfeffer
(m: Muskatnuss-Abrieb)

3 Navets (Butterrüben/ Teltower Rüben
ersatzweise Kohlrabi)
1 noix de beurre (1 Stück Butter)
(evt. 1 Pr Salz, 1 Pr Zucker)

Zubereitung:

Entenfond (400ml) auf weniger als 100ml reduzieren.

Backofen auf 100 Grad vorheizen, ein Ofengitter auf die mittlere Schiene und darunter ein Abtropfblech schieben. Die Haut der Entenbrust rautenförmig einritzen. In einer Pfanne mit der Hautseite nach unten bei mittlerer Hitze etwa 5 Minuten braten, kurz wenden und auf dem Gitter im Ofen mit der Haut nach oben etwa 40-50 Minuten garen, salzen und pfeffern. 

Das Fett aus der Pfanne abgießen, den Bratensaft mit dem Rotwein lösen, aufrühren. Den Portwein und Orangensaft dazugeben. Einkochen lassen. Mit Zimt, Pfeffer und Salz würzen. Balsamico aufgießen, Demi Glace einrühren. Weiter langsam reduzieren, bis eine hocharomatische, sehr sämige Sauce entsteht. Die Schokolade hinzugeben. Die Sauce durch ein Sieb geben, um Bratensatz und gröbere Pfefferstücke zu entfernen.

Für das Pü die Kartoffeln schälen und den Kürbis grob schneiden. 30 Minuten vor dem Fertigstellen der Enten-keule, die Kartoffeln und den Kürbis in zusammen in Salzwasser garen, abtropfen lassen, zurück in den Topf geben und mit einem Kartoffelstampfer zerstampfen und die Sahne dazugeben. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen

Die Navets schälen und in dünne Scheiben schneiden (3-5mm). In einer Pfanne mit wenig Butter auf mittlerer Hitze mit Geduld dünsten, bis sie auf beiden Seiten leicht gebräunt und gar sind. 

Für uns gabs einen Feldsalat dazu.

Kommentare:

  1. Ohhhhh...das liest sich ja aufregend. Ich bin grade selbst beim Thema Schokosauce ....allerdings für Wild......für einWeihnachtsgericht. Ich nehme das jetzt mal als weiteren Baustein für die Schaffung meines optimalen Weihnachtssausetellers. LG Anne

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht verdammt lecker aus.
    Vielleicht probiere ich Schokolade in der Soße doch noch einmal.
    Wobei ich das Thema eigentlich schon ad acta gelegt hatte.
    Meine bisherigen Versuche damit, haben mich nämlich allesamt nicht überzeugt.
    Kommt also auf die Nachkochliste.
    Und irgendwann kommen wir auch in Eure Ferienwohnung um die Aussicht zu genießen ;-)

    Mit leckerem Gruß, Peter

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab letztens gerade überlegt, wie ich mal bei der Ente mit Sauce abwechseln könnte... die gibt es ja so oft bei mir, Portwein ist eh fast immer drin ;-)
    Und Schokolade mag ich eh sehr gerne in Saucen, das stell ich mir ganz wunderbar vor :-)

    AntwortenLöschen
  4. Ich übernehme jetzt mal den Kommentar von Britta 1:1

    :)

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Micha,
    das ist ja heute wie abgesprochen in unseren Blogs. Überall Enten :)
    Aber Deine sieht wirklich aus wie ein Gedicht, und da wo ich mich nur an einfacher Prosa versuche, ist Deine Elegie!

    AntwortenLöschen
  6. Ich geh jetzt mal schnell Entenbrust kaufen.....Schokolade hab ich schon :-)

    AntwortenLöschen
  7. Dieser Teller sieht herrlich aus und lädt wirklich zum Genuss ein!
    Das Kürbispüree muss wunderbar dazu schmecken! Tolles Gericht!
    Schokolade in der Sauce gab es bei mir schon zum Wildschwein. Seit gestern nur suche ich vergeblich Wildschweinfleisch...
    Saluti
    Ariane

    AntwortenLöschen
  8. Hmmm, davon hätte ich jetzt gerne einen Teller, an so einem kalten Winterabend genau das richtige! Die Kombination mit Schokolade gefällt mir, der Anteil muss aber wirklich gering sein, dann harmoniert sie perfekt mit dem Rotwein und dem Fleisch und schmeckt gar nicht schokoladig, lecker!
    Liebsten Gruß aus Mainz
    Verena

    AntwortenLöschen
  9. Grandios! Das sieht ja dermaßen appetitanregend aus, diese Farben, diese rosa Entenbrust, dazu die sicher hocharomatische Sauce - ich kann kaum an mich halten!

    AntwortenLöschen
  10. @Anne: Alleine diese Sauce hat fuer mich die volle Festtagstauglichkeit... seuffzzz... :)

    @Peter: Ja, die Dosis will vorsichtig gewaehlt werden mit der Schoki - ich pirsche mich da immer an. Aber dann...

    Und kulinarisch passionierte Feriengaeste schaetze ich besonders, daher immer, allzeit und gerne Bienvenu!

    @Britta: Ist wunderbar, versprochen, seuffzzz... :)

    @Sybille: Dann wuesste ich jetzt, was ich fuer die erste Blogger-Maedelssause zubereiten wuerde... :)

    @Astrid: Oh Muse, die Wunderbare :)

    @Magentratzerl: Und ich kann wieder nur seufzen - und freue mich auf eine Rueckmeldung?

    @Ariane: Ja zu Wildschwein habe ich vor Kurzem auch Schokolade gegeben - aber das ist eine andere Geschichte.. :) Merci fuers virtuelle Mitschlemmen

    @Verena: Wie bereits geschrieben naehere ich mich der rechten Dosis immer langsam an - und dann wird das zum Schwelgen!

    @Petra: Habe ich nicht mal aus deiner Feder gelesen *Entenbrust geht immer*? ;)

    AntwortenLöschen
  11. schon als ich den Titel gelesen habe musste ich gleich aufspringen mit dem Gedanken "EY, du hast doch auch so ein tolles kleines Schokoladen Buch wo herzhafte Rezepte mit Schokolade drin sind wie z.B. Schokoladensuppe mit Rehfilet und Zwiebelmarmelade...hört sich das nicht mhhh an? :) Danke dass du mich wieder auf dieses Büchlein gebracht hast.
    Aber auch deine Entenbrust mit Schokoladensauce hört sich köstlich an, ich mag eigentlich jede einzelne Zutat in diesem Gericht. Toll! :)


    ich würde dich gerne dazu einladen, dir unsere Foodblog-Community www.kuechenplausch.de anzuschauen! Es ist eine Community für Foodies rund um das Thema Essen. Du kannst deine Rezepte verlinken, neue Blogs entdecken, neue Foodies kennen lernen, Ideen und Kreationen anderer entdecken und dich mit anderen Austauschen.

    Außerdem soll unsere Seite mit der Zeit ein großes Rezepteverzeichniss für Rezepte von hunderten Foodblogs werden. So dass man die Rezepte von vielen verschiedenen Blogs auf einer Seite durchsuchen kann, die Rezepte werden jedoch nur verlinkt, so dass der Traffic sowie der Inhalt immer bei dem Blogger bleibt. :)

    Ich würde mich sehr freuen, wenn ich dich und deinen Blog bald bei uns begrüßen dürfte.

    Liebe Grüße
    Isabell

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...