Freitag, 5. September 2014

Vanille-Lorbeer-Eis zu Spätsommer-Erbeeren

Es ist ein Spätsommer zum Helden zeugen. Morgens Pulli, mittags Bikini. Warm, ja heiß in der Tagesmitte mit starkem Temperaturgefälle in die Nacht - eben so, wie es die Winzer lieben (gell, Christel und Eberhard ;). Für mich eine der schönsten Jahreszeiten. Wie um dieser den letzten Schliff zu versetzen, gibt es diesen Spätsommer köstliche Erdbeeren in Fülle. Trotz der bereits üppigen Frühjahresernte. Und diese späten Erdbeeren sind an Liebreiz nicht zu überbieten. Ein Fest an Frucht. Pur bereits eine Hymne an die Natur.

Und weil die Sonne zur besten Dessertzeit beinahe wie im Hochsommer scheint, gibt es einfach nochmals Eis dazu. Das von Robert mit dem zarten Lorbeer drinne. Ein Eigelb weniger habe ich verwendet und etwas weniger Zucker, was den Charakter dieses Eises aber nicht umwälzen dürfte. Denn den gibt der frische Lorbeer, alias Faktor X, welchen nur echte Kenner namentlich heraus schmecken werden.
Zutaten:

250ml Vollmilch
150ml Sahne 

1 Vanilleschote
4-6 fein geschnittene, frische Lorbeerblätter
2 Eigelbe
50 g Zucker

25g Invertzuckersirup
 Zubereitung:

Das Vanillemark aus der Schote nehmen und mit wenig Zucker verreiben. Milch und Sahne mit der leeren Vanilleschote, dem Vanillezucker und den Lorbeerblättern aufkochen und mindestens 30 Minuten ziehen lassen.

Eigelb und restlichen Zucker schaumig schlagen. Das Milch-Sahnegemisch absieben und nochmals aufkochen.

Das kochende Gemisch in die Eigelb rühren und bei kleiner Hitze unter ständigem Rühren pochieren, bis die Masse leicht anzieht (zur Rose abziehen - d.h., rührt man mit einem Holzlöffel und pustet darauf, bildet diese Masse bei der ereichten Temperatur leichte Wellen ).

Die heisse Masse durch ein feines Sieb passieren, zugedeckt 3 Stunden durchkühlen. Danach in der Eismaschine frieren. Über Nacht im Tiefkühler reifen lassen. Vor Gebrauch 10 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Kommentare:

  1. Ein bisschen erinnern mich die Badeplätze bei euch an die hier im Tessin im Valle Maggia. Das Vanilleeis mit Lorbeer wollte ich schon längst einmal ausprobieren, denn ich bin sooo neugierig auf diesen Lorbeergeschmack. Jetzt speichere ich es mir aber sofort ab, damit es dieses Jahr noch ausprobiert wird. Glücklicherweise gibt es Lorbeer ja das ganze Jahr über.

    AntwortenLöschen
  2. Eine interessant Kombination - Vanille mit Lorbeer. Wird vorgemerkt, aber wohl für nächstes Jahr. Von Sommer & Sonne ist hier nicht viel zu sehen....

    AntwortenLöschen
  3. Na das nenne ich mal eine Kombi!!! Neulich habe ich mal etwas von einem Lorbeersirup gelesen, jetzt Du mit dem Eis. Ich muss mich wohl mal mit einer süßen Lorbeervariante anfreunden...

    AntwortenLöschen
  4. Liest sich köstlich und sieht fantastisch aus! Schöne Grüße, Celia

    AntwortenLöschen
  5. Ist das nicht einzigartig!! Im Tessin war ich auch schon, aber so was habe ich noch nicht gesehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ anonym: Verschiedene Badeplätze im Valle Maggia erinnern mich doch sehr daran, auch wenn dort alles etwas flacher scheint. Aaaber bei der lieben Micha ist es natürlich ganz besonders schön! ;-)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...